Alle Artikel mit dem Schlagwort: BOAS-Verlag

BOAS-Verlag — Ein Porträt

Inzwi­schen sind es fünf Buch­ti­tel die den noch sehr jun­gen BOAS-Ver­­lag ver­las­sen haben. Bue­cher­a­en­dern­le­ben hat­te nun Gele­gen­heit dem Ver­lags­chef Fried­helm von der Mark Fra­gen zu stel­len. Bue­cher­a­en­dern­le­ben: Lie­ber Fried­helm von der Mark, seit Novem­ber 2009 gibt es ihren BOAS-Ver­­lag. Was war Anlass der Ver­lags­grün­dung und wie­so aus­ge­rech­net BOAS? Fried­helm von der Mark: Moti­va­ti­on für die Ver­lags­grün­dung war der Wunsch, erzäh­len­de, unter­hal­ten­de Lite­ra­tur her­aus­zu­brin­gen, die eine kla­re christ­li­che und biblisch fun­dier­te Bot­schaft ent­hält, die Nicht­chris­ten auf span­nen­de Wei­se das Evan­ge­li­um nahe bringt und Chris­ten auf kurz­wei­li­ge Art im Glau­bens­le­ben för­dert. Denn auf dem christ­li­chen Buch­markt emp­fan­den wir in die­sem Bereich eine Lücke, konn­ten nur weni­ge Titel fin­den, die die­sem Anspruch wirk­lich genüg­ten. Für einen Ver­lag benö­tigt man natür­lich einen Namen, es soll­te aus­drück­lich nicht der Name eines Betei­lig­ten sein, da nicht ein Mensch son­dern die Bot­schaft im Vor­der­grund ste­hen soll, und wir bega­ben uns auf die Suche nach einem prä­gnan­ten und posi­tiv beleg­ten Namen, mit dem man die Wer­te des neu­en Ver­lags ver­bin­den könn­te. Bald kam uns die bibli­sche Per­son des BOAS in den Sinn, der eine wich­ti­ge Figur in einer span­nen­den Geschich­te ist, die von gött­li­cher Gna­de spricht. Sein Name bedeu­tet “In Ihm …

Und trotzdem habe ich JA gesagt

Was Gott zusam­men­fügt, das soll der Mensch nicht schei­den. Wenn Chris­ten hei­ra­ten, bedeu­tet die­ser Satz aus der Bibel weit mehr als ein from­mer Wunsch. Es ist der grund­sätz­li­che Aus­schluss einer Tren­nung. Es gibt kein Zurück. Beim Lesen der dün­nen Bio­gra­fie von Bri­git­te Grill ahnt man, dass sie nicht nur ein­mal inner­lich mit sich selbst und ihrem Ver­spre­chen gerun­gen hat. Sie ist Ende zwan­zig als sie dem schein­bar fami­li­en­lo­sen Mar­tin das ers­te Mal begeg­net. Dann wer­den sie Freun­de. An dem herr­lich son­ni­gen Tag, an dem sie sich ver­lo­ben wol­len, beginnt Mar­tin zu erzäh­len. Was nun folgt, ist der Bericht einer schlim­men Kind­heit, die über Bri­git­tes Vor­stel­lungs­kraft hin­aus­geht. Der Vater lebt nicht mehr, die Mut­ter seit Jah­ren in der Psychiatrie.

Gott kann alles

Gott hat unse­re Ehe mit zwei Jun­gen (4 und 2 Jah­re) beschenkt. Schon sehr früh haben bei­de Bücher lie­ben gelernt. Mitt­ler­wei­le rei­hen sich auf ihrem Regal Bücher auf einer Län­ge von 1,50 m. Es ver­geht kein Tag, an dem sie ent­we­der selbst „lesen“ oder wir ihnen vor­le­sen. Wir sind stän­dig auf der Suche nach Kin­der­bü­chern, die dem Alter unse­re Kin­der ent­spre­chen. Lei­der kön­nen Bücher nicht mit­wach­sen. So muss immer Neu­es her. Der BOAS-Ver­­lag hat im letz­ten Jahr sein ers­tes Kin­der­buch „Gott kann alles“ her­aus­ge­ge­ben, das in unse­rer Fami­lie das Poten­zi­al zum lang­fris­ti­gen Favo­ri­ten hat. Zum Glück ist die­ses Buch gebun­den und mit einem fes­ten Umschlag ver­se­hen. Eine lan­ge Lebens­dau­er ist garan­tiert. Die Autorin Kat­ja Habicht hat in ihrem Buch acht all­täg­li­che Geschich­ten zusam­men­ge­stellt. Sie ist selbst Mut­ter von zwei fast erwach­sen Kin­dern, arbei­tet im Kin­der­got­tes­dienst und Kin­der­gar­ten ihrer Gemein­de mit und hat sicher einen guten Draht zu den Her­an­wach­sen­den. Das ist ein idea­le Grund­la­ge, ein erfolg­rei­ches Buch für Kin­der zu schrei­ben. Dass es ihr sehr gut gelun­gen ist, bestä­ti­gen zumin­dest mei­ne Söhne.

Gefährliche Zuflucht

Die letz­te Nacht war viel kür­zer als üblich. Nicht weil ich nicht schla­fen konn­te, son­dern weil ich nicht schla­fen woll­te. Ich habe mich am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de an einen Roman gewagt. Und er war der Grund, war­um mir nicht nach Schla­fen zumu­te war. Ich muss­te noch unbe­dingt die letz­ten 100 Sei­ten lesen. Und die waren unheim­lich span­nend und mit­rei­ßend. An Schla­fen war nicht mehr zu den­ken. Ich las den Roman „Gefähr­li­che Zuflucht“. Es ist der bis­her zwei­te Roman  aus dem recht jun­gen Boas Ver­lag. Ich muss geste­hen, dass ich sehr sel­ten Roma­ne lese. Anfang des Jah­res begann ich einen his­to­ri­schen Roman zu lesen, bewäl­tig­te inner­halb eini­ger Mona­te nur ca. 2⁄3 des Buches. Letz­tes Wochen­en­de habe ich es dann wie­der gewagt und wuss­te nach eini­gen Sei­ten, das ich Band 1 der Cape Refu­­ge-Rei­he auf jeden Fall zu Ende lesen wer­de. Dass ich aber schon nach weni­gen Tagen mit der Lek­tü­re fer­tig sein wür­de, das habe ich nicht erwar­tet. Ok, um was geht es also im Roman? 

Auf getrennten Wegen

Welt­kriegs­ro­ma­ne gehö­ren nicht zu mei­ner bevor­zug­ten Lek­tü­re. Das The­ma scheint für mich durch den Unter­richt in der Schu­le doch weit­ge­hend abge­deckt zu sein. Es reiz­te mich aber doch, einen Debüt­ro­man zu lesen, der dazu noch aus­drück­lich christ­lich sein soll­te. „Auf getrenn­ten Wegen“ beginnt in den Wir­ren des 2. Welt­kriegs. Hit­lers Sieg ist ent­ge­gen aller Pro­pa­gan­da alles ande­re als sicher. Ganz im Gegen­teil, die Alli­ier­ten schla­gen die brau­ne Front immer wei­ter zurück. Das Ende des Schre­ckens naht.

Blognews 01/06/2011

SCM über­nimmt SKV-Edi­­ti­on — Die Stif­tung christ­li­che Medi­en wächst wei­ter. Nach­dem im ver­gan­ge­nen Jahr der Johan­­nis-Ver­­lag durch die größ­te evan­ge­li­ka­le Ver­lags­grup­pe über­nom­men wur­de, erwei­tert die SCM ihr Ange­bot im Geschenk- und Kalen­der­be­reich. Der tra­di­ti­ons­rei­che Ver­lag SKV-Edi­­ton gehör­te wie der Johan­­nis-Ver­­lag zur St. Johan­­nis-Dru­­cke­­rei, die bereits im ver­gan­ge­nen Jahr Insol­venz anmel­den muss­te. DIE HÜTTE und ihre Fol­gen — Auf dem Blog distomos.blogspot.com hat Georg Wal­ter gleich zwei Arti­kel über den Umgang der Süd­li­chen Bap­tis­ten mit dem Best­sel­ler „DIE HÜTTE“ und mög­li­che Aus­wir­kun­gen auf das (zukünf­ti­ge) Got­­tes-Bild vie­ler Evan­ge­li­ka­ler ver­öf­fent­licht. Rezen­sio­nen — Auch ande­re Sei­ten im Netz beschäf­ti­gen sich mit Büchern. War­um jeder Christ die Bio­gra­fie „Jona­than Edwards — ein Leh­rer der Gna­de und die gro­ße Erwe­ckung“ lesen soll­te, offen­bart Kurt Vet­ter­li auf sei­nem Blog Netz­re­den. Wir haben bereits auf das Buch „Getrenn­te Wege“ aus dem BOAS-Ver­­lag hin­ge­wie­sen. Sound7.de hat das Buch nun gele­sen und weckt Inter­es­se das Buch zu lesen.

Blognews 21/05/2011

Lek­tor wer­den — Du bist was Recht­schrei­bung angeht eini­ger­ma­ßen fit und hast ein wenig Zeit? Dann hast du die Mög­lich­keit beim Kor­rek­tur­le­sen des Mam­mut­wer­kes „Der Tem­pel aller Zei­ten“ teil­zu­neh­men. Und als „Lohn“ gibt es ein Exem­plar nach Druck­le­gung. Wen­det euch dafür ein­fach an den Beta­ni­en Ver­lag. Hin­wei­se für poten­ti­el­le Kor­rek­tur­le­ser kön­nen hier her­un­ter­ge­la­den wer­den. Preis­sen­kung des Bild­bands „Im Zei­chen der Schöp­fung“ — Vom Inners­ten des Atoms bis zu ferns­ten Gala­xien In die­sem Bild­band beschreibt Dr. Nor­bert Pai­ler die Span­ne von der kleins­ten Ein­heit, einem »Quark«, bis hin zu den unvor­stell­ba­ren Wei­ten des Welt­raums: Mikro­kos­mos und Makro­kos­mos. Beein­dru­cken­de Natur­auf­nah­men, Welt­raum­fo­tos und Modell­zeich­nun­gen sowie infor­ma­ti­ve, leicht ver­ständ­li­che Tex­te laden den Leser zum Stau­nen über den Schöp­fer und die Schöp­fung ein. gebun­den, Bild­band, 4‑farbig 96 Sei­ten Herbst­vor­schau im BOAS-Ver­­lag — Der BOAS-Ver­­lag kün­digt in sei­ner Herbst­vor­schau den ers­ten Band der „Cape Refu­­ge-Rei­he“ unter dem Titel „Gefähr­li­che Zukunft“ an. Eben­falls im Herbst soll das ers­te Kin­der­buch im Ver­lag erschei­nen. Ich bin gespannt, wie sich das Pro­gramm des jun­gen Ver­lags für „Roma­ne und Erzäh­lun­gen mit der bibli­schen Bot­schaft im Mit­tel­punkt“ ent­wi­ckeln wird. Herbst­vor­schau der SCM-Ver­­la­­ge — Auch möch­te ich hier …

Blognews 18/05/2011

Inspi­riert durch Peter Voths Blog­me­nü auf Refor­ma­to­risch heu­te möch­te ich auf eini­ge inter­es­san­te Neu­ig­kei­ten rund um christ­li­che Medi­en hin­wei­sen. Neu auf Face­book — Für alle die sich bei Face­book tum­meln und Bücher lie­ben macht der Mai vie­les neu. Und in die­sem Mai haben sich bereits drei christ­li­che Ver­la­ge auf Face­book nie­der­ge­las­sen. Die Christ­li­che Lite­ra­­tur-Ver­­­brei­­tung (CLV), der neu gegrün­de­te BOAS-Ver­­lag und die Christ­li­che Schrif­ten­ver­brei­tung (CSV). Schon etwas frü­her haben sich der Beta­ni­en Ver­lag, der 3L Ver­lag und Christ­li­che­Books auf Face­book ein­ge­rich­tet. Per „Gefällt mir“ auf dem Lau­fen­den blei­ben. Got­tes Lie­be und ewi­ge Ver­damm­nis — Es ist erschre­ckend, wie unkri­tisch Rob Bells neue Erkennt­nis­se in der brei­ten evan­ge­li­ka­len Öffent­lich­keit (und auf vie­len Blogs) über­nom­men wer­den. Im aktu­el­len News­let­ter Nr. 113 vom Beta­ni­en Ver­lag eine kur­ze Zusam­men­fas­sung über den Hype um Rob Bell. Neu: Timo­­theus-New­s­­le­t­­ter — Ab sofort ver­sorgt der Timo­­theus-New­s­­le­t­­ter Inter­es­sier­te mit Infos und Updates rund um das Timo­theus Magazin.

Neu gegründet: BOAS-Verlag

Wer meint, auf dem christ­li­chen Ver­lags­markt wür­de nicht viel gesche­hen, täuscht sich. Immer wie­der kommt es zu Fusio­nen, Insol­ven­zen und — eine erfreu­li­che Nach­richt — Neu­grün­dun­gen. Man­che Ver­la­ge wer­den neu gegrün­det und weni­ge neh­men Notiz davon. Heu­te möch­te ich auf einen Ver­lag hin­wei­sen, der bereits 2009 gegrün­det wur­de und bis jetzt einen Titel ver­öf­fent­licht hat. Es geht um den BOAS-Ver­­lag, der durch Fried­helm von der Mark gegrün­det wur­de. Der Schwer­punkt liegt in einem Bereich, der auf den ers­ten Blick schon aus­ge­füllt zu sein scheint. Im BOAS-Ver­­lag sol­len Roma­ne und Erzäh­lun­gen erschei­nen. Aber gibt es nicht schon reich­lich eher seich­te, christ­lich ange­hauch­te Geschich­ten? Anschei­nend hat der Ver­lag eine Lücke ent­deckt. Die Macher beim BOAS-Ver­­lag sehen den „Bedarf an christ­li­cher Unter­hal­tungs­li­te­ra­tur, die auch geist­li­che Bedürf­nis­se erfüllt und eine kla­re bibli­sche Bot­schaft ver­mit­telt, stei­gen.“ Der BOAS-Ver­­lag kon­zen­triert sich ent­spre­chend auf Unter­hal­tungs­lek­tü­re mit einer „kla­ren christ­li­chen und biblisch fun­dier­ten Bot­schaft“. Im Gegen­satz zu vie­len ande­ren christ­li­chen Roma­nen und Erzäh­lun­gen, sol­len BOAS-Bücher das „Buch der Bücher“ in den Mit­tel­punkt stel­len. Die christ­li­che Bot­schaft soll kei­ne Neben­rol­le ein­neh­men, son­dern wesent­li­cher Bestand­teil sein.