Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bibelsoftware

Logos 6 für jeden Christen

Vor zwei Wochen habe ich hier im Blog als einer der ers­ten im deutsch­spra­chi­gen Raum die neue Bibel­soft­ware Logos 6 am Erschei­nungs­tag vor­ge­stellt. Die (eng­li­sche) Logos Com­mu­ni­ty war in regel­rech­ter Eupho­rie. Und wer die­se Bibel­soft­ware kennt, wird das nach­voll­zie­hen kön­nen. Ähn­lich wie beim gro­ßen Smart­pho­ne Her­stel­ler wur­de die Home­page vor der Ver­öf­fent­li­chung geschlos­sen. Man konn­te dort nur lesen: „We’re busy get­ting some­thing exci­ting rea­dy.“ In den Stun­den nach dem Start­schuss von Logos 6 wur­de die Home­page dann so oft auf­ge­ru­fen, dass sie für vie­le Besu­cher nicht mehr erreich­bar war. Jetzt sind eini­ge Tage ver­gan­gen. Der Andrang hat sich ver­mut­lich nor­ma­li­siert. Was bleibt, ist die Begeis­te­rung. Da ich auch im offi­zi­el­len deut­schen Logos-Blog mit­schrei­be, hat­te ich eini­ge Tage vor dem Release die Mög­lich­keit, mit Logos 6 zu arbei­ten. Die Begeis­te­rung war groß und bleibt kon­stant auf einem sehr hohen Niveau. Heu­te wer­de ich eini­ge Funk­tio­nen von Logos vor­stel­len und möch­te gleich vor­weg klar­stel­len, unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen ich mit die­ser Bibel­soft­ware arbeite:

Logos 6 — Die neue Bibelsoftware

Die Logos Bibel­soft­ware ist mein täg­li­cher Beglei­ter. Wirk­lich. Im Lau­fe der Jah­re habe ich ver­schie­de­ne Bibel­soft­ware aus­pro­biert. Kos­ten­pflich­ti­ge und kos­ten­lo­se. Doch kei­ne Soft­ware hat mich auf Dau­er über­zeugt. Weder der Umfang noch die Funk­tio­na­li­tät. Und gerä­­te- und betriebs­sys­tem­un­ab­hän­gig waren sie auch alle nicht. Eine por­ta­ble Ver­si­on auf einem USB-Stick war oft die Not­lö­sung. Kei­ne davon habe ich täg­lich benutzt. Die­se Zei­ten sind jetzt zum Glück vor­bei. Seit gut 6 Mona­ten nut­ze ich inten­siv und täg­lich die Logos Bibel­soft­ware. Und heu­te bin ich extrem froh, eine Neu­ig­keit ankün­di­gen zu dür­fen: Ab sofort ist Logos 6 erhält­lich. Logos 5 war eine tol­le Soft­ware mit unzäh­li­gen Mög­lich­kei­ten für das Bibel­stu­di­um. Die Soft­ware war modern und gut struk­tu­riert. Doch mit Logos 6 kom­men zu den bereits vor­han­den Funk­tio­nen wei­te­re inno­va­ti­ve dazu. Logos 6 setzt den Schwer­punkt auf inter­ak­ti­ves Arbei­ten mit der Bibel. Dabei kom­men alle an dem Stu­di­um der Bibel Inter­es­sier­te auf ihre Kos­ten. Jeder Christ, jeder Mit­ar­bei­ter in der Gemein­de, jeder Stu­dent bis hin zum Dozent und Pro­fes­sor bekommt mit Logos 6 Werk­zeu­ge in die Hand, um die Bibel zu ver­ste­hen und ande­ren zu …

MySword

Vor län­ge­rer Zeit habe ich die Mäch­tig­keit der frei­en Soft­ware „The-Word“ vor­ge­stellt. Nach­dem die Soft­ware ein fes­ter Bestand­teil in mei­ner Vor­be­rei­tung für Jugend­ar­bei­ten und Pre­dig­ten wur­de, habe ich mich irgend­wann auf die Suche nach einer geeig­ne­ten App gemacht. Und ich wur­de fün­dig und nicht ent­täuscht. Zahl­rei­che Bibel­über­set­zun­gen Ähn­lich wie die „Kon­kur­renz“ für Win­dows, hat man Zugriff auf zahl­rei­che freie Bibel­über­set­zun­gen. MyS­word bie­tet prin­zi­pi­ell nur lizenz­freie Modu­le an, was natür­lich bedeu­tet, dass es nicht mög­lich ist auf Bibel­über­set­zun­gen wie die Luther 1984, Schlach­ter Edi­ti­on 2000 oder die New King James Ver­si­on zurück­zu­grei­fen. Dies ist natür­lich für jeden nach­tei­lig, der sich an die Arbeit mit einer sol­chen Über­set­zung gewöhnt hat, oder die­se in sei­ne Bibel­ar­beit ein­be­zie­hen möchte.

Logos Bibelsoftware bald in Deutsch

Brau­chen wir eine wei­te­re deut­sche Bibel­soft­ware? Ja und nein. Nein, weil es bereits gute kos­ten­lo­se Pro­gram­me und inter­es­san­te kos­ten­pflich­ti­ge Soft­ware mit ver­schie­de­ner Aus­stat­tung für den Desk­top­be­reich gibt. Eine wei­te­re Bibel­soft­ware für den PC oder Mac wäre nicht nötig. Und auch auf mobi­len Gerä­ten kann man mit der You­Ver­si­on ver­schie­de­ne deut­sche Bibel­über­set­zun­gen bequem lesen. Doch Logos ist mehr als nur eine wei­te­re Bibel­soft­ware. Wer die Funk­tio­na­li­tät, den Umfang, die plat­t­­form- und gerä­te­über­grei­fen­de Anwen­dun­gen von Logos gese­hen hat, der wird mir wahr­schein­lich zustim­men: Ja, wir wol­len die Logos Bibel­soft­ware auf Deutsch haben. Noch sind die Soft­ware und die meis­ten Res­sour­cen  in eng­li­scher Spra­che. Doch das wird sich in Kür­ze ändern. Es gibt bereits ein deut­sches Forum, eine deut­sche Face­­book-Sei­­te und es wird auf Deutsch get­wit­tert. Die ein­fa­che Ver­si­on der App kann HIER kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den. In der iPad-App sind zum Start bereits eini­ge Bibeln und Bücher inte­griert. Man kann also sofort anfan­gen zu lesen und zu stu­die­ren. Am meis­ten fas­zi­niert mich, dass mei­ne Biblio­thek und mei­ne Anmer­kun­gen und vie­les mehr mit allen Gerä­ten syn­chro­ni­siert wer­den. Hier ein …

Im Test: Bibelsoftware theWord

Immer wie­der habe ich ver­schie­de­ne Arten von Bibel-Sof­t­­wa­re aus­pro­biert. Auf dem Markt gibt es zahl­rei­che kos­ten­pflich­ti­ge und kos­ten­lo­se Modu­le, unter ande­rem MyBi­ble und Online Bibel, die viel Mate­ri­al in deut­scher Spra­che anbie­ten. Alle Pro­gram­me haben ihre Vor- und Nach­tei­le und sind meis­tens soli­de nutz­bar. Mir per­sön­lich hat am meis­ten das Ein-Mann Pro­jekt the­Word von Cos­tas Ster­giou gefal­len. Ster­giou ist ein grie­chi­scher Infor­ma­ti­ker, der zum Glau­ben an Chris­tus kommt  und dann beschließt, sei­ne Fähig­kei­ten Gott zu wei­hen. Nach Tau­sen­den von Arbeits­stun­den ist eine sehr umfang­rei­che, benut­zer­freund­li­che und sta­bi­le Bibel­soft­ware ent­stan­den. Und das Bes­te: the­Word ist voll­kom­men kos­ten­frei (wenn man von eini­gen Modu­len absieht, die als urhe­ber­rechts­ge­schütz­tes Mate­ri­al natür­lich nur gegen eine Gebühr zu haben sind).

NIMM UND LIES Verlosung — Januar 2012 *BEENDET*

Auf Face­book habe ich es schon erwähnt. In der ers­ten Ver­lo­sung im neu­en Jahr könnt ihr etwas ganz Fei­nes gewin­nen. Denn wir ver­lo­sen die neue Bibel-Sof­t­­wa­re „CLe­Ver“. Her­aus­ge­ber ist die Christ­li­che Lite­ra­­tur-Ver­­­brei­­tung (CLV) in Bie­le­feld. Mit CLe­Ver stel­len wir Ihnen eine Soft­ware zur Ver­fü­gung, die einen leich­ten Ein­stieg in das Arbei­ten mit Bibel­soft­ware ermög­licht und so einen Anreiz zum (digi­ta­len) Bibel­stu­di­um dar­stellt. Mit der inte­grier­ten Such- und einer cle­ve­ren Export­funk­ti­on wird aber auch ver­sier­ten Usern ein leis­tungs­star­kes Tool gebo­ten. Neben zahl­rei­chen Bibel­über­set­zun­gen gibt es in CLe­Ver eine Men­ge von Kom­men­ta­ren und Stu­di­en­hil­fen. Auf der CLe­­Ver-Sei­­te haben wir für Sie eine Über­sicht zusam­men­ge­stellt. Ein wei­te­res Merk­mal von der CLe­­Ver-Bibel­­sof­t­­wa­re ist es, dass sie auf vie­len Platt­for­men (Win­dows, Linux, Mac) ein­ge­setzt wer­den kann. Quel­le: www.clever.de Wir ver­lo­sen ein Exem­plar der Soft­ware. Ver­lost wird unter allen, die hier einen Kom­men­tar hin­ter­las­sen. Teil­nah­meschluss: 26.01.2012, 23.59 Uhr

Blo­gnews 17/06/2011

Joel-Media – Die christ­li­che Ver­lags­welt wächst wei­ter. Nach­dem wir kürz­lich den BOAS-Ver­­lag vor­stell­ten, möch­ten wir auf den neu gegrün­de­ten Ver­lag Joel-Media hin­wei­sen. Joel-Media hat meh­rere Schwer­punkte. Wert­volle, ver­grif­fene Bücher sol­len zum güns­ti­gen Preis neu  auf­ge­legt wer­den. Aber auch (noch) unbe­kannte Auto­ren sind ger­ne will­kom­men. Außer­dem küm­mert sich Joel-Media um die Digi­ta­li­sie­rung von Büchern, MC und ande­ren Medi­en und erstellt im Auf­trag E‑Books für Ver­lage. Ver­ant­wort­lich für Joel-Media ist Rudolf Klock­ner. In Kür­ze mehr auf nimm-lies.de. CLe­Ver­Bibel – Ein neu­es Bibel­­sof­t­­wa­re-Pro­­­gramm steht in den Start­lö­chern. Die Christ­li­che Lite­ra­­tur-Ver­­­brei­­tung (CLV) arbei­tet an einer Soft­ware, die zum digi­ta­len Bibel­stu­di­um anrei­zen möch­te. CLe­Ver ist mit zahl­rei­chen wort­ge­treu­en Bibel­über­set­zun­gen bestückt. Dazu zäh­len unter ande­rem die neue und alte Schlach­­ter-Über­­­se­t­­zung, Elber­­fel­­der-Ver­­­si­o­­nen und die eng­li­sche Dar­by Bibel. Wei­ter befin­den sich vie­le Kom­men­ta­re, Lexi­ka und Stu­di­en­hil­fen im Umfang von CLe­Ver. Zur Zeit befin­det sich die Soft­ware in der Beta-Pha­­se und kann von Inter­es­sier­ten kos­ten­los getes­tet wer­den. Vor­aus­sicht­lich im Okto­ber soll CLe­Ver  zum güns­ti­gen Preis erhät­lich sein. Timo­theus — Du hast noch nicht an der Ver­lo­sung des Timo­theus Maga­zin teil­ge­nom­men? Dann hol es gleich nach indem du hier …