Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bibellesen

Blognews 09/03/2012 — Bibel90, Buchprojekt, Neuerscheinungen bei 3L

Bibel90 — Eine ehr­gei­zi­ge und sinn­vol­le Akti­on star­tet am 1. April. Wer in 90 Tagen die Bibel durch­le­sen möch­te, darf sich die­ser Akti­on ger­ne anschlie­ßen. Wenn man 1 Stun­de pro Tag die Bibel liest, ist man in drei Mona­ten durch. Vor­bild für die­se Akti­on ist kein gerin­ge­rer als Georg Mül­ler — der Wai­sen­va­ter von Bris­tol. Die Sei­te und auch der Bibel­le­se­plan ist noch im Auf­bau. Aber bis zum Start soll­te alles voll­stän­dig sein. Das Wesen Got­tes oder: Der wah­re Gott der Bibel — Wenn man schon nicht Hand­wer­ker und auch nicht Geschäfts­mann sein kann, dann „wenigs­tens“ ein Autor. Andre­as hat über ein Jahr lang die Bibel­stun­de in sei­ner Gemein­de hal­ten kön­nen. The­ma war unter ande­rem „Das Wesen Got­tes“. In die­ser Zeit ent­stand ein umfang­rei­ches Manu­skript. Dar­aus soll jetzt sogar ein Buch wer­den. Der Beta­ni­en Ver­lag hat einer Zusam­men­ar­beit zuge­sagt. Ich bin gespannt. Das Inhalts­ver­zeich­nis und eine Lese­pro­be gibt es HIER. Neu­erschei­nun­gen bei 3L — Ver­mut­lich wird der 3L-Ver­­lag noch eini­ge Jah­re, wenn nicht sogar Jahr­zehn­te damit beschäf­tigt sein, die bes­ten Puri­­ta­­ner-Bücher her­aus­zu­ge­ben. Die­sen Früh­ling dür­fen wir uns auf zwei wert­vol­le Bücher von und über Richard Baxter …

Faszination Bibel III

Unter der Rubrik „Bibel­erfah­rung“ bie­tet die Zeit­schrift „Fas­zi­na­ti­on Bibel“ ein auf­schluss­rei­ches Redak­ti­ons­ge­spräch. Die­ser Teil der Zeit­schrift hat mich beson­ders trau­rig und besorgt gemacht. 4. Muss ich die Bibel lie­ben ler­nen Grund­sätz­lich ist es gut wenn wir ehr­lich sagen, wie es bei uns mit dem Bibel­le­sen aus­schaut. Es bringt nichts, sich etwas vor­zu­ma­chen. Aber es ist fatal, wenn Per­so­nen, die eine Vor­bild­funk­ti­on haben, ehr­lich äußern, dass sie sel­ten in der Bibel lesen. Es ist fatal, weil sie sich selbst damit scha­den und auch öffent­lich den Ein­druck erwe­cken (wol­len), dass man auch ganz gut ohne Bibel­le­sen aus­kom­men kann.