Alle Artikel mit dem Schlagwort: Bibelatlas

Die Nachkommen von Sem, Ham und Japhet

Edit: Aktua­li­sie­rung des Arti­kels am 21.09.2021: Vor allem sprach­li­che Anpas­sung Mei­nen Schul­at­las von Diercke, auf­ge­legt im Jahr 1992 durf­te ich nach mei­ner Schul­zeit behal­ten. Fas­zi­niert hat mich damals schon eine beson­de­re Sei­te: Diercke ver­wen­det den heu­te nega­tiv belas­te­ten Begriff „Ras­se“. Das man den Sozi­al­dar­wi­nis­mus als ver­al­tet ablehnt, ist an sich ein Grund zur Hoff­nung für uns Chris­ten, dass man hof­fent­lich auch den bio­lo­gi­schen Dar­wi­nis­mus irgend­wann als irri­gen Weg abtut und end­lich anfängt einen Schöp­fer­gott zu ehren. (Ver­gleicht die­sen Wiki­­pe­­dia-Arti­­kel). Doch um die­se Debat­te geht es mir nicht im min­des­ten, und ich möch­te mich an die­ser Stel­le auch klar zum  Arti­kel 2, Absatz 1 der Erklä­rung über „Ras­sen“ und ras­sis­ti­sche Vor­ur­tei­le der UNESCO beken­nen.  Mir geht es um eine inter­es­san­te Par­al­le­le des Atlas mit dem bibli­schen Bericht. Diercke bestä­tigt den bibli­schen Bericht mehr­fach: Diercke erkennt drei gro­ße Lini­en der Mensch­heit an Ein genau­er Blick auf die Kar­te zeigt auch den Berüh­rungs­punkt die­ser drei Lini­en, näm­lich im Nahen Osten. Ob man das eher Rich­tung Ara­rat oder Kana­an ein­ord­nen möch­te über­las­se ich mei­nen Lesern. Aber eine sehr ähn­li­che Kar­te fin­det man im Bibelatlas …