Alle Artikel mit dem Schlagwort: Andrew Murray

Verlosung: Modersohn, Murray und Edman [BEENDET]

Drei Bücher aus dem Herold Verlag verlosen wir heute. Sie können rein äußerlich nur schwer mit heutigen Neuerscheinungen mithalten. Inhaltlich sind sie jedoch vielen Neuerscheinungen meilenweit voraus. Beantwortet die unten angegebene Frage und seid bei der Verlosung dabei. Sie fanden neues Leben, V. Raymond Edman Das Buch enthält Lebensberichte von fünfzehn Männern und Frauen aus ganz verschiedenen Verhältnissen, die eine Umwandlung von Mutlosigkeit in volle Genüge bezeugen. Gott begegnen in der Stille, Andrew Murray Andrew Murray (1828 – 1917) pflegte eine enge Beziehung zu seinem Herrn. Deshalb kann er aus eigener Erfahrung über den großen Segen der Gottesbegegnung in der Stille berichten. Im Banne des Teufels, Ernst Modersohn Vom Kampf des Himmels mit dem Fürsten dieser Welt handelt dieses Buch. Anhand vieler praktischer Beispiele berichtet der Autor über die vielfältigen Gefahren, die uns seitens des Teufels drohen. Teil­nah­me­be­din­gun­gen: Beant­worte die fol­gende Frage: Das Angebot christlicher Medien ist enorm groß. Welches Thema wurde bisher vernachlässigt? Welches Buch fehlt? Unter allen Ant­wor­ten wer­den zwei Pakete mit je drei Büchern verlost. Teil­nah­me­schluss: 29. Januar 2016, 23.59 Uhr Ver­sand kann nur …

Andrew Murray: Bleibe in Jesus

Was ist das Wesentliche in einer lebendigen Beziehung zu Jesus Christus? Die Antwort darauf ist nicht schwer. Sie lässt sich leicht zusammenfassen in der einen Wahrheit. Wir müssen in Jesus bleiben. Dies bedeutet nichts anderes, als ständig in der Gemeinschaft mit Jesus zu leben. Jesus hinterließ seinen Jünger am Ende seines Dienstes einige Anweisungen. Dabei ging es ihm darum seine Jünger vorzubereiten auf die Zeit nach ihm. Einer dieser wesentlichen Ratschläge findet sich im Johannesev. 15. Dort beschreibt Jesus anhand eines Bildes, wie seine Jünger nach seinem Weggang mit ihm in Verbindung bleiben können. Die zentrale Aussage dieses Bildes macht Jesus in Vers 5: “Ich in der Weinstock und ihr seid die Reben wir in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht, denn ohne mich könnt ihr nichts tun.” …weiterlesen auf www.nachfolgen.de