Alle Artikel mit dem Schlagwort: Abraham

Ressourcen zur Bundestheologie

„As the dispensational perspective is being evaluated, it should not be forgotten that covenant theologians and dispensationalists stand side by side in affirming the essentials of the Christian faith. Very often these two groups within Christendom stand alone in opposition to the inroads of modernism, neo-evangelicalism, and emotionalism. Covenant theologians and dispensationalists should hold in highest regard the scholarly and evangelical productivity of one another. It may be hoped that continuing interchange may be based on love and respect.“ Robertson, O. P. (1980). The Christ of the Covenants (S. 201–202).  Aktuell möchte ich vertieft in das Leben Abrahams eintauchen. Das Leben Abrahams zirkuliert um den Bundesschluss mit Gott. Im zwölften Kapitel wird Segen verheißen, im fünfzehnten Kapitel einseitig durch Gott bestätigt, im siebzehnten bekommt Abraham das Bundeszeichen und einen neuen Namen, und nachdem er seine Treue und Hingabe („wandle vor mir und sei fromm“, 1 Mo. 17,1) beweißt, bekräftigt Gott seine Verheißungen mit einem Schwur. „Die aus dem Glauben sind, das sind Abrahams Kinder.“ (Gal. 3,7) Vor einigen Jahren machte J. Ligon Duncans Buch „Covenant …

Sarah und die Verheißung

Sie waren hochbetagt und alt, Die Füße langsam, die Hände kalt, Doch als Gott sie erwählte vor der Welt, Da folgten sie treu, es hielt sie kein Geld. Gott sagte nicht viel, doch deutlich sein Wort Abram, du musst ziehen an einen anderen Ort Überhäuft wirst mit Segen du in der fremden Au, Dein ganzes Geschlecht und auch deine Frau. Abraham glaubte dem was Gott hier sagte, Der Weg war weit, doch keiner klagte, Auch Sarah folgte Schritt um Schritt Durch Nacht und Wüste ging ihr Ritt. Wie sieht er aus, dieser neue Segen? Sarah fühlte eine neue Hoffnung sich regen. Gott sprach: ich werde euch mehren, Die Frau konnte kaum dem Zweifel wehren. Und als sie nach langer Reise Last Fanden in Kanaan ihre Rast, Wo blieb da bloß der Verheißung Brot, Im Lande herrschte Hunger, sogar der Tod. Bei Abraham wurden die Sorgen groß In Ägypten, dacht er, da finden wir Trost, Sara sah die Schwäche des Gatten Doch würde sie ihn niemals verraten. An den sie sich lehnte, der Mann, Der floh …