Alle Artikel mit dem Schlagwort: Abenteuer

Tipp: Das Geheimnis der Sieben Meere (CD) ** (VERLOSUNG) **

Das Geheim­nis der Sie­ben Mee­re ist das fünf­te Aben­teu­er der Roth­stein-Kids, bestehend aus den drei Geschwis­tern Luca, Lina und Michi. Wie­der ist es ein Hör­spiel ohne Buch­vor­la­ge und mit einer Län­ge von 79 Min. passt es auf eine Audio-CD. Ich hal­te es für die rich­ti­ge Ent­schei­dung, die Geschich­ten auf eine Audio-CD-Län­­ge zu begren­zen, damit die Ori­en­tie­rung nicht ver­lo­ren geht und es zu kei­nen unnö­ti­gen Län­gen kommt. Auf der Rück­sei­te der CD heißt es: Unver­hofft gera­ten die Roth­stein-Kids in ein Aben­teu­er auf hoher See. Unter­wegs auf einem Fracht­schiff in Rich­tung Latein­ame­ri­ka sol­len sie an der Sei­te eines Pri­vat­de­tek­tivs die hoch­ge­fähr­de­te Ladung im Auge behal­ten: kost­ba­re Gemäl­de im Wert von meh­re­ren Mil­lio­nen Dol­lar. Doch plötz­lich ent­wi­ckelt sich alles viel gefähr­li­cher als gedacht. Wel­chen Mit­rei­sen­den kön­nen Luca, Lina und Michi über­haupt noch trau­en? Ein ris­kan­ter und ner­ven­zer­rei­ßen­der Wett­lauf gegen die Zeit beginnt … Die Autoren des Hör­spiels, Anke Hil­leb­ren­ner und Han­no Herz­ler, set­zen das Kon­zept fort, in jeder Fol­ge span­nen­de his­to­ri­sche Fak­ten einer Per­son aus der Kir­chen­ge­schich­te hin­ein­zu­flech­ten. In der ers­ten und vier­ten Fol­ge ging es um Mar­tin Luther (Bespre­chung …

Tipp: Das Geheimnis des schwarzen Falken (CD)

Das Geheim­nis des schwar­zen Fal­ken ist das drit­te Aben­teu­er der Roth­stein-Kids, bestehend aus den drei Geschwis­tern Luca, Lina und Michi. In die­ser Fol­ge geht es das ers­te Mal nicht ins Aus­land son­dern nach Hal­le an der Saa­le. Der Grund: Vater Roth­stein forscht über den Theo­lo­gen und Päd­ago­gen August Her­mann Francke, der sein Leben vor allem in Hal­le ver­brach­te. Kaum ange­kom­men, wird Vater Roth­stein des Dieb­stahls bezich­tigt und muss sei­nen Urlaub unfrei­wil­lig im Gefäng­nis fort­set­zen. Die Kin­der set­zen alles dar­an, um ihren Vater zu ent­las­ten und den wah­ren Ver­bre­chern auf die Spur zu kom­men. Dabei kom­men sie ihnen näher als ihnen lieb ist … In den ers­ten bei­den Fol­gen der Roth­stein-Kids geht es um Mar­tin Luther (Bespre­chung Fol­ge 1) und Flo­rence Nightin­ga­le (Bespre­chung Fol­ge 2). Dies­mal wird zwar Bezug auf August Her­mann Francke genom­men, der Zuhö­rer erfährt jedoch nur sehr wenig über sein Leben und Werk. Mit Eck­art zur Nie­den als Spre­cher von Dr. Samu­el Stein­berg hat man eine ech­te Spre­cher-Grö­­ße enga­gie­ren kön­nen. Auf sei­ne Spre­cher-Qua­­li­­tät ist immer Ver­lass. Obwohl auch die­ses Hör­spiel mit 90 Minu­ten auf zwei CDs eher …

Tipp: Das Geheimnis der rätselhaften Briefe (CD)

Das ers­te Mal dür­fen die Roth­stein-Kids ohne ihre Eltern in Urlaub fah­ren. Ihre Tan­te Eli­sa­beth und Kusi­ne Pat­sy haben sie zu sich nach Lon­don ein­ge­la­den. Und schon auf dem Weg durch den Euro­tun­nel beginnt ein neu­es Aben­teu­er. Ein mys­te­riö­ser Mann setzt sich zu ihnen und inter­es­siert sich für ihr Gepäck. In Lon­don ange­kom­men, erhal­ten die drei Geschwis­ter rät­sel­haf­te Brie­fe, und plötz­lich ver­schwin­det Michi spur­los … Die Rät­sel füh­ren die Roth­stein-Kids mit ihrer Kusi­ne von Sehens­wür­dig­keit zu Sehens­wür­dig­keit. Nicht zuletzt mit Hil­fe ihrer Tan­te gelingt es den Kin­dern die Rät­sel zu lösen und dem Geheim­nis immer näher zu kom­men. In dem 90 Minu­ten lan­gen Hör­spiel auf CDs kommt es regel­mä­ßig zu Sze­nen­wech­seln, was es beson­ders span­nend macht. Die Spre­cher über­zeu­gen auch die­ses Mal — nur das Brum­men des Inspek­tors ist etwas ner­vig und ein biss­chen mehr Emo­ti­on in der Stim­me der Tan­te Eli­sa­beth hät­te ganz gut getan. Auf­fäl­lig ist, wie sel­ten der Hund zu hören ist. Wenn er nicht nament­lich genannt wird oder gera­de in einen saf­ti­gen Waden beißt ist er kaum zu hören und wird schnell ver­ges­sen. Ganz neben­bei erfahren …

Tipp: Das Geheimnis von Schloss Morillion

Mit „Uli“ von Andre­as Schwant­ge und den „5 Geschwis­tern“  bin ich auf­ge­wach­sen und habe bis heu­te nicht auf­ge­hört Hör­spie­le auf Auto­fahr­ten oder bei ein­tö­ni­gen Arbei­ten zu hören. Und selbst­ver­ständ­lich kann ich nicht anders, als mei­nen eige­nen Kin­dern alte und neue Hör­spie­le mög­lichst mit einem „Prä­di­kat: Wert­voll“ anzu­bie­ten. Beson­ders hell­hö­rig wer­de ich, wenn ein Ver­lag sich erst­mals in den Bereich des Hör­spiels wagt. Und tat­säch­lich hat die Christ­li­che Ver­lags­ge­sell­schaft in Dil­len­burg (CV) das ers­te Hör­spiel einer neu­en Rei­he rund um die „Roth­stein-Kids“ ver­öf­fent­licht. Die Geschich­te basiert auf dem gleich­na­mi­gen Buch von Anke Hil­leb­ren­ner, die bereits meh­re­re Kin­der­bü­cher geschrie­ben hat und sich in die­sem Seg­ment offen­bar wohl fühlt. Zwei wei­te­re Bän­de sind auch schon erschie­nen und wer­den im Sep­tem­ber eben­falls als Hör­spie­le erhält­lich sein.