Leben als Christ, Sachbücher
Kommentare 4

Geld, Besitz und Ewigkeit

von Randy Alcorn

Geld, Besitz und Ewigkeit

Bild­quel­le: 3lverlag.de

Wolf­gang Büh­ne hat bereits im Maga­zin „fest und treu“ eine aus­ge­zeich­ne­te Rezen­si­on zu die­sem Werk geschrie­ben. Und er über­treibt nicht, wenn er bemerkt, dass die­ses Buch „eines der wich­tigs­ten und aktu­ells­ten Bücher“ der letz­ten Jah­re ist. Mei­ne Lebens­ein­stel­lung hat sich durch die­ses Buch bereits ver­än­dert.

Es gibt wahr­schein­lich kein zwei­tes so umfang­rei­ches Buch zum The­ma Geld und Besitz im Bewusst­sein der Ewig­keit wie die­ses Mam­mut-Werk von Ran­dy Alcorn. Auf über 600 Sei­ten zeigt Pas­tor Alcorn unauf­ge­regt und ohne zu pol­tern Miss­stän­de im evan­ge­li­ka­len Lager auf. Und fal­sche Vor­stel­lun­gen über Geld und Besitz fin­den sich bei wei­tem nicht nur bei Ver­tre­tern des Wohl­stands­chris­ten­tums.Es for­dert her­aus und zwingt den Leser sich mit dem eige­nen Umgang mit Geld aus­ein­an­der zu set­zen. Ob es um das Geld­ver­die­nen geht, das Spen­den an die Gemein­de und christ­li­che Wer­ke oder die Alters­vor­sor­ge. Zu allen Berei­chen um das schnö­de Geld gibt Alcorn aus­ge­wo­ge­ne und hilf­rei­che Ant­wor­ten. Und gera­de die Aus­ge­wo­gen­heit und die gro­ße Band­brei­te der The­men macht das Buch zu einem unver­zicht­ba­ren Stan­dard­werk im Bereich des Gel­des.

Die­ses Buch hat das Poten­ti­al, Fami­li­en vor dem finan­zi­el­len Ruin zu bewah­ren, gan­ze Scha­ren von Mis­sio­na­ren zu ver­sor­gen und Gemein­den von der Macht des Mate­ria­lis­mus zu befrei­en.

Aber wie Büh­ne auch schon in sei­ner Buch­be­spre­chung schreibt, es wer­den wohl nicht vie­le die­ses Buch kau­fen. Die einen nicht, weil es zu dick zu sein scheint. 670 Sei­ten sind nun­mal eine Her­aus­for­de­rung. Aber Ran­dy Alcorn ver­steht es so leicht und flüs­sig zu schrei­ben, dass man über wei­te Tei­le kaum mit dem Lesen enden möch­te. Eini­gen Chris­ten wird es zu teu­er sein. Auch das ist nicht völ­lig von der Hand zu wei­sen. 27,95 EUR sind kei­ne gerin­ge Inves­ti­ti­on. Aber es ist sehr gut ange­leg­tes Geld. Des­halb möch­te ich ermu­ti­gen die­ses Buch zu kau­fen und ein neu­es Bewusst­sein für Geld und Besitz im Lich­te der Ewig­keit zu gewin­nen.

Titel: Geld, Besitz und Ewig­keit
Autor: Ran­dy Alcorn
Sei­ten: 672
For­mat: 14,5 x 22,5 cm
Ein­band: Gebun­den
Jahr: 2010
Ver­lag: 3L Ver­lag
Preis: 27,50
erhält­lich bei: 3L Ver­lag, cbuch.de

4 Kommentare

  1. Kann man es 1:1 auf das deut­sche Chris­ten­tum über­tra­gen oder merkt man beim Lesen, dass es sich sehr an die Ame­ri­ka­ner rich­tet? Bei eini­gen Büchern habe ich schon den Ein­druck…

  2. alex sagt

    Nach mei­ner Ein­schät­zung ist das meis­te sehr gut auf das Chris­ten­tum in Deutsch­land über­trag­bar. Ich hat­te zumin­dest kei­ne Mühe.

    Nur wenn es um Spen­der­wer­bung geht, dann wird es ziem­lich ame­ri­ka­nisch und doch sehr wenig deutsch. Aber so bekommt man erst einen Blick über die extrem schrä­gen und ver­kehr­ten Metho­den, die durch man­che Wer­ke ange­wen­det wer­den.
    Gruß
    alex

  3. Rene sagt

    Ich muss ehr­lich sagen, dass mich bis­lang der Umfang die­ses Buches abge­schreckt hat … Auch wenn ich Alcorn ger­ne lese. Viel­leicht wage ich mich doch mal ran. LG René

  4. alex sagt

    @René
    Es ist wirk­lich ein sehr umfas­sen­des Buch. Aber für mich war es das bes­te Sach­buch seit lan­gem. Ver­ständ­lich und leicht zu lesen.
    Gruß
    alex

Hinterlasse einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.