Medien
Kommentare 17

NIMM UND LIES ver­lost 5 x Timo­theus Maga­zin

Im Okto­ber 2010 als rei­nes Online-Maga­zin gestar­tet und schon die zwei­te Aus­gabe als Print­ma­ga­zin im Beta­nien Ver­lag. Wor­um geht´s? Es geht um Timo­theus, das bibel­treue Maga­zin für jun­ge Chris­ten. Drei Aus­ga­ben sind bereits erschie­nen und am 1. Juli folgt das vier­te Heft. Jede Aus­gabe beschäf­tigt sich mit einem The­ma wobei bis­her Nach­folge, Glau­be und Sün­de behan­delt wur­den.

Die Redak­tion von Timo­theus hat uns fünf Exem­plare der Aus­gabe „Glau­be“ gestif­tet. Die­se fünf Hef­te wer­den wir nun ver­lo­sen.

Was musst du tun um ein Heft zu gewin­nen?

Schrei­be uns im Kom­men­tar-Feld, wel­ches The­ma du dir für eine spä­tere Aus­gabe wünschst. Oder was du von den kom­men­den Zeit­schrif­ten erwar­test, oder war­um du die Zeit­schrift haben willst. Lass dir was ein­fal­len.

Wie lan­ge hast du Zeit?

Mit dem Pos­ten die­ser Zei­len eröff­nen wir die Teil­nah­me­mög­lich­keit. Die Zeit läuft am Sonn­tag, den 19.06.2011 ab.

Wer gewinnt? Unter allen Teil­neh­mern wer­den die fünf Aus­ga­ben von „Glau­be“ ver­lost. Ver­öf­fent­licht wer­den die Namen der Gewin­ner hier im Blog. Mel­det euch dann mit eurer Anschrift, damit wir euch euer Heft zusen­den kön­nen.

Und nun los! Wir sind gespannt, was euch zu Timo­theus ein­fällt.

 

 

 

Info  zum Maga­zin:

Mit­te 2010 beschlos­sen eini­ge jun­ge Män­ner, das Timo­theus Maga­zin ins Leben zu rufen: Ein bibel­treu­es, chris­tus­zen­trier­tes und monothe­ma­ti­sches (Jede Aus­ga­be ver­folgt ein bestimm­tes The­ma) Maga­zin, das vor allem jun­ge (und jung geblie­be­ne) Chris­ten anspre­chen soll. Am 01.10.2010 war es dann so weit und die ers­te Aus­ga­be mit dem The­ma „Nach­fol­ge“ erschien auf digi­ta­lem Wege (sie­he HIER).

17 Kommentare

  1. Dennis sagt

    Es mag sein, dass mein Kom­men­tar den erwar­te­ten Umfang ein wenig sprengt, aber da ich nicht genau weiß, was denn erwar­tet wird, und weil es wohl nicht scha­den kann, eine Posi­ti­on ein biss­chen aus­führ­li­cher dar­zu­le­gen, wer­de ich letz­te­res halt in Bezug auf das Timo­theus-Maga­zin tun.
    Zunächst ein­mal muss man als deut­li­chen und wich­ti­gen Plus­punkt fest­hal­ten, dass das Maga­zin sich klar von allen post­mo­der­nen und libe­ra­len Strö­mun­gen distan­ziert. Es wird das Evan­ge­li­um gezeigt, das seit Beginn der Gemein­de gepre­digt wird und sich in all den Jahr­hun­der­ten bewährt hat. Es wer­den kei­ne Kom­pro­mis­se in Bezug auf die Leh­re ein­ge­gan­gen, der Glau­be wird auch nicht her­ab­ge­wür­digt auf einen vagen Halt, der einen in den Kri­sen des Lebens hel­fen soll. Gott und sei­ne Hei­lig­keit und Ehre ste­hen auf jeden Fall im Mit­tel­punkt.
    Das Maga­zin steht ins­ge­samt ganz in der Tra­di­ti­on der Refor­ma­to­ren und der geseg­ne­ten Got­tes­män­ner wie Bun­yan, White­field und Spur­ge­on. Wenn irgend­wo das Evan­ge­li­um also noch unver­fälscht wei­ter­ge­ge­ben wird, dann in die­sem Maga­zin. Dar­über hin­aus hebt es sich in der Serio­si­tät von ande­ren Zeit­schrif­ten wie zum Bei­spiel der Idea Spek­trum so deut­lich ab wie es die FAZ in Bezug auf die Bild­zei­tung tut.
    Eine außer­ge­wöhn­li­che Stär­ke des Maga­zins ist die Tat­sa­che, dass je Heft nur ein ein­zi­ges The­ma behan­delt wird. Das mag viel­leicht dem ein oder ande­ren lang­wei­lig anmu­ten, aber es geht ja nicht in ers­ter Linie um Unter­hal­tung, son­dern um das Wachs­tum im Glau­ben, der Gott­se­lig­keit und der Erkennt­nis, und in die­ser Wei­se kann das The­ma viel gründ­li­cher und aus­führ­li­cher von allen Sei­ten betrach­tet und aus­ge­lo­tet wer­den.
    Die Zeit­schrift ist also grund­sätz­lich gut und emp­feh­lens­wert.
    Aller­dings scheint mir das Maga­zin auch eini­ge Schwä­chen zu besit­zen.
    Ich per­sön­lich habe das Gefühl, wenn ich das Heft lese, dass ich andau­ernd das­sel­be lese. Trotz der vie­len Wor­te kommt mir das Heft eigent­lich ein biss­chen inhalts­los vor. Es wer­den immer wie­der so abs­trak­te Phra­sen wie­der­holt, die mir per­sön­lich nicht wirk­lich im Glau­bens­le­ben wei­ter­hel­fen. Zum Bei­spiel wenn da so steht, dass die „mora­li­sche Fäulnis…sowohl den ein­zel­nen Men­schen als auch das mensch­li­che Mit­ein­an­der zer­setzt“. Es scheint mir, dass die Aus­sa­gen öfters so all­ge­mein und eher nichts­sa­gend sind. Ich ver­mis­se auch irgend­wie Anwei­sun­gen für das prak­ti­sche Leben.
    Trotz­dem den­ke ich, dass die Zeit­schrift ein gro­ßes Poten­ti­al besitzt und sich noch in vie­lem ver­bes­sern kann und wird.

  2. Hal­lo Den­nis,

    vie­len Dank für dei­ne aus­führ­li­che Kri­tik. Wir wer­den ver­su­chen dei­ne Punk­te in Zukunft zu berück­sich­ti­gen. Gera­de auch, weil ich die Kri­tik nach­voll­zie­hen kann. Wir sind noch ein recht jun­ges Team, das ver­sucht sich stän­dig in allen Belan­gen zu ver­bes­sern. Trotz wie­der­hol­ten Auf­ru­fen an die Leser, bekom­men wir sol­che Reflek­tio­nen lei­der viel zu sel­ten. Des­halb vie­len Dank, Den­nis!

    Peter vom Timo­theus Maga­zin

  3. Andreas Schiller sagt

    Mei­ner seits auch ein dickes Plus für die Bibel­treue!
    Lei­der sind vie­le mei­ner Freun­de vom hohen Niveu der Tex­te abge­schreckt.
    Vllt. wür­de es bes­ser sein, wenn Tex­te in ver­schie­de­nen Level gedruckt wer­den könn­ten.
    Zum ande­ren habe ich noch ein paar Tipps:
     — Prak­tisch wäre es auch, wenn man live Berich­te von Glau­bens­brü­der lesen könn­te (Mis­sio­na­re usw.)
     — Auch wäre es für jün­ge­re Geschwis­ter Inter­es­sant, wenn auf einer Sei­te etwas Exege­ti­sches ange­spro­chen wird. Von vie­le höre ich: „Wie soll ich denn die Bibel Stu­die­ren?“ Dann wäre es vllt. gut wenn so ein paar klei­ne Anlei­tun­gen (pro Heft immer ein Aspekt der Exege­se) mit einer Bei­spiel­auf­ga­be. McAr­thur hat das in einem sei­ner Glau­ben­kurs­hef­te sehr gut aus­ge­ar­bei­tet.

    Aber an sich ist die Zeit­schrift Top. Ein anspre­chen­des Lay­out, bibel­treue Kom­men­ta­re.
    Super Abreit, macht wei­ter 😉

  4. Also ich lese sehr ger­ne aber halt kei­ne Bücher und nur sel­ten mal ein Heft, daher bin ich wohl die fal­sche Ziel­grup­pe. Und in einer Gesell­schaft wo es dar­um geht Infor­ma­tio­nen so schnell, knapp und maß­ge­schnei­dert wie nur mög­lich zu bekom­men, sind vie­le Wor­te nicht unbe­dingt för­der­lich. Die­ses Pro­blem habe ich auch mit vie­len Pre­dig­ten in der Gemein­de, es wird ein The­ma genom­men und dann wird da 30 – 60 minu­ten drauf rum­ge­kaut um wirk­lich alles raus­zu­quet­schen. Dabei will ich eigt nur das wesent­li­che erfah­ren. Ich fin­de es auch sehr inter­es­sant, das ihr eine kom­plet­te Aus­ga­be einem The­ma wid­met, nur läuft man da natür­lich Gefahr ein The­ma tot­zu­schrei­ben. Ihr habt ja Paul Was­her in einer Aus­ga­be mit ein­ge­bracht, sei­ne Pre­dig­ten z.B. sind häu­fig lang, aber man erfährt mit jedem Satz was neu­es. Das ist dann wohl die Kunst.

    Der Streib­stil eini­ger Aut­ho­ren ist für den Leser echt Ange­nehm. Jedoch fehlt mir ein wenig der Inhalt der mei­ne Gedan­ken nicht abschwei­fen lässt. Es fehlt irw das fes­seln­de, das mich nicht los­lässt. Wenn man das Wort Got­tes liest, merkt man nicht wie die Zeit ver­fliegt, es packt einen ein­fach.

    Genug Nega­ti­ves geblub­ber mei­ner­seits, wie gesagt, ich bin wahr­schein­lich nicht die von euch ange­streb­te Ziel­grup­pe.
    Zum Posi­ti­ven, ich fin­de es rich­tig gut, das ihr Bibel­treu seid, Ihr bringt vie­le Pas­sa­gen aus der Bibel mit ein um die Aus­sa­gen zu unter­mau­ern. Das Design ist wirk­lich modern und anspre­chend (eine breit­bild­aus­ga­be für bild­schirm­le­ser wäre vll nett). Die The­men sind gut gewählt. Und ich den­ke das Maga­zin hat eine gro­ße Zukunft vor sich 😉

    Gruß

  5. Thorsten sagt

    Ich hal­te mich kurz, da ich noch kei­ne Aus­ga­be gele­sen habe — was ich nun mal nach­ho­len wer­de -, und schla­ge nur ein The­ma für eine wei­te­re Aus­ga­be vor: Gestor­ben mit Chris­tus.

    Herz­li­che Grü­ße
    Thors­ten

  6. hmm ich hät­te auch ein The­men­vor­schlag
    „Ret­tung“ bzw „Erret­tung“
    erklä­rung wie ein Mensch geret­tet wer­den kann und anschlie­ßen­der auf­füh­rung der ver­schie­de­nen Ansich­ten und wider­le­gun­gen…

  7. Jael Bischof sagt

    Ich habe schon alle Aus­ga­ben gele­sen und freue mich sehr, dass es ein refor­mier­tes Maga­zin im deutsch­spra­chi­gen Raum gibt. Seit mei­ner Jugend lese ich mit Freu­den refor­mier­te, bibel­treue Arti­kel und in der Ver­gan­gen­heit war dies mehr­heit­lich in Eng­lisch. Herz­li­chen Dank für Eure Arbeit!

    Ich fin­de die Covers ein biss­chen düs­ter. Eigent­lich bringt Ihr ja die freu­digs­te Nach­richt im Leben eines Men­schen, da könn­ten die Titel­sei­ten ein biss­chen fro­her sein, fin­de ich.

    Herz­li­che Grüs­se und macht wei­ter so.

    Jael Bischof

  8. @Jael
    Ja, mit der neu­en Aus­ga­be (#4 Frie­den) haben wir end­lich ein hel­les Cover 🙂
    Bei Sün­de war ein dunk­les Cover aber ok, denk ich!

    @Andreas H.
    Dan­ke für den Vor­schlag. Bei der zwei­ten Aus­ga­be (Glau­be) sind wer schon sehr stark auf das The­ma ein­ge­gan­gen („Was ist ret­ten­der Glau­be?“). Auch in „Nach­fol­ge“ und „Sün­de“ war „Erret­tung“ ein sehr star­ker Aspekt. Weil letzt­lich alle Nuan­cen des Christ­sein letzt­lich damit zu tun hat „geret­tet“ zu wer­den (zumin­dest in einem gewis­sen Sin­ne).

  9. Manfred sagt

    The­men­wün­sche für die kom­men­den Aus­ga­ben:

    - Heils­ge­wiss­heit und Abfall vom Glau­ben
     — „Höf­lich­keit und gutes Beneh­men“ = „Heu­che­lei und Lüge“?
     — Wann ist das Über­zeugt­sein von Glau­bens­wahr­hei­ten „Geist­li­cher Hoch­mut“? Inwie­weit soll­te man auf­ge­schlos­sen sein, alles zu prü­fen?
    -

  10. Martin L. sagt

    Hal­lo Timo­theus,
    je nach­dem, wie man „jung“ defi­niert, gehö­re ich viel­leicht auch nicht mehr zur eigent­li­chen Ziel­grup­pe, aber ich habe 2 Kin­der (20÷22). Da ich kei­nen from­men Hin­ter­grund hat­te, als ich zum Glau­ben kam, blieb mir man­cher Umweg und man­ches Unver­stan­den­sein nicht erspart, wenn ich ver­schie­dens­tes nach sei­ner bibli­chen Begrün­dung hinterfrag(t)e. Des­halb freue ich mich theo­re­tisch über ein Maga­zin wie Thi­mo­theus (ich hab’s ja noch nicht gele­sen) und wünsch euch viel Mut und Kraft zu dis­ku­tie­ren.

    Hier noch ein paar The­men­vors­clä­ge: Freund­schaft, Leben (um zu Arbei­ten?), Arbei­ten (um zu leben?)

  11. Adina sagt

    Ich habe „Timo­theus“ noch nicht gele­sen. Wur­de jetzt dar­auf hin­ge­wie­sen und ich fin­de es hört sich gut an, des­we­gen wür­de ich ger­ne ein­mal Pro­be­le­sen.
    Aber ich weiß somit nicht wel­che The­men schon vor­ka­men. Aber wor­über ich ger­ne lesen wür­de:
    „Als Christ die Zeit sinn­voll nut­zen — Glau­ben leben!“

  12. Die The­men, die bis­her behan­delt wur­den:

    #1 Nach­fol­ge
    #2 Glau­be
    #3 Sün­de

  13. Jasmin sagt

    Ich habe lei­der noch keins die­ser The­men lesen kön­nen, was sich aber in der Zukunft ändern wird. Als Vor­schläg wür­de mich noch :

    „Jün­ger­schaft Jesu “ inter­es­sie­ren.

Hinterlasse einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.