Verlagswelt, Zeitgeschehen
Kommentare 1

Nach-Gedanken: Haben wir noch Zeit zum Bücherlesen?

Dem nach­denk­li­chen Beob­ach­ter erscheint es so, als ob auch unter gläu­bi­gen Chris­ten die all­ge­mei­ne Hek­tik und der Arbeits­druck sowie beson­ders auch die Ablen­kung durch moder­ne Medi­en wie Inter­net-PCs und Smart­pho­nes dazu geführt hat, daß man kaum noch Zeit zum Lesen eines etwas anspruchs­vol­le­ren Buches hat.

Uns fehlt die Zeit zum nach­sin­nen­den Bibel­le­sen

Vie­le Chris­ten haben heu­te gro­ße Mühe, über­haupt noch die Bibel in Ruhe und aus­führ­li­cher zu lesen, und das ist doch für uns die aller­wich­tigs­te Lek­tü­re — das Buch der Bücher, der kost­ba­re Schatz, aus dem wir Ermu­ti­gung, Unter­wei­sung und Kraft schöp­fen. Kein ande­res Buch und auch kei­ne sons­ti­ge Akti­vi­tät darf uns die nöti­ge Zeit zum Nach­sin­nen über Got­tes Wort steh­len!

…wei­ter­le­sen auf www.das-wort-der-wahrheit.de

1 Kommentare

  1. Die Fra­ge ist nicht haben wir noch Zeit zum Bücher­le­sen son­der neh­men wir uns die Zeit zum Bücher­le­sen. Die Bibel und gute Bücher kann man nicht mal so im neben­bei lesen, die Bibel und gute Bücher zu lesen ist ebnend oft ein har­tes Stück Arbeit.

Hinterlasse einen Kommentar!