Kirchengeschichte, Sachbücher, Zeitgeschehen
Schreibe einen Kommentar

Der Weltuntergang kommt

von Michael Kotsch

548044In allen Kul­tu­ren und Reli­gio­nen waren und sind Vor­stel­lun­gen vom Welt­ende ver­brei­tet. Wer hat nicht schon von bestimm­ten Welt­un­ter­gangs­da­ten oder pes­si­mis­ti­schen Welt­ende-Sze­na­ri­en gehört? Das Buch Der Welt­un­ter­gang kommt ist 2011 anläss­lich der Vor­her­sa­ge des Welt­endes im Jahr 2012 durch den Maya-Kalen­der geschrie­ben wor­den und möch­te Auf­klä­rungs­ar­beit zu die­sem The­ma leis­ten.

Nach einem Ein­füh­rungs­ka­pi­tel the­ma­ti­siert Kotsch im zwei­ten Kapi­tel die Welt­un­ter­gangs­theo­ri­en um 2012. Er lie­fert Hin­ter­grün­de und Infor­ma­tio­nen zur Beur­tei­lung des Films 2012, des Maya-Kalen­ders und sons­ti­gen Theo­ri­en die sich auf das Jahr 2012 bezo­gen (z.B. behaup­te­te Erich von Däni­ken, dass die Göt­ter – das sind für ihn Außer­ir­di­sche – 2012 zur Erde zurück­keh­ren wer­den).

Kapi­tel 3 ent­hält eine Samm­lung zahl­rei­cher Welt­un­ter­gangs­pro­gno­sen begin­nend mit Mon­ta­nus um 152 n.Chr. bis heu­te! Die­ses Kapi­tel ist sicher das bes­te des Buches. Dar­un­ter fin­det sich unter ande­rem die Geschich­te von John Roele­veld, einem Nie­der­län­der, der von jeder Tier­art zwei Exem­pla­re sam­mel­te, weil er angeb­lich durch eine Mit­tei­lung Got­tes die Welt für die End­zeit­schlacht vor­be­rei­ten soll­te. 40 Jah­re sam­mel­te er Tie­re in einem Laby­rinth unter­ir­di­scher Beton­bun­ker Tau­sen­de Eier­scha­len, Kno­chen, Insek­ten und aus­ge­stopf­te Tie­re – bis sein Nach­bar ihn anzeig­te. Roele­veld mein­te, Gott habe ihm ver­spro­chen, dass sei­ne Samm­lung nach dem Jüngs­ten Gericht auf­er­ste­hen und wei­ter­le­ben wer­de (S. 38 – 39).

In den fol­gen­den Kapi­teln geht Kotsch auf die „Vor­her­sa­gen“ von Nos­trada­mus, auf die End­zeit­pro­phe­ti­en der Zeu­gen Jeho­vas und evan­ge­li­ka­ler Auto­ren und schließ­lich auf sehr opti­mis­ti­sche bzw. pes­si­mis­ti­sche Zukunfts­theo­ri­en von „Exper­ten“ ein. Teils sind die Kapi­tel lang­at­mig (Nos­trada­mus wer­den knapp 20 von ins­ge­samt 120 Buch­sei­ten gewid­met) und teils zu kurz gera­ten (evan­ge­li­ka­le End­zeit­au­to­ren wer­den auf vier Sei­ten abge­wi­ckelt). Doch am meis­ten haben mich die häu­fi­gen Wie­der­ho­lun­gen gestört. Das Buch erscheint wie ein ande­res hier rezen­sier­tes Buch (Poli­tik — ein schmut­zi­ges Geschäft?) wie ein Fli­cken­tep­pich. Spä­tes­tens mit der zwei­ten Auf­la­ge 2012 hät­ten die zahl­rei­chen Feh­ler (Wie­der­ho­lun­gen, feh­len­de Haupt­ka­pi­tel-Über­schrif­ten, Recht­schreib­feh­ler) beho­ben wer­den müs­sen.

Im letz­ten Kapi­tel gibt Kotsch einen knap­pen Über­blick über die Aus­sa­gen der Bibel zum Welt­ende. Für die nähe­re Zukunft gibt er Ent­war­nung: Nach der Sint­flut habe Gott ver­spro­chen welt­wei­te Kata­stro­phen bis zum unmit­tel­ba­ren Welt­ende zu ver­hin­dern. Erst mit­tel­fris­tig wer­den schreck­li­che Ereig­nis­se die Welt tref­fen. Hier ent­wirft Kotsch einen gewag­ten End­zeit­fahr­plan. Lei­der lässt gera­de die­ses wich­ti­ge Kapi­tel argu­men­ta­tiv stark zu wün­schen übrig und lässt die Fra­ge offen, wann die „mitt­le­re Zukunft“ kommt.

Wie­der­rum ver­söhn­lich stim­men die letz­ten guten Aus­füh­run­gen zu den fal­schen Pro­phe­ten im Alten und Neu­en Tes­ta­ment, der Cha­rak­te­ri­sie­rung von Welt­un­ter­gangs-Pro­phe­ten und den Fol­gen von fal­scher End­zeit-Pro­phe­tie.

Vik­tor Jan­ke, www.lgvgh.de

Titel: Der Welt­un­ter­gang kommt
Unter­ti­tel: Pro­gno­sen — Pro­phe­zei­un­gen — Spe­ku­la­tio­nen
Autor: Micha­el Kotsch
Sei­ten: 124
For­mat: 15 x 21 cm
Ein­band: Paper­back
Jahr: 2011
Ver­lag: Licht­zei­chen Ver­lag
ISBN: 978−3−86954−044−3
Preis: 6,95 EUR
erhält­lich bei: Licht­zei­chencbuch.de
eBook: 5,49 EUR bei ceBooks.de

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.