Biblische Lehre
Kommentare 5

Der wahre Gott der Bibel

von Andreas Münch

Der wahre Gott der Bibel (Final Print)Die Bibel ist nicht Got­tes Auto­bio­gra­fie. Aber wer sie gründ­lich stu­diert, erfährt sehr viel über Gott, weil er nicht nur die Auto­ren der ein­zel­nen Bücher inspi­riert hat, son­dern weil er dar­in wört­lich zitiert wird. Ein lebens­lan­ges Stu­di­um die­ser Selb­stof­fen­ba­rung Got­tes reicht nicht aus, um ihn voll­kom­men zu erken­nen. Auch wenn die Erkennt­nis in der Regel mit den Jah­ren zunimmt, wird sie Stück­werk blei­ben. Vor mir liegt jetzt ein Buch über die­sen erha­be­nen Gott, von einem Autor der noch nicht ein­mal 30 Jah­re alt ist. Das fin­de ich mutig! Wie es dazu kam, dass Andre­as Münch ein Buch ver­öf­fent­licht, beschreibt er im Vor­wort fol­gen­der­ma­ßen:

Alles fing damit an, dass ich mich als fri­scher Absol­vent einer Bibel­schu­le auf den voll­zei­ti­gen Mis­si­ons­dienst vor­be­rei­te­te. Und zwar muss­te ich zu mei­nem eige­nen Bestür­zen fest­stel­len, dass ich zwar in den letz­ten drei Jah­ren viel stu­diert hat­te, aber nicht in der Lage war, fun­da­men­ta­le bibli­sche Leh­ren (wie z. B. die Drei­ei­nig­keit) zu ver­ste­hen. […]

Das alles ver­an­lass­te mich, die­ses The­ma der Eigen­schaf­ten Got­tes und ver­wand­te The­men näher und inten­si­ver zu stu­die­ren.

Das Ergeb­nis die­ser Bibel­stu­di­en ist letz­tes Jahr im Beta­ni­en Ver­lag erschie­nen: Der wah­re Gott der Bibel — Ein Stu­di­en­buch über Got­tes Wesen & Wer­ke. Andre­as Münch lädt den Leser also nicht nur zum Lesen, son­dern auch zum Stu­die­ren ein. Schau­en wir uns mal an, was dabei her­aus­ge­kom­men ist.

In 21 meist kur­zen Kapi­teln beleuch­tet der Autor jeweils eine Eigen­schaft Got­tes. Es gäbe viel mehr über Gott zu schrei­ben, das bekennt der Autor immer wie­der. Doch es gelingt ihm, in jedem Kapi­tel eine Eigen­schaft zu skiz­zie­ren und Impul­se zum Wei­ter­den­ken zu inte­grie­ren. Jedes Kapi­tel ent­hält die Unter­su­chung eines Wesens­zugs Got­tes und ist immer mit prä­gnan­ten Bei­spie­len aus der Bibel ange­rei­chert. Trotz der Kür­ze war ich erstaunt über die Fül­le und tie­fe der Gedan­ken und Schrift­aus­le­gun­gen. Hin und wie­der fin­det man Exkur­se zu Berei­chen, über die der Autor beim Stu­di­um gesto­ßen ist.

  • Was Gott nicht kann
  • Die Ver­werf­lich­keit von Bil­der­dienst
  • Ist Gott auch in der Höl­le gegen­wär­tig?

Die Kapi­tel enden jeweils mit drei Ver­sen zum Aus­wen­dig­ler­nen und Fra­gen zur Wie­der­ho­lung und Ver­tie­fung. Die Ver­se sind sorg­fäl­tig aus­ge­wählt und wer­den im jewei­li­gen Kapi­tel behan­delt — knüp­fen also an das Gele­se­ne an. Die Fra­gen waren für mich als Schnell­le­ser sehr wich­tig. Ich muss­te noch mal inne­hal­ten, zurück­blät­tern und das Gele­se­ne Revue pas­sie­ren las­sen. Sie eig­nen sich auch gut für ein Grup­pen­ge­spräch. Die­ses Buch will ein Stu­di­en­buch sein. Die­sem Anspruch wird es gerecht.

Es gibt wenig all­ge­mein ver­ständ­li­che deut­sche Bücher, die sys­te­ma­tisch das Wesen und Wir­ken Got­tes unter­su­chen. Noch weni­ger sind über den all­ge­mei­nen Buch­han­del erhält­lich. Nur zwei fal­len mir dazu ein: 1. Mar­tyn Lloyd-Jones: Gott — der Vater und 2. Wil­liam Mac­Do­nald: So ist Gott. Ein längst ver­grif­fe­nes Werk — für Andre­as Münch ein Klas­si­ker, der ihn sicht­lich inspi­riert und geprägt hat — ist das 140 Sei­ten star­ke Buch von Aiden W. Tozer: Das Wesen Got­tes — Eigen­schaf­ten Got­tes und ihre Bedeu­tung für das Glau­bens­le­ben. Was Münchs Buch von Tozers unter­schei­det, ist, dass sei­ne Argu­men­ta­ti­on fast immer auf Bibel­stel­len basiert. Wenn es im Klap­pen­text heißt, dass es ange­rei­chert ist „mit vie­len Zita­ten bekann­ter Auto­ren wie Mat­thew Hen­ry, Mar­tin Lloyd-Jones, J.I. Packer und A.W. Pink“, so liegt die Stär­ke die­ses Buch in den vie­len Zita­ten aus dem Buch der Bücher — der Bibel. Lei­der fehlt dem Buch ein Bibel­stel­len­ver­zeich­nis und wird hof­fent­lich in einer neu­en Auf­la­ge ergänzt wird.

Das Buch ist noch bis zum 31. März 2013 zum Ein­füh­rungs­preis von 10,90 Euro erhält­lich. Danach kos­tet es 2 Euro mehr. Das eBook kos­tet nut 7,90 Euro.

Titel: Der wah­re Gott der Bibel — Ein Stu­di­en­buch über Got­tes Wesen und Wer­ke
Autor: Andre­as Münch
Sei­ten: 282
For­mat: 14 cm x 21 cm
Ein­band: Paper­back
Jahr: 2012
Ver­lag: Beta­ni­en Ver­lag
ISBN: 978−3−935558−46−4
Preis: 10,90 EUR (ab 1. April 2013: 12,90 EUR)
erhält­lich bei: cbuch.de, leseplatz.de
eBook: ceBooks.de

Kategorie: Biblische Lehre

von

NIMM UND LIES - dieser Aufforderung möchte ich selbst nachkommen und andere dazu motivieren und anleiten. NIMM UND LIES zuerst die Bibel und dann gute christliche Literatur. Denn beim Lesen lässt sich vortrefflich denken (nach Leo Tolstoi). Ich lebe mit meiner Frau und unseren vier Kindern in Baden-Württemberg.

5 Kommentare

  1. Mick sagt

    Hal­lo,
    euer Beta­ni­en-link führt zu einem ande­ren Buch!

    Vie­len Dank für die Rezen­si­on.

  2. Eduard Klassen sagt

    Mick, dan­ke für den Hin­weis. Habe den Link kor­ri­giert!

  3. Hier noch zwei Bücher zu die­sem The­ma:
    Her­mann Cre­mer „Die christ­li­che Leh­re von den Eigen­schaf­ten Got­tes“
    Ver­lags­text: Wer ist Gott? Wie ist Gott? Die­se Kern­fra­gen der Theo­lo­gie beschäf­ti­gen Men­schen seit Jahr­hun­der­ten. Zum Ende des 19. Jahr­hun­derts setz­te sich der luthe­ri­sche Bibel­theo­lo­ge Her­mann Cre­mer mit die­sen Fra­gen grund­sätz­lich aus­ein­an­der und defi­nier­te die Eigen­schaf­ten Got­tes aus der Bibel selbst her­aus. http://www.cbuch.de/product_info.php?products_id=3292

    Abra­ham Meis­ter „Namen des Ewi­gen“
    In jahr­zehn­te­lan­ger Arbeit hat der Autor die­ses meis­ter­haf­te Nach­schla­ge­werk geschaf­fen. Sämt­li­che Namen Got­tes, Jesu und des Hl. Geis­tes sind alpha­be­tisch geord­net und erklärt.
    http://www.cbuch.de/product_info.php?products_id=2389

Hinterlasse einen Kommentar!

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.