Monate: August 2018

10 Jahre Missionswerk Voice of Hope

Das Mis­si­ons­werk Voice of Hope fei­ert 2018 sein 10-jäh­­ri­­ges Jubi­lä­um. Da das Mis­si­ons­werk auch als Ver­lag tätig ist, soll­ten unse­re Leser davon erfah­ren. Bei den Jubi­lä­ums­an­ge­bo­ten sind eini­ge wert­vol­le Bücher um bis zu 74 % redu­ziert. Eini­ge Arti­kel sind bereits aus­ver­kauft. Die Ange­bo­te gel­ten noch bis zum 31. August 2018. 1. Jona — von Her­mann F. Kohl­brüg­ge Die­ses Buch ist von 9,90 auf 2 Euro redu­ziert. Der Inhalt ist klas­se. Mit sie­ben Pre­dig­ten wird der Leser durch das Bibel­buch Jona geführt. Sie sind erbau­lich und ermu­ti­gend und vor allem immer chris­tus­zen­triert. 2. Mary Jones und ihre Bibel Die­ses Kin­der­buch ist ein Klas­si­ker und soll­te in kei­ner Fami­lie feh­len. Sehr ein­drück­lich ler­nen hier Kin­der und Erwach­se­ne, wie wert­voll einem die Bibel sein soll­te. Auch wenn das Bibel­buch an sich für jeden erhält­lich und auch bezahl­bar ist, wird viel­leicht gera­de des­we­gen der Wert ihrer Bot­schaft oft für wert­los geach­tet. Das wird an der abneh­men­den Bibel­kennt­nis deut­lich. Die­ses Buch möch­te dem schon bei Kin­dern ent­ge­gen­wir­ken. Es kos­tet nur 5 Euro. 3. Musik-CDs Voice of Hope bie­tet seit eini­gen Jah­ren hoch­wer­ti­ge und auf­wen­dig auf­ge­nom­me­ne Musik- …

Blog: challies.com

Ich bin die­se Tage auf den sehr inter­es­san­ten Blog von Tim Chal­lies gesto­ßen. Zunächst ein­mal ist die Men­ge wirk­lich über­wäl­ti­gend und ich habe den „Feh­ler“ began­gen mich für den News­let­ter anzu­mel­den. Nun kommt tat­säch­lich täg­lich eine Mail mit sehr vie­len unter­schied­li­chen Infos. Manch­mal sind es nur Zusam­men­stel­lun­gen von unter­schied­li­chen Bei­trä­gen und Arti­keln von ande­ren Blogs, was schon äußerst hilf­reich, weil man durch die kur­ze Indi­zie­rung sehr schnell fil­tern kann, was einen gera­de inter­es­siert. Beson­ders beein­druckt mich die Band­brei­te sei­ner per­sön­li­chen Arti­kel. So erschien in kur­zer Abfol­ge ein Arti­kel über Joel Osteen, eine inter­es­san­te Über­le­gung zum The­ma „Krieg und Anbe­tung“, und eine Betrach­tung über die Salon­fä­hig­keit von Por­no­gra­phie. Der Autor ermu­tigt sei­ne Leser ihm Leser­brie­fe zu schrei­ben, wel­che er dann auch teil­wei­se eben­falls ver­öf­fent­licht. Chal­lies scheint auch ein Lieb­ha­ber des Schö­nen zu sein, so sind sei­ne Bil­der auf Insta­gram sehr hoch­wer­tig. Schließ­lich erstellt er regel­mä­ßig Wall­pa­per mit Zita­ten, ein Bei­spiel fin­det sich als Beitragsbild.

Tipp: Von Saba nach Zion (Dr. Fritz May)

Im Mai 1991 geschah eines der größ­ten Wun­der in der Geschich­te des Vol­kes und Staa­tes Isra­el: In einer dra­ma­ti­schen Ret­tungs­ak­ti­on brach­ten 36 israe­li­sche Flug­zeu­ge inner­halb von 36 Stun­den 14.800 schwar­ze Kin­der Salo­mos (falaschas) aus dem afri­ka­ni­schen Hun­­­ger- und Bür­ger­kriegs­land Äthio­pi­en, nach »Zion, Jeru­sa­lems Land«. Ihre Heim­kehr wur­de unter dem Code-Wort »Ope­ra­ti­on Salo­mo« gene­ral­stabs­mä­ßig geplant und durch­ge­führt. Vie­le nann­ten sie »ein Werk Got­tes«. Jah­re zuvor konn­ten bereits bei ähn­li­chen Aktio­nen Tau­sen­de von äthio­pi­schen Juden geret­tet wer­den. Der theo­lo­gi­sche Publi­zist Fritz May, einer der bes­ten Isra­el-Ken­­ner, schil­dert in die­sem inter­es­san­ten und span­nend geschrie­be­nen Bericht Vor­ge­schich­te, Ablauf und Hin­ter­grün­de der spek­ta­ku­lä­ren Ereig­nis­se. Zugleich macht er den Leser mit der fas­zi­nie­ren­den Geschich­te eines 3000 Jah­re alten jüdi­schen Volks­stam­mes im Land des »Löwen von Juda« bekannt, der lan­ge ver­schol­len und ver­ges­sen war und nun nach Zion heim­kehr­te. Fol­gen Ver­lag, als eBook 3,99 EUR, ePub/Mobi, erhält­lich bei: ceBooks.de

Tipp: Wie war das mit Jesus? (Jost Müller-Bohn)

In Deutsch­land herrscht zuneh­mend geist­li­cher Not­stand. Wäh­rend einer öffent­li­chen Rät­sel­stun­de wur­de vor Tau­sen­den Zuschau­ern die Fra­ge gestellt: »Was sehen Sie, wenn Sie in den Him­mel kom­men?« Die Ant­wort lau­te­te: »Die Engel,« oder: »Die Ster­ne«. Sonst gab es kei­ne wei­te­ren Anga­ben. Von Gott, dem Schöp­fer oder von Jesus Chris­tus wuss­te kei­ner etwas zu sagen. »Wie war das mit Jesus?« stellt Kin­dern und Jugend­li­chen unse­rer Tage die ein­zel­nen Berich­te des Neu­en Tes­ta­men­tes gut und ver­ständ­lich vor, immer mit dem Blick auf wich­ti­ge Ein­zel­hei­ten aus dem Leben Jesu. Der Autor schreibt in sei­nem Vor­wort: »Des­halb war es mir seit län­ge­rer Zeit ein Anlie­gen, eine ein­fa­che Schil­de­rung vom Leben Jesu, sei­nen Jün­gern und den Men­schen, die ihnen begeg­ne­ten, zu ver­fas­sen, die dann von Schü­lern im Reli­­­gi­ons- oder Kon­fir­man­den­un­ter­richt, aber auch von Erwach­se­nen, die durch das all­ge­mei­ne Des­in­ter­es­se gegen­über den geist­li­chen Wer­ten zu einem geist­li­chen Tief­stand gekom­men sind, gele­sen wer­den, um gera­de ihnen die ein­fachs­ten Begrif­fe und den Inhalt der Bot­schaft des Neu­en Tes­ta­ments in kurz­ge­fass­ter, ver­ständ­li­cher Form dar­zu­le­gen.« Illus­triert ist das eBook mit Holz­schnit­ten von Juli­us Schnorr von Carol­s­feld (1794−1872). Folgen …