Monate: Januar 2018

Welche Kinderbibel-Reihe ist die Beste?

Wir haben vor eini­gen Jah­ren unse­ren Kin­dern die Buch­rei­he Mei­ne Lieb­lings­ge­schich­ten der Bibel aus dem Ver­lag CMV gekauft, die aus 18 Bän­den besteht und die bekann­tes­ten Geschich­ten der Bibel kind­ge­recht dar­stel­len. Inzwi­schen sind min­des­tens drei wei­te­re Buch­rei­hen mit Bibel­ge­schich­ten erschie­nen, was es Eltern nicht leicht macht, sich zu ent­schei­den. Daher möch­te ich hier die vier wich­tigs­ten Buch­rei­hen kom­pakt vor­stel­len und mit ein­an­der ver­glei­chen. Dabei gehe ich alpha­be­tisch vor. Aben­teu­er der Bibel (CLV), 30 Bän­de, ein­zeln 4,90 EUR, im Set 125 EUR, ohne Alters­an­ga­be, zum Vor­le­sen ab 3 Jah­ren, For­mat 16,5 x 24 cm, Hard­co­ver, je 32 Seiten

Tipp: Bolanz-Kalender

Wer noch einen oder meh­re­re Kalen­der für 2018 gebrau­chen kann, dem emp­feh­le ich die Sei­te des Bolanz-Ver­­lags zu besu­chen. Einen Monat nach Beginn des Jah­res ist eine gro­ße Zahl ver­schie­dens­ter Kalen­der um 50 % im Preis redu­ziert erhält­lich. Ich schät­ze an den Kalen­dern von Bolanz beson­ders die aus­sa­ge­kräf­ti­gen Tex­te. Auf die­sen Kalen­dern sind ent­we­der Bibel­ver­se oder wert­vol­le Zita­te abge­druckt, die über die typi­schen reli­­­gi­ös-huma­­nis­­ti­­schen Flos­keln hinausgehen. 

Hilfe für Zeugen Jehovas

Kein Arti­kel wird auf NIMM UND LIES häu­fi­ger auf­ge­ru­fen, als das Zeug­nis eines ehe­ma­li­gen Zeu­gen Jeho­vas. Das fas­zi­niert mich. Offen­sicht­lich ver­weist Goog­le bei der Suchanfrage„Zeugen Jeho­vas“ auf NIMM UND LIES. Die­se Gele­gen­heit möch­te ich nut­zen, um einen öffent­li­chen Auf­ruf zu star­ten. Falls Sie ein Zeu­ge Jeho­va sind, dann möch­te ich Sie bit­ten, die fol­gen­den Zei­len zu lesen. Der Weg der Zeu­gen Jeho­vas ist nicht Chris­ti Weg, weil er den Weg der Werks­ge­rech­tig­keit führt. Es ist nicht biblisch sich durch eige­ne Gerech­tig­keit erret­ten zu wol­len, denn 1 Petrus  1:13 lehrt uns: (…)Set­zet eure Hoff­nung ganz auf die Gna­de, die euch ange­bo­ten wird durch die Offen­ba­rung Jesu Chris­ti, weil Chris­tus nicht das Zen­trum der Ver­kün­di­gung ist, obwohl Chris­tus im Neu­en Tes­ta­ment über­all als Kyri­os (grie­chisch für Adonai = Got­tes­na­me) ange­spro­chen wird und obwohl Chris­tus das fleisch­ge­wor­de­ne Wort Got­tes ist. (Apg 4:12: Und ist in kei­nem ande­ren Heil, ist auch kein ande­rer Name unter dem Him­mel den Men­schen gege­ben, dar­in wir sol­len selig wer­den.) er sich auf Details kon­zen­riert, wie den rech­ten Namen Got­tes, statt auf den Weg des Heils, näm­lich Buße, …

Sermon Online mit Android App

Sehr begeis­tert bin ich, da ich gera­de ent­deck­te, dass ser­­mon-online nun auch als Android-App ver­füg­bar ist. Es ist eine gro­ße Freu­de für mich, kann ich doch auf die­se Wei­se deut­lich schnel­ler Pre­dig­ten lokal abspei­chern, und z.B. unter­wegs am Mobil­te­le­fon anhö­ren, ohne erst ein­mal einen USB-Stick zu suchen. Das Bes­te ist: Die App ist voll­stän­dig umsonst. 1,96 TB umfasst die Samm­lung bereits und reicht von Text­do­ku­men­ten über Lie­dern bis hin zu Pre­dig­ten. Wenn ich mal zwei Emp­feh­lun­gen geben kann: Hört euch mal Abd al Masih und sei­ne Erfah­run­gen in der Evan­ge­li­sa­ti­on unter Mus­li­men. Wolf­gang Dyck ist eben­falls eine Moti­va­ti­on. Es gibt noch einen ita­lie­ni­schen Mis­sio­nar, etwa aus den 60er Jah­ren, lei­der habe ich sei­nen Namen ver­ges­sen, wer kann mir auf die Sprün­ge hel­fen? Da ich so ange­tan von die­ser Ent­de­ckung bin, mag ich nicht bis mor­gen auf die Ver­brei­tung der­sel­ben war­ten und so ver­öf­fent­li­che ich heu­te halt zwei Arti­kel an einem Tag. Hal­le­lu­ja, Preist den Herrn!

Leserunde: Das Westminster Bekenntnis

Arti­kel 2.1: Der wah­re Gott Die­sen Arti­kel habe ich fol­gen­der­ma­ßen visua­li­siert: Hier ist wirk­lich kein Wort zu viel. Theo­lo­gie, die bei Gott ihren Anfang nimmt, ist rech­te Theo­lo­gie. Sie soll uns zum Stau­nen und zur Anbe­tung brin­gen. Gott ist nicht so Lie­be wie wir, die wir in Hass und Neid oft­mals lieb­los wer­den, son­dern Lie­be ist sein Wesen, sei­ne Art und in allem sei­nen Tun bleibt er immer völ­li­ge Lie­be. Doch ist Gott auch ein Gott Gru­dem drückt dies so aus: Gott ist nicht in Tei­le geteilt, und doch sehen wir, wie ver­schie­de­ne Eigen­schaf­ten Got­tes zu ver­schie­de­nen Zei­ten betont wer­den. Die­se Eigen­schaft Got­tes ist auch als die Ein­fach­heit Got­tes bezeich­net wor­den, wobei ein­fach in dem im Eng­li­schen weni­ger geläu­fi­gen Sin­ne von „nicht kom­pli­ziert“ oder „nicht aus Bestand­tei­len zusam­men­ge­setzt“ ver­wen­det wird. (…) Wenn die Bibel über die Eigen­schaf­ten Got­tes spricht, stellt sie nie eine Eigen­schaft Got­tes als wich­ti­ger als alle übri­gen her­aus. Sie setzt vor­aus, dass jede Eigen­schaft voll­kom­men auf Gott und sein  gan­zes Wesen zutrifft. Wei­ter führt Gru­dem aus: Got­tes Wesen ist kei­ne Ansamm­lung von zusam­men­ge­zähl­ten Eigen­schaf­ten Got­tes Eigenschaften …

Luthers Kommentar zum Galaterbrief

Den Gala­ter­brief hat Mar­tin Luther gele­gent­lich sei­ne „Käthe von Bora“ in lie­be­vol­lem Ver­gleich genannt: so eng gehör­te ihm die­se gro­ße Kampf­schrift des Apos­tels Pau­lus in sein per­sön­li­ches Leben hin­ein. Der latei­ni­sche Kom­men­tar, den wir hier in einer Über­set­zung vor­le­gen, ent­stand 1519 und war ein wich­ti­ger Mark­stein auf dem Weg des Refor­ma­tors vom The­sen­an­schlag zum Worm­ser Reichs­tag. Wer Luther in sei­nem har­ten Rin­gen wirk­lich ver­ste­hen will, lernt ihn hier ken­nen als den vom Wort Got­tes in der Hei­li­gen Schrift über­wun­de­nen und Gefan­ge­nen. In ein­dring­li­chem Bemü­hen um den Wort­sinn klärt sich ihm hier das zen­tra­le und blei­ben­de The­ma aller christ­li­chen Exis­tenz: wie der Mensch an der ihm gestell­ten For­de­rung (dem Gesetz) schei­tert; wie er durch Chris­tus die Erfül­lung ange­bo­ten bekommt (im Evan­ge­li­um); und wie er nun in getros­ter Ver­zweif­lung (weil Sün­der und Gerech­ter zugleich) den Kampf des Glau­bens und der Lie­be führt, auf den ver­hei­ße­nen Sieg zuver­sicht­lich hof­fend. [Buch­rü­cken­text der Cal­wer Luther Aus­ga­be von 1968] John Bun­y­an, der Ver­fas­ser von „Die Pil­ger­rei­se“ sag­te, „Ich zie­he Luthers Kom­men­tar über den Gala­ter­brief allen ande­ren Büchern, die ich jemals gese­hen habe, …

Wenn Tiere reden könnten

Manch­mal kommt es vor, dass man all­ge­mein bekann­te Bücher weni­ger erwähnt, dabei haben die Bücher von Wer­ner Gitt einen beacht­li­chen Ein­fluss auf mei­ne Jugend gehabt. Die posi­ti­ve Schreib­wei­se von Wer­ner Gitt ist ein­fach ermu­ti­gend.  Über die Schöp­fung zu stau­nen ist heu­te eine ver­ges­se­ne Tugend, dabei wis­sen wir mehr über die Din­ge die­ser Welt, als alle Genera­tio­nen zuvor. Bücher wie Wenn Tie­re reden könn­ten sind hier ein guter Anfang. In zehn ein­fach ver­ständ­li­chen Kapi­teln wer­den unter­schied­li­che Wun­der­wer­ke der Schöp­fung vor­ge­stellt! Halt, eigent­lich stel­len sie sich selbst vor, dar­un­ter der so gewöhn­li­che Sper­ling, der total unge­wöhn­li­che Wal und das aus allen Rah­men fal­len­de Schna­bel­tier. Eine Kost­pro­be: Hät­ten Sie gewusst, dass mein gesam­ter Schä­del leich­ter ist als mei­ne bei­den Aug­äp­fel?! Dar­aus brau­chen Sie jetzt nicht etwa bos­haf­te Schlüs­se auf mein Spat­zen­hirn zu zie­hen. Mei­ne Augen sind weit­aus bes­ser als die Ihri­gen. Wir Vögel haben sie­­ben- bis acht­mal mehr Seh­zel­len pro Flä­chen­ein­heit als Sie. Dadurch ent­steht in unse­rem Gehirn ein viel schär­fe­res Bild. Wenn Sie z. B. einen Gegen­stand so genau erken­nen wol­len, wie ihn ein Bus­sard wahr­nimmt, müss­ten Sie einen Feld­ste­cher (8 x 30) …

Tipp: Das Geheimnis der Totenmaske

Das Geheim­nis der Toten­mas­ke ist das vier­te Aben­teu­er der Roth­stein-Kids, bestehend aus den drei Geschwis­tern Luca, Lina und Michi. In der Markt­kir­che in Hal­le wer­den die Roth­stein-Kids in ein span­nen­des Aben­teu­er rund um ein paar gru­se­li­ge Aus­stel­lungs­stü­cke ver­wi­ckelt: Kopf und Hän­de Mar­tin Luthers, gestal­tet nach Gips-Abdrü­­cken, die man dem Ver­stor­be­nen abge­nom­men hat. Als die­se plötz­lich ver­schwun­den sind, über­schla­gen sich die Ereig­nis­se … Eine Bewer­tung in Stich­punk­ten. ganz uner­war­tet ist die vier­te Fol­ge erschie­nen – erst­mals ohne Buch­vor­lag die vier­te Fol­ge ist etwas kür­zer als die ers­ten drei Aben­teu­er (eine CD) es gibt Streit aber auch Ver­söh­nung – sün­di­ges Ver­hal­ten wird nicht offen ste­hen gelas­sen ungewöhnliche/r Täter/in the­ma­ti­sche Wie­der­ho­lung ohne inhalt­li­che Über­schnei­dung, in der ers­ten Fol­ge ging es eben­falls um Luther Ver­wechs­lun­gen als Run­­­ning-Gag wie bei Dr. Bro­cker von Han­no Herz­ler erin­nern im posi­ti­ven Sin­ne an die alten 5 Geschwis­­ter-Fol­­gen; über­zeu­gen mich weit mehr als die neu­en 5 Geschwis­ter-Fol­gen über­zeu­gen­de Spre­cher­leis­tung der Haupt­spre­cher und beson­ders des Herrn Hal­ler und der Haupt­kom­mis­sa­rin zum Schluss gibt es eine Anspie­lung auf den nächs­ten Fall Das Hör­spiel kann bei CV Dil­len­burg bestellt wer­den. Die Roth­stein-Kids haben …

Tipp: Die EMMAUS Bibelkurs-App

Wer kennt die EMMAUS Fern­bi­bel­schu­le? Vor eini­gen Jah­ren bin ich erst­mals auf einen Kurs von Wil­liam Mac­Do­nald gesto­ßen, der von der besag­ten Fern­bi­bel­schu­le her­aus­ge­ge­ben wird. EMMAUS hat bis­her ledig­lich gedruck­te Kur­se her­aus­ge­ge­ben, wel­che dann zu Prü­fungs­zwe­cken umständ­lich hin und her­ge­sen­det wur­den. Die­se umständ­li­che Vor­ge­hens­wei­se lässt sich nun Dank des tech­ni­schen Fort­schritts ein­spa­ren: Durch die EMMAUS Bibel­kurs-App. Die App ist völ­lig kos­ten­los, in vie­len Spra­chen ver­füg­bar und kann anonym oder mit Online-Beglei­­tung genutzt wer­den. In Zei­ten, in denen auch in Ent­­­wick­­lungs- und Schwel­len­län­dern die Smar­t­­pho­­ne-Abde­­ckung bei nahe­zu 100 % liegt, ist die­se App mehr als Gold wert, um den Men­schen das Evan­ge­li­um kos­ten­güns­tig und auf direk­tem Weg zu brin­gen. Die Macher hin­ter der App schrei­ben: In solch einer App sehen wir so man­chen Vor­teil gegen­über den Print­kur­sen: Weder Druck‑, Lager und Ver­sand­kos­ten, daher deut­lich güns­ti­ger und weni­ger Logis­tik not­wen­dig. Mehr Anony­mi­tät für die Nut­zer, vor allem wenn sie in einem Umfeld leben, in dem sie nicht ein­fach mit der Bibel in der Hand stu­die­ren kön­nen. Auto­ma­ti­sche Kor­rek­tur der Prü­fun­gen, daher weni­ger Zeit­auf­wand für Kor­rek­to­ren. Direk­te Ver­füg­bar­keit durch …

Interview mit Mirko Merten: Plötzlich führt man geistliche Gespräche

NIMM UND LIES: Lie­ber Mir­ko Mer­ten, wie lan­ge gibt es die riga­tio Stif­tung gGmbH? Erzäh­len Sie uns etwas über die Grün­dung und viel­leicht ver­ra­ten Sie uns, wo der Name her­kommt! riga­tio gibt es jetzt seit fast sechs Jah­ren. Es fing damit an, dass ein Unter­neh­mer aus dem Sie­ger­land einen evan­ge­lis­ti­schen Bibel­kreis für sei­ne Mit­ar­bei­ter anbot. Als Ein­zel­ne dadurch zum Glau­ben kamen und sich der Nut­zen guter Kur­se zeig­te, sah der Unter­neh­mer eine Auf­ga­be dar­in, sol­che Arbeits­bü­cher her­zu­stel­len und zu ver­brei­ten. Der Name riga­tio ist Latei­nisch und bedeu­tet Bewäs­se­rung. Wie Pflan­zen Was­ser zum Wach­sen brau­chen, wächst auch der Glau­be nicht ohne geist­li­che „Bewäs­se­rung“. Dabei sol­len unse­re Kur­se hel­fen. NIMM UND LIES: Wo oder wie haben Sie das Hand­werks­zeug eines Ver­le­gers gelernt? Ich habe zehn Jah­re bei der Christ­li­chen Ver­lags­ge­sell­schaft in Dil­len­burg gear­bei­tet. Dabei konn­te ich sowohl die Arbeit im Lek­to­rat als auch die christ­li­che Ver­lags­land­schaft in Deutsch­land ken­nen­ler­nen. NIMM UND LIES: Wie sieht Ihr Ver­lags­pro­gramm aus? Wo lie­gen die Schwer­punk­te? Wir kon­zen­trie­ren uns auf Bibel­kur­se und geben in den Rubri­ken Bibel, Pra­xis und Impuls – das …