Monate: September 2017

Tipp: Als Fremdling in des Vaters Welt

Die­ses eBook ent­hält über 50 Bei­trä­ge, die zuerst auf mei­nem Blog erschie­nen sind. Hin­ter die­sen kur­zen Auf­sät­zen steht das andau­ern­de Bewusst­sein einer Grund­span­nung, in der ich mich befin­de: Ich bewe­ge mich in der Welt mei­nes Vaters. Er hat alles gemacht, es gehört Ihm. So sagt es schon David in Psalm 24,1−2. Die­se Erkennt­nis stimmt mich äußerst zuver­sicht­lich. Gleich­zei­tig wan­de­re ich als „Pil­ger“ durch die­se Welt. Das heißt, ich bin auf der Durch­rei­se zur „ewi­gen Selig­keit“. Das Grund­ge­fühl, in die­ser Zeit nur „Fremd­ling“ zu sein, bewahrt mich davor, zu stark im Hier und Jetzt auf­zu­ge­hen bzw. die Erfül­lung im Dies­seits zu suchen. Han­ni­el Stre­bel Fol­gen Ver­lag, als eBook 3,99 EUR, ePub/Mobi, erhält­lich bei: ceBooks.de

Das Herz der Väter – Ein Plädoyer für das Vatersein

Ein Hin­weis vor­weg: Die­ses Buch wur­de hier bereits von Alex­an­der vor gut einem Jahr vor­ge­stellt. Doch man­che Bücher kön­nen nicht oft genug wei­ter­emp­foh­len wer­den. So wur­de hier das Buch „Pflich­ten der Eltern“ auch zwei mal rezen­siert, von Alex­an­der und von Manu­el. Klei­ne Kin­der kön­nen rei­zend sein, und wenn sie klein sind, sind sie auch schutz­los. Aus die­sem Grund schau­en gute Eltern ger­ne 24 Stun­den am Tag, nicht nur vol­ler Bewun­de­rung auf das eige­ne Kind, son­dern mit wachem Auge, ob nicht irgend­wo eine Gefahr lau­ert. Die Obacht auf äußer­li­che Gefah­ren wird mit dem Wachs­tum der Kin­der auf Gefah­ren für die See­le aus­ge­dehnt. Und irgend­wann fällt die Ver­pflich­tung weg, auf äußer­li­che Gefah­ren auf­zu­pas­sen. Aber die Sor­ge um die See­le bleibt auch dann, wenn Kin­der erwach­sen wer­den und hei­ra­ten. Ich möch­te ein Buch emp­feh­len, das zum einen die Gefah­ren für die See­le unse­rer Kin­der auf­zeigt, aber gleich­zei­tig auf Hil­fe anbie­tet. Der Autor Klaus Günt­z­schel ist in einer Fami­lie mit fünf Kin­dern auf­ge­wach­sen ist, und hat spä­ter selbst sechs Kin­der bekom­men. Er erin­nert sich ger­ne an Spar­zier­gän­ge mit seinem …

Gilbert K. Chesterton für eine neue Generation (Christliche Denker, Band 5)

Gil­bert K. Ches­ter­ton hat nicht nur Sir Arthur Con­an Doyle beim Schrei­ben von „Sher­lock Hol­mes“ inspi­riert. Auch der bri­ti­sche Lite­rat C. S. Lewis wur­de wesent­lich durch sein Werk beein­flusst, beson­ders durch sein Werk „Der unsterb­li­che Mensch“. Er ver­fass­te in atem­be­rau­ben­der Geschwin­dig­keit Arti­kel, Essays, Fan­­ta­­sy-Roma­­ne, Thea­ter­stü­cke und Sach­bü­cher. Oft trat er als Red­ner und – noch lie­ber – als Dia­log­part­ner in öffent­li­chen Dis­kus­sio­nen auf. Ches­ter­ton ver­bin­det Tief­gang, phi­lo­so­phi­sche und lite­ra­ri­sche Exper­ti­se mit ein­zig­ar­ti­gem Witz, über­ra­schen­den, para­do­xen Ein­sich­ten und einer Beschei­den­heit bezüg­lich sich selbst. Vor allem hält er für unse­re Zeit der Spät­mo­der­ne vie­le wich­ti­ge Ein­sich­ten bereit. In 10‘000 Wor­ten erhältst du in die­sem Buch eine Ein­füh­rung in die Lebens­ge­schich­te und das Werk sowie eini­ge Impul­se für das Leben im 21. Jahr­hun­dert. Fol­gen Ver­lag, als eBook 3,99 EUR, ePub/Mobi, erhält­lich bei: ceBooks.de