Monate: März 2017

Tipp: Außer Thesen nichts gewesen?

Der Ver­lag CLV, bekannt für kos­ten­güns­ti­ge evan­ge­lis­ti­sche Medi­en, hat zum Refor­ma­ti­ons­ju­bi­lä­um ein sehr schö­nes Ver­teil­heft her­aus­ge­ge­ben. Der Autor Jan Klein for­mu­liert in gut ver­ständ­li­chen Sät­zen die Wie­der­ent­de­ckung Mar­tin Luthers: Die Sün­den­ver­ge­bung allein aus Gna­de durch Glau­ben an Jesus Chris­tus. Zen­tra­le Begrif­fe sind im Text farb­lich her­vor­ge­ho­ben. Der Text ver­wen­det den per­sön­li­chen „Du“-Stil und ist leben­­dig-zei­t­­ge­­mäß geschrie­ben, ver­mei­det es aber, fla­p­­sig-cool zu klin­gen. Es eig­net sich also für nahe­zu jedes Erwach­­se­­nen-Alter. Jede zwei­te Sei­te ist gra­fisch sehr attrak­tiv gestal­tet, das gan­ze Heft macht einen hoch­wer­ti­gen Ein­druck. Das Heft hat ein hand­li­ches For­mat (12 x 12 cm), 32 Sei­ten und kos­tet ein­zeln 1,50 EUR. Die Men­gen­prei­se begin­nen mit 0,50 EUR/Stück.

Verlosung: Von der Kunst loszulassen, An alles gedacht? und Depression im Alter

Drei für die­sen Blog unge­wöhn­li­che Bücher ver­lo­sen wir in die­ser Woche. Drei Bücher für das letz­te Drit­tel des Lebens. Es ist hilf­rei­che Lek­tü­re mit vie­len Tipps und Hil­fe­stel­lun­gen, um nicht unvor­be­rei­tet hin­ein­zu­stol­pern. An alles gedacht?, H.G. Lan­gen­bach, E. Plat­te Ein evan­ge­lis­ti­scher Rat­ge­ber, der über Pati­en­ten­ver­fü­gung und ver­schie­de­ne Voll­mach­ten infor­miert. Neben den vie­len recht­li­chen und ethi­schen Aspek­ten, die es zu beden­ken gilt, geht es auch um die Fra­ge: Sind die Din­ge gere­gelt, die über den Tod hin­aus­ge­hen? Depres­si­on im Alter, Mar­tin Stein­bach Die Depres­si­on ist bei über 65-Jäh­­ri­­gen die häu­figs­te psy­chi­sche Erkran­kung. Wie kön­nen wir Men­schen in sol­chen Kri­sen bei­ste­hen und ihnen adäquat hel­fen? Wie kön­nen wir vor­beu­gen und uns selbst schüt­zen? Der Arzt Dr. Mar­tin Stein­bach gibt dazu kom­pe­tent Aus­kunft. Die Kunst los­zu­las­sen, Mar­tin Stein­bach Los­las­sen ist beson­ders im Alter wich­tig. Wer nega­ti­ve Gefüh­le abgibt, Mate­ri­el­les nicht so wich­tig nimmt und Gebor­gen­heit in Gott fin­det, lebt gelas­se­ner und ent­spann­ter. Der Autor erklärt, was das Los­las­sen so schwer macht und wie man dar­in wach­sen kann. Teil­nah­me­be­din­gun­gen: Beant­worte die fol­gende Fra­ge: Wel­ches Buch liest du zur Zeit? Unter allen …

CD: Der Meister ist da und ruft dich

Im Gegen­satz zum Refor­ma­tor Mar­tin Luther sind Ver­öf­fent­li­chun­gen zu den Ver­tre­tern der Täu­fer­be­we­gung eher spär­lich gesät. Daher bin ich dem Ver­lag Hir­ten­stim­me dank­bar, der die vor­lie­gen­de Erzäh­lung über die prä­gen­de Gestalt Men­no Simons ver­öf­fent­licht hat. Als Bap­tist und somit kon­fes­si­ons­ver­wandt mit Men­no­ni­ten, inter­es­siert mich das Leben Men­no Simons mehr als ober­fläch­lich und so bestell­te ich die CD bald nach Erschei­nen. Eine Bekann­te war die ers­te Höre­rin und ich war etwas über­rascht über ihre Reak­ti­on. Sie hört ger­ne und vie­le Hör­bü­cher, been­de­te die­ses jedoch nach weni­gen Minu­ten und gab es mir zurück. Ich konn­te ihre Reak­ti­on nach­voll­zie­hen. Der Spre­cher Ger­hard Wölk – ein geschätz­ter Gemein­de­die­ner – hat einen star­ken rus­­sisch-plat­t­­deu­t­­schen Akzent, an den man sich gewöh­nen muss. Wenn man sich die Mühe macht, den Epi­log kon­zen­triert durch­zu­hö­ren, und die an eini­gen Stel­len etwas umständ­li­chen For­mu­lie­run­gen meis­tert, eig­net sich die­ses Hör­buch sehr schön, um eini­ge Epi­so­den aus dem Leben Men­no Simons und der Geschich­te der Täu­fer­be­we­gung zu erfah­ren. Simons wird nicht als unfehl­bar dar­ge­stellt, eine Beweih­räu­che­rung liegt dem Autor des Hör­buchs merk­lich fern. Sehr wohl­tu­end ist, dass es …

Besprechung: Zerstörerisches Wachstum

Als die­ses Buch in 2012 in der ers­ten Auf­la­ge erschien, erzeug­te es eini­ge Span­nun­gen zwi­schen Brü­dern. Man­che geist­li­chen Lei­ter sahen sich zu Unrecht als Unter­stüt­zer „fal­scher Mis­si­ons­leh­ren“ und „ver­welt­lich­ter Gemein­de­be­we­gun­gen“ genannt. Es gab und gibt Ver­la­ge, die die­ses Buch des­we­gen nicht ver­trei­ben. Inzwi­schen liegt das Buch in der drit­ten und leicht über­ar­bei­te­ten und deut­lich erwei­ter­ten Auf­la­ge vor. Die aktu­el­le Auf­la­ge bringt es auf fast 550 Sei­ten und bie­tet ein nütz­li­ches Nach­schla­ge­werk, um sich über unter Evan­ge­li­ka­len aus­brei­ten­de, neue (oder wie­der „ent­deck­te“) Mis­si­ons­leh­ren zu infor­mie­ren. Der Autor beginnt mit den frü­hen öku­me­ni­schen Mis­si­ons­be­we­gun­gen, kri­ti­siert fal­sche Reichs­got­tes­leh­ren, über­trie­be­ne Kon­tex­tua­li­sie­rung und geht auf die „Mis­sio­na­le Gemein­de“ ein. Das Buch endet mit einem Appell (Wir brau­chen bibel­treu­en Gemein­de­bau!) und einem umfang­rei­chen Anhang. Auf vie­len Sei­ten nennt er Namen und Wer­ke, die sich von den „neu­en Mis­si­ons­leh­ren“ ver­ein­nah­men las­sen haben und die­se wei­ter ver­brei­ten. Stück­wei­se oder auch im umfas­sen­den Maße. Neben vie­len unbe­kann­ten tau­chen vie­le ver­trau­te Namen und geschätz­te Per­so­nen auf.

Tipp: Niemals allein – Samuel Lamb

Das Buch Nie­mals allein – Samu­el Lamb von Ken Ander­son erzählt eine über­aus beein­dru­cken­de wah­re Geschich­te über die Ent­ste­hung einer gro­ßen Gemein­de in dem von Kom­mu­nis­ten regier­ten Chi­na. Man kann die Geschich­te die­ses muti­gen Chi­ne­sen nicht lesen, ohne davon unbe­rührt zu blei­ben. Es ist ein­fach erstaun­lich, wie Samu­el Lamb trotz Ver­fol­gung und 20 Jah­ren Gefäng­nis an sei­nem Glau­ben fest­hält. Die Kom­mu­nis­ten tun ihr Mög­lichs­tes, um ihn umzu­er­zie­hen. Jeden Abend nach stun­den­lan­ger, schwe­rer kör­per­li­cher Arbeit muss er sich wie­der­um stun­den­lang ihr kom­mu­nis­ti­sches Pro­pa­gan­da anhö­ren. Doch alles ohne Erfolg! Samu­el Lamb bleibt sei­nem Gott treu! Dabei ent­steht die Fra­ge: Wie hat er das geschafft? – Ohne Bibel, ohne Glau­bens­ge­schwis­ter, die ihn ermu­ti­gen und ohne Got­tes­diens­te, die ihn im Glau­ben stär­ken? Mög­lich war es ihm nur auf­grund sei­ner engen Bezie­hung zu sei­nem himm­li­schen Vater, der immer treu an sei­ner Sei­te war und ihn nie ver­las­sen hat. Wie der Titel des Buches es ja schon zum Aus­druck bringt: „Nie­mals allein“.

NEU: Hörspiele und Hörbücher zum Download bei ceBooks.de

Der christ­li­che eBook-Shop ceBooks.de hat sein Sor­ti­ment erwei­tert. Neben einer gro­ßen Aus­wahl biblisch ori­en­tier­ter eBooks, Musik­no­ten und Mul­­ti­­me­­dia-Down­­loads sind ab sofort auch Hör­bü­cher und Hör­spie­le im Pro­gramm erhält­lich. Es sind vor­wie­gend Hör­spie­le für Kin­der. Der Vor­teil gegen­über den CD-Ver­­­si­o­­nen ist der deut­lich güns­ti­ge­re Preis und die schnel­le Down­­load-Mög­­li­ch­­keit. Beson­dern für Eltern von klei­nen Kin­dern bie­tet die gro­ße Aus­wahl eine kos­ten­güns­ti­ge Alter­na­ti­ve zur CD. Zu den meis­ten Arti­keln gibt es hilf­rei­che Hör­pro­ben. In Kür­ze wer­den alle Hör­me­di­en über Hör­pro­ben ver­fü­gen. Unter ande­rem sind fol­gen­de Rei­hen bereits erhält­lich: Dan­ny Orlis Fami­lie Streat­ley Sarah Wun­der in Got­tes Schöp­fung Die Kin­der von Spruch­hau­sen Kat­ja Habicht Kin­der­hör­bü­cher Aben­teu­er­wäl­der Hör­bi­beln Das Hör­­me­­di­en-Sor­­ti­­ment wird wei­ter aus­ge­baut. Zum Shop: ceBooks.de/hoermedien

Besprechung: Unheilvolle Nähe

Die­ser Roman der Cape Refu­­ge-Rei­he war wie auch die ers­ten 3 Bän­de mit­rei­ßend und span­nend zu lesen. Der Poli­zei­chef Cade und die Jour­na­lis­tin Blair klä­ren in die­sem Kri­mi­nal­ro­man einen mys­te­riö­sen Mord auf. Der Kri­mi­nal­ro­man­au­tor Gib­son wird schon nach kur­zer Zeit zum Tat­ver­däch­ti­gen, da das Opfer genau­so auf­ge­fun­den wur­de, wie er es in sei­nem Roman schreibt. Er bleibt unter Poli­zei­ge­wahr­sam, aber den­noch ver­schwin­den zwei wei­te­re Mäd­chen. Eine der bei­den wird wenig spä­ter an genau dem Ort auf­ge­fun­den, wo Cade Blair sei­nen Hei­rats­an­trag machen möch­te. Es wird ein unver­gess­li­cher Tag für die bei­den, aber lan­ge nicht so, wie sie es sich vor­ge­stellt haben. Als ich an die­ser Stel­le im Buch ankam, war es mir, als hät­te ich das Buch schon ein­mal gele­sen. Zum einen war da der ver­rück­te Autor, der sofort ver­däch­tigt wur­de und dann wur­de auch noch Cade ver­däch­tigt, weil alle Bewei­se gegen ihn spra­chen. Ich sah mir dann noch­mal die ande­ren Bücher der Rei­he an und stell­te die fest, dass der Ver­rück­te“ der sofort ver­däch­tigt wur­de, nicht als Per­son, aber als Prot­ago­nist schon im zwei­ten Band vor­kam und …