Monate: Januar 2016

Verlosung: Modersohn, Murray und Edman [BEENDET]

Drei Bücher aus dem Herold Ver­lag ver­lo­sen wir heu­te. Sie kön­nen rein äußer­lich nur schwer mit heu­ti­gen Neu­erschei­nun­gen mit­hal­ten. Inhalt­lich sind sie jedoch vie­len Neu­erschei­nun­gen mei­len­weit vor­aus. Beant­wor­tet die unten ange­ge­be­ne Fra­ge und seid bei der Ver­lo­sung dabei. Sie fan­den neu­es Leben, V. Ray­mond Edman Das Buch ent­hält Lebens­be­rich­te von fünf­zehn Män­nern und Frau­en aus ganz ver­schie­de­nen Ver­hält­nis­sen, die eine Umwand­lung von Mut­lo­sig­keit in vol­le Genü­ge bezeu­gen. Gott begeg­nen in der Stil­le, Andrew Mur­ray Andrew Mur­ray (1828 — 1917) pfleg­te eine enge Bezie­hung zu sei­nem Herrn. Des­halb kann er aus eige­ner Erfah­rung über den gro­ßen Segen der Got­tes­be­geg­nung in der Stil­le berich­ten. Im Ban­ne des Teu­fels, Ernst Moder­sohn Vom Kampf des Him­mels mit dem Fürs­ten die­ser Welt han­delt die­ses Buch. Anhand vie­ler prak­ti­scher Bei­spie­le berich­tet der Autor über die viel­fäl­ti­gen Gefah­ren, die uns sei­tens des Teu­fels dro­hen. Teil­nah­me­be­din­gun­gen: Beant­worte die fol­gende Fra­ge: Das Ange­bot christ­li­cher Medi­en ist enorm groß. Wel­ches The­ma wur­de bis­her ver­nach­läs­sigt? Wel­ches Buch fehlt? Unter allen Ant­wor­ten wer­den zwei Pake­te mit je drei Büchern ver­lost. Teil­nah­me­schluss: 29. Janu­ar 2016, 23.59 Uhr Ver­sand kann nur an deut­sche Adres­sen erfol­gen. Los …

Zehn Fragen an Georg Walter

Wie kamen Sie dazu schrift­stel­le­risch aktiv zu wer­den? In mei­ner Aus­ein­an­der­set­zung mit Strö­mun­gen (Cha­ris­ma­tik, Neo­evan­ge­li­ka­lis­mus, Emer­ging Church, libe­ra­le Theo­lo­gie, Mys­tik), die nicht mehr oder nur noch teil­wei­se auf dem Fun­da­ment schrift­ge­mä­ßer Leh­re ste­hen, griff ich über­wie­gend auf eng­lisch­spra­chi­ge Quel­len bibel­treu­er Autoren zurück und konn­te nur wenig Mate­ri­al in deut­scher Spra­che fin­den. Immer wie­der wur­de ich zu bestimm­ten The­men ange­spro­chen und lei­te­te Arti­kel an Inter­es­sier­te zu die­sen Sach­the­men wei­ter. Die Fremd­spra­chen­kennt­nis­se vie­ler sind jedoch nicht aus­rei­chend, um eng­lisch­spra­chi­ge Arti­kel zu ver­ste­hen, so dass ich begann, den einen oder ande­ren Arti­kel ins Deut­sche zu über­set­zen sowie eige­ne Arti­kel zu ver­fas­sen. In die­sem Zuge kam mir der Gedan­ke, einen Blog zu eröff­nen. Statt in müh­sa­mer und zeit­auf­wen­di­ger Klein­ar­beit Auf­klä­rung zu machen, konn­te nun jeder auf mei­nen Blog zugrei­fen und die Arti­kel abru­fen, die für ihn von Inter­es­se waren. Auf die­se Wei­se wur­den Arti­kel in den letz­ten Jah­ren tau­send­fach auf­ge­ru­fen, gele­sen und sicher­lich auch wei­ter­ver­brei­tet. Vie­les von dem, was ich recher­chier­te, fass­te ich in dem Buch Der Angriff auf die Wahr­hei­t/­Frei-PDF für den CLV Ver­lag zusam­men, das im Jah­re 2009 …

Die Autoren der Bibel [Infografik]

Wel­cher Autor der Bibel hat den längs­ten Text zur Bibel bei­getra­gen? Die Ant­wort ist nicht schwer. Doch was ist das längs­te Buch der Bibel? Wenn du jetzt an die Psal­men denkst, dann liegst du fast rich­tig. Immer­hin neh­men die Psal­men den drit­ten Platz ein mit 30.147 Wor­ten. Auf Platz 2 steht das Buch Gene­sis (1. Mose). Und auf dem ers­ten Platz steht ein Buch, dass fast 3000 Wor­te mehr hat als die Psal­men. Auf der fol­gen­den Info­gra­fik fin­dest du die Auf­lö­sung. Ich bin total begeis­tert von der Mög­lich­keit, die Info­gra­fi­ken von Jef­frey Kranz von overviewbible.com für NIMM UND LIES über­set­zen und ver­öf­fent­li­chen zu dür­fen. Jef­frey hat in vie­len Stun­den mit der Logos Bibel­soft­ware inter­es­san­te Daten gesam­melt, gefil­tert und gra­fisch auf­be­rei­tet. Was dabei her­aus­ge­kom­men ist, wird hier nach und nach ver­öf­fent­licht. Ich ver­fol­ge damit das Ziel, Fak­ten zur Bibel auf leicht ver­dau­li­che Wei­se zu ver­mit­teln. Die­se Gra­fi­ken laden zum Ver­wei­len, Nach­den­ken und Über­prü­fen ein. Und nicht zuletzt: Nimm und lies die Bibel! Tei­len ist erwünscht. Wer die Gra­fik in sei­nen Blog ein­bet­ten möch­te, kann den am Ende des …

Tipp: Der Herr ruft alle Kinder

Jak. 5,13: Ist jemand vol­ler Zuver­sicht, soll er Lob­lie­der sin­gen. Mei­ne drei­jäh­ri­ge Toch­ter singt ein­fach unglaub­lich ger­ne Lie­der. Sie singt ein­fach immer und über­all. Wenn wir spa­zie­ren gehen, beim Auto­fah­ren, beim Spie­len. Ver­mut­lich singt sie nur dann nicht, wenn sie trau­rig ist. Das ist ja bei Kin­dern eher sel­ten der Fall. Nor­ma­ler­wei­se sind sie, wie es im Vers oben heißt, „vol­ler Zuver­sicht“. Viel­leicht sin­gen sie des­we­gen so unbe­schwert und befreit los. Vor allem sin­gen Kin­der um des Sin­gens wil­len, und nicht um der Ehre oder dem Anse­hen oder der Mög­lich­keit auf einer Büh­ne zu ste­hen, wil­len. Für mich, der ich von Natur ein pes­si­mis­ti­scher, noto­ri­scher Gries­gram bin, ist das eine gute Lek­ti­on, sich regel­mä­ßig mit den Kin­dern hin­zu­set­zen und eini­ge Lie­der zu sin­gen. Da mei­ne Frau Kla­vier und ich Gitar­re spie­len kann, ist eine musi­ka­li­sche Beglei­tung sicher­ge­stellt. Von den Lie­dern, die über Dank­bar­keit, Freu­de, Zufrie­den­heit han­deln, pro­fi­tie­re auch ich sehr. Oft­mals steht man ein­fach viel getrös­te­ter vom Sin­gen auf, als man sich zum Sin­gen hin­ge­setzt hat. Viel­eicht liegt dar­in für uns Eltern die größ­te Herausforderung: …