Monate: Februar 2014

Buchrezension: Der erwachsene Christ — Gedanken über geistliches Wachstum

Geist­li­ches Wachs­tum ist wich­tig. Jeder der schon etwas län­ger im Glau­ben ist wird dies bestä­ti­gen. Und jeder der Gott auf­rich­tig liebt hat den Wunsch geist­lich zu wach­sen. Aber wie sieht geist­li­ches Wachs­tum im prak­ti­schen Leben aus? Was kenn­zeich­net einen im Glau­ben erwach­se­nen Men­schen? In sei­nem Buch „Der erwach­se­ne Christ — Gedan­ken über geist­li­ches Wachs­tum“ geht Arendt Rem­mers die­sen Gedan­ken nach. Zu Beginn erklärt Rem­mers wes­halb geist­li­ches Wachs­tum not­wen­dig ist. In Vor­be­rei­tung auf den Haupt­teil des Buches zeigt er auf, dass die alt­tes­ta­ment­li­chen Bege­ben­hei­ten auch eine typo­lo­gi­sche Bedeu­tung für unser Glau­bens­le­ben haben und Gott dar­in geist­li­che Wahr­hei­ten für uns ver­an­schau­licht hat. Ab dann beginnt Rem­mers anhand der Bege­ben­hei­ten des Vol­kes Isra­el zu erklä­ren, was geist­li­ches Wachs­tum bedeu­tet und wie es geschieht. Er beginnt mit dem Pas­sah in Ägyp­ten — dem Bild für einen völ­li­gen Neu­an­fang, dem Durch­zug durchs Schilfmeer — dem Bild für das Gestor­ben­sein für die­se Welt, der Wüs­te — ein Bild für die vie­len Anfech­tun­gen und Pro­ben die wir hier auf Erden erle­ben, der eher­nen Schlan­ge — einem Bild für Chris­tus durch des­sen Opfer wir nicht mehr unter der Macht des Flei­sches ste­hen, dem Zug durch …

Verlosung: 3 Buch-Pakete für Familien *BEENDET*

UPDATE: Die Gewin­ner ste­hen fest und wer­den benach­rich­tigt. Die Pake­te haben Ulri­ke Wer­ner, Rudolf Löwen und Ari­ja­na Salaj gewon­nen! Herz­li­chen Glück­wunsch! In die­sem Monat rich­ten sich die drei Titel vor allem an Fami­li­en. Es sind die Bücher Der ver­lo­re­ne Schatz der Fami­li­en­an­dacht (Jer­ry Mar­cel­li­no), Wag­nis Kin­der­e­van­ge­li­sa­ti­on (Alfred P. Gibbs) und Die Pflich­ten der Eltern (J.C. Ryle). Das letzt­ge­nann­te habe ich frü­her hier im Blog vor­ge­stellt. Das Buch über die Fami­li­en­an­dacht ist beim Ver­lag ver­grif­fen. Wir ver­lo­sen drei Pake­te mit je einem der fol­gen­den Titel: 1. Der ver­lo­re­ne Schatz der Fami­li­en­an­dacht Eini­ge Stim­men zum Buch: „Es gibt kaum einen bes­se­ren Rat­ge­ber, in dem Sie prak­ti­sche Ideen und Hil­fen dazu fin­den, wie man die Zeit der Fami­li­en­an­dacht gestal­ten kann. Jer­ry Mar­cel­li­no gibt uns prak­ti­sche Hil­fe­stel­lung dar­in, wie wir als Fami­lie einen Got­tes­dienst haben kön­nen, der unse­re Kin­der mit ein­be­zieht.“ — Tedd Tripp, Autor von „Eltern — Hir­ten der Her­zen“ „Die­ses Buch ist eine her­vor­ra­gen­de Erin­ne­rung dar­an, wie wich­tig der Got­tes­dienst in der Fami­lie ist, und eine wun­der­ba­re prak­ti­sche Hil­fe für Fami­li­en, denen es schwer fällt, dau­er­haft dar­an fest­zu­hal­ten.“ — John MacAr­thur, Grace Com­mu­ni­ty Church, …

Buchrezension: Geschwister – Wie sie das Leben prägen

Das Buch „Geschwis­ter – wie sie das Leben prä­gen“ ist das ers­te Buch, das ich spe­zi­ell zum The­ma ‚Geschwis­ter­be­zie­hun­gen‘ gele­sen habe. Und es hat mich gleich gepackt – von der ers­ten Sei­te an! Neu­gie­rig habe ich mich bis zu mei­ner eige­nen Geschwis­ter­po­si­ti­on durch­ge­ar­bei­tet (ich bin das drit­te Kind unter sechs Geschwis­tern: 4 Schwes­tern und 2 Brü­dern), um zu erfah­ren, was die Autorin so über „mich“ schreibt und wel­che Erkennt­nis­se es über dritt­ge­bo­re­ne Kin­der gibt. Cor­ne­lia Macks Schreib­stil hat mir sehr gut gefal­len, denn obwohl sie Diplom-Sozi­al­­pä­d­a­go­­gik stu­diert hat, fach­sim­pelt sie nicht, son­dern ver­wen­det eine kla­re, deut­li­che und für jeden Leser ver­ständ­li­che Spra­che. Das Buch ist auch nicht tro­cken und theo­re­tisch geschrie­ben, son­dern auf gewis­se Wei­se unter­halt­sam und doch sehr tief­ge­hend und lehr­reich. Die Autorin geht auf die ver­schie­de­nen Geschwis­ter­po­si­tio­nen ein und erzählt von den jewei­li­gen Beson­der­hei­ten. Außer­dem lässt sie auch vie­le ande­re ‚Geschwis­ter‘ zu Wort kom­men, die aus ihrem Leben berich­ten. Gera­de die­se Berich­te machen das Buch authen­tisch und pra­xis­nah. Sehr hilf­reich fin­de ich, dass Cor­ne­lia Mack zu jeder Geschwis­ter­po­si­ti­on Erzie­hungs­tipps gibt, die besa­gen, wie Eltern das jewei­li­ge Kind …

Buchrezension: Licht für den Weg

Eigent­lich war ich lan­ge Zeit kein Freund von Andach­ten. Lie­ber habe ich mich selbst­stän­dig in einen Bibel­text ver­senkt. Seit ich jedoch ver­hei­ra­tet bin, kann man nicht immer nur allei­ne Bibel lesen. Und um für die Fami­lie einen Text vor­zu­be­rei­ten, fehlt einem oft die Zeit. Also mach­te ich mich dar­an, ein pas­sen­des Andachts­buch zu fin­den. Jedoch auch hier bin ich wohl schwer zufrie­den zu stel­len. Vie­le der mög­li­chen Andachts­bü­cher sind will­kür­lich zusam­men­ge­stell­te Schnip­sel aus Pre­dig­ten, die der Autor sel­ber viel­leicht gar nicht so gewählt hät­te. Ande­re Andach­ten sind so kurz, dass du dir gar kei­nen Impuls für den Tag neh­men kannst. Gera­de­zu lächer­lich fand ich das Andachts­buch, das Inspi­ra­tio­nen aus „Die Hüt­te“ mit­ge­ben woll­te. Klei­ne Text­schnip­sel, die wohl Nah­rung genug für den Tag sein soll­ten. Eher zufäl­lig kam ich auf die­ses Andachts­buch des Bibel­leh­rers Wil­liam MacDonald.

Tipp: Worte von C. H. Spurgeon

Kürz­lich bin ich auf eini­ge Kar­ten gesto­ßen, auf die ich unbe­dingt hin­wei­sen möch­te. Der Bolanz Ver­lag hat meh­re­re Pos­t­­kar­­ten-Seri­en mit aus­ge­wähl­ten Zita­ten von Charles H. Spur­ge­on her­aus­ge­ge­ben. Die meis­ten Zita­te schei­nen nicht sehr bekannt zu sein und sind daher wenig „abge­grif­fen“. Ich per­sön­lich schrei­be sel­ten Post­kar­ten. Wenn ich es aber tue, lege ich Wert auf einen Bibel­vers oder biblisch gepräg­te Zita­te von Autoren mit einem guten Ruf. Die­se, für mei­nen Geschmack sehr schön gestal­te­ten Kar­ten, emp­feh­le ich ger­ne. Es gibt drei Seri­en mit je 12 ver­schie­de­nen Kar­ten für 9,60 EUR/Serie. Sechs Moti­ve sind im Paket mit 12 iden­ti­schen Kar­ten eben­falls für 9,60 EUR/Paket erhält­lich. Eini­ge Bei­spiel-Zita­te: Lie­be ist das ein­zi­ge Taschen­tuch, das die Trä­nen der Trau­ri­gen trock­net. Unser bes­ter Weg­wei­ser ist stets die Fra­ge: „Was wür­de Jesus tun?“ Wenn die Erde voll der Güte des Herrn ist, wie muss es erst im Him­mel sein! Wer den Schlüs­sel des Gebets hat, kann den Him­mel öff­nen. Gott wird Boten fin­den, solan­ge er Bot­schaf­ten hat. Es ist nicht nötig, dass wir die Zukunft wis­sen; wir bedür­fen nur der Kraft für heu­te. Nicht was wir tun, son­dern das, was …

Emerging Church und Charismatische Bewegung

Der Ver­lag Edi­ti­on Nehe­mia aus der Schweiz hat eine neue Inforei­he gestar­tet und die­se mit den bei­den The­men Emer­ging Church / Emer­gen­te Bewe­gung und Pfingst­be­we­gung / Cha­ris­ma­ti­sche Bewe­gung eröff­net. Der Autor Rudolf Eberts­häu­ser ist für vie­le durch sei­ne Auf­klä­rungs­schrif­ten bekannt gewor­den. Zu bei­den The­men hat er bereits umfang­rei­che Bücher ver­öf­fent­licht. In die­sen bei­den ers­ten Bän­den der Inforei­he, denen Inhalts­ver­zeich­nis­se lei­der feh­len, behan­delt der Autor die The­men in aller Kür­ze. Nach einer her­an­füh­ren­den Ein­lei­tung geht Eberts­häu­ser zunächst auf die Ursprün­ge und Enwick­lung der Bewe­gun­gen ein. Im zwei­ten Teil wer­den die Haupt­leh­ren und Merk­ma­le genannt.

Das investierte Leben – Der nachhaltige Segen echter Jüngerschaft

Das Buch „Das inves­tier­te Leben – Der nach­hal­ti­ge Segen ech­ter Jün­ger­schaft“ von Rosen­berg und Kos­hy hat es in sich. Auf 296 Sei­ten wird biblisch fun­diert auf­ge­zeigt, was ech­te Jün­ger­schaft ist und mit vie­len prak­ti­schen Tipps sehr lebens­nah vor­ge­stellt, wie sie heu­te umge­setzt wer­den kann. Eine gro­ße Lese­emp­feh­lung an alle, die Jün­ger sein wol­len! Das Buch beginnt mit zwei ganz ein­fa­chen und doch immens wich­ti­gen Fra­gen: Wer inves­tiert in mich? Und in wen inves­tie­re ich? Die Autoren zei­gen, dass der Mis­si­ons­auf­trag (Mat­thä­us 28,19−20) nicht damit abge­schlos­sen ist, wenn man Men­schen zum Glau­ben geführt hat. Jesus will, dass wir die Men­schen zu Jün­gern machen! Doch was ist ein Jün­ger? Dar­um geht es im zwei­ten Kapi­tel. Drei Kenn­zei­chen machen einen Jün­ger laut Rosen­berg und Kos­hy aus. Dies ist ein Schlüs­sel­ka­pi­tel des Buches! Es lohnt sich, die­se drei Kenn­zei­chen zu studieren.

VaDi MusikStudio mit neuem Online-Auftritt

Den meis­ten Lesern des Blogs dürf­te das VaDi Musik­stu­dio unbe­kannt sein. Der klei­ne Ver­lag ver­öf­fent­licht CDs mit kon­ser­va­ti­ver Musik und Lie­dern mit den dazu­ge­hö­ri­gen Noten­hef­ten sowie Geschenk­ar­ti­kel. Im ver­gan­ge­nen Jahr konn­te der Ver­lag sein 10-jäh­­ri­­ges Jubi­lä­um bege­hen. Dabei wur­de der Online-Shop über­ar­bei­tet und das Ange­bot erwei­tert. Zur Web­site des Ver­lags: www.vadi-shop.de.

Inmitten von Büchern glücklich zu sein…

Der Nie­der­län­der Her­mann J. Sel­der­huis ist nicht nur ein pro­fi­lier­ter Ken­ner refor­mier­ter Theo­lo­gie, son­dern auch ein wort­ge­wand­ter Autor. Er schrieb eine Bio­gra­fie über Cal­vin, die unter Bezug­nah­me zahl­rei­cher Quel­len — ins­be­son­de­re sei­ner Brie­fe — kurz­wei­lig, all­ge­mein ver­ständ­lich und den­noch fun­diert ist. In Her­mann J. Sel­der­huis‘ leicht zu lesen­der Cal­­vin-Bio­­­gra­­fie habe ich fol­gen­den Abschnitt gefun­den, in dem er Cal­vins Lie­be zu Büchern beschreibt. Ich hof­fe, dass die­se Ein­stel­lung nicht nur bei Cal­vi­nis­ten oder Refo­mier­ten zu fin­den ist. Aus­zug aus dem Buch: Johan­nes Cal­vin: Mensch zwi­schen Zuver­sicht und Zwei­fel — Eine Bio­gra­fie, von Her­man J. Sel­der­huis, S. 52 – 53: