Jahr: 2014

Die beliebtesten Blogbeiträge aus 2014

Mit 2014 geht inzwi­schen das ach­te Jahr von NIMM UND LIES zu Ende. Begon­nen hat es 2007 mit Edu­ard Klas­sen, der bereits eini­ge Bücher vor­ge­stellt hat­te, bis ich zuerst als Leser und dann auch als Autor zu die­sem Blog gesto­ßen bin. Vor zwei Jah­ren ist Ser­gej Pau­li dau gekom­men, so dass wir zur­zeit zu dritt inter­es­san­te Bücher, eBooks und ande­re Medi­en aus dem kon­­ser­­va­­tiv-evan­­ge­­li­­ka­­len Spek­trum vor­stel­len. Im ver­gan­ge­nen Jahr haben wir 124 Bei­trä­ge ver­öf­fent­licht. Zwi­schen den Tagen wer­den wir den 125. Bei­trag online stel­len. Jeden Monat haben wir durch­schnitt­lich etwa 10 neue Arti­kel geschrie­ben. Ab und zu haben wir auf­ge­räumt und ein­zel­ne Arti­kel, die nur eine zeit­li­che Rele­vanz hat­ten, gelöscht. Ins­ge­samt ste­hen jetzt 625 Arti­kel zum Lesen bereit. Es ist immer wie­der inter­es­sant zu beob­ach­ten, wel­che Arti­kel am meis­ten auf­ge­ru­fen wer­den. Zunächst hier die belieb­tes­ten Blog­bei­trä­ge aus 2014.

Bilanz: 2 Jahre ceBooks.de und Folgen Verlag

Wir befin­den uns in den letz­ten Tagen vor dem neu­en Jahr 2015. Es wird Zeit zurück­zu­bli­cken und zu sehen, was aus ceBooks.de im zwei­ten Jahr und aus Fol­gen Ver­lag im ers­ten Jahr nach Grün­dung gesche­hen ist. Was haben wir erreicht, wie ist die Ent­wick­lung, wie geht es wei­ter? Als Edu­ard Klas­sen und ich im Okto­ber 2012 als Blog­ger von NIMM UND LIES die Frank­fur­ter Buch­mes­se besuch­ten, dach­te kei­ner von uns dar­an, dass in zwei Mona­ten ceBooks.de an den Start gehen wür­de. Erst mit der Ver­ar­bei­tung der Gesprä­che mit christ­li­chen Ver­le­gern und der Beob­ach­tung der Leser-Inter­es­­sen hier im Blog reif­te die Idee zu dem, was heu­te auf ceBooks.de zu sehen ist. Im Früh­jahr 2014 haben wir unser eBook-Ange­­bot enorm erwei­tert. Aus­ge­wähl­te eBooks aus den Ver­la­gen SCM Häns­s­ler, SCM R. Brock­haus, SCM Collec­tion, Gerth Medi­en, Brun­nen, Francke, Neu­kir­che­ner Ver­lags­ge­sell­schaft, Neu­feld Ver­lag und ande­ren Ver­la­gen haben wir aufgenommen.

Neuigkeiten zu Logos 6

Es gibt Neu­ig­kei­ten zu Logos 6, die für deut­sche Chris­ten inter­es­sant sind und die ich den Lesern von NIMM UND LIES nicht vor­ent­hal­ten möch­te. Wer jetzt noch ein tol­les Weih­nachts­ge­schenk sucht, wird jeden Bibel­for­scher mit der umfang­rei­chen Bibel­soft­ware von Logos erfreu­en. Logos ist als Down­­load-Pro­­­dukt erhält­lich und kann garan­tiert pünkt­lich zu Weih­nach­ten auf dem Com­pu­ter instal­liert wer­den. Bis­her waren die meis­ten und die bes­ten deut­schen Wer­ke im Paket der deut­schen Bibel­ge­sell­schaft erhält­lich. Das ist bei Wei­tem nicht aus­rei­chend und wird ste­tig erwei­tert. Hin­wei­sen möch­te ich auf die Vor­be­stell­mög­lich­keit von zwei neu­en Bibeln und der Luther 1984 Interlinear+.

Tipp: 7 neue Andachtsbücher für 2015

[Update] Zum neu­en Jahr möch­te ich eini­ge neue Andachts­bü­cher vor­stel­len. Genau genom­men sind es nur vier neue Andachts­bü­cher. Drei der Andachts­bü­cher sind Neu­auf­la­gen (Dan­ke an Nata­lie und Mari­na für den Hin­weis). Vom Lesen ins Leben, gebun­den, 380 Sei­ten Jede der 366 Andach­ten in die­sem Buch gleicht einer „Ver­pa­ckung“ – nicht aus Kar­ton oder Kunst­stoff, son­dern aus Geschich­ten, Illus­tra­tio­nen und Zita­ten. Das Ent­schei­den­de ist aber der Inhalt: das leben­di­ge Wort Got­tes. Es führt Sie vom Lesen zum Han­deln. Das Buch ist in der Christ­li­chen Ver­lags­ge­sell­schaft erschie­nen und kos­tet 15,90 EUR.

Bücher sind nicht zum Rotieren da, sondern zum Lesen.

Ich lese gera­de mit vie­len Aha-Effe­k­­ten Das Buch der Mit­te von dem Inder Vishal Man­gal­wa­di. Es ist ein höchst infor­ma­ti­ves und gleich­zei­tig unter­halt­sa­mes Buch. Kapi­tel für Kapi­tel deckt Man­gal­wa­di den Ein­fluss der Bibel auf die Kul­tur, Gesell­schaft, Wis­sen­schaft und Bil­dung auf. Trotz der heck­ti­schen Zeit fällt es mir schwer, das Buch zur Sei­te zu legen. Bei dem fol­gen­den Abschnitt muss­te ich an die Leser von NIMM UND LIES den­ken. An uns, die wir Bücher lie­ben und lesen und sam­meln. Erlö­sung durch Rota­ti­on? Dem Buch­druck und den Büchern gelang es des­halb nicht, mei­nen asia­ti­schen Kon­ti­nent zu refor­mie­ren, weil unse­re reli­giö­se Denk­wei­se das Den­ken aus­he­bel­te. Um das Jahr 823 n. Chr. besa­ßen die chi­ne­si­schen Klös­ter bereits so vie­le Bücher, dass sie auf die Idee kamen, rotie­ren­de Bücher­re­ga­le zu kon­stru­ie­ren. Gegen 836 erfand man in einem Klos­ter in Suchow im Osten Chi­nas sogar eine Brem­se, um sie anzu­hal­ten. In der Mit­te des 12. Jh., als eini­ge der euro­päi­schen Klös­ter und Klos­ter­schu­len auf­blüh­ten und dar­aus Uni­ver­si­tä­ten ent­stan­den, reis­te der bud­dhis­ti­sche Mönch Yeh Meng-te (gest. 1148) durch die Klös­ter und …

NEU: Mannsein — verstehen und leben

„Wann ist ein Mann ein Mann?“, die­se Fra­ge bewegt nicht nur der Lie­der­ma­cher Her­bert Grö­ne­mey­er in einem sei­ner Lie­der. Das Bild vom Mann im 21. Jahr­hun­dert ist unscharf und belie­big gewor­den. Mann­sein kann nicht los­ge­löst von Frau­sein und Kind­sein defi­niert wer­den. Wer sind wir Män­ner? Wie kön­nen und wol­len wir sein? Wie als Ehe­män­ner, Väter und Freun­de? Wie fin­den wir unse­re Iden­ti­tät im Gegen­über zu Frau­sein? Wie unse­ren Platz in der Gesell­schaft? Wie zu Ver­ant­wor­tung und der Bereit­schaft, für Ande­re da zu sein? Klaus R. Ber­ger zeigt auf, was die bibli­sche Sicht des Mann ist und möch­te Män­nern Mut machen, bewusst Got­tes Vor­stel­lun­gen vom Mann aus­zu­le­ben. Her­aus­ge­ber: Fol­gen Ver­lag, als eBook 4,99 EUR, ePub/Mobi, erhält­lich bei: ceBooks.de

Wissen vs. Glauben

In mei­nem Glau­bens­le­ben ist mir eine beson­de­re Tücke mei­nes Her­zens erst in der letz­ten Zeit auf­ge­fal­len: Ich muss­te fest­stel­len, dass ich immer wie­der geneigt bin, Glau­ben durch Wis­sen zu erset­zen. Den­ken wir hier­bei an die Auf­er­ste­hung Chris­ti. Natür­lich ist die Auf­er­ste­hung Chris­ti ein his­to­ri­sches Fak­tum. Dies kann ich wis­sen, auch kann ich mich mit allen his­to­ri­schen Ein­zel­hei­ten der Auf­er­ste­hung beschäf­ti­gen. Eine Har­mo­nie der dazu­ge­hö­ri­gen Tex­te durch­füh­ren. Auch kann ich beken­nen und wis­sen, dass Chris­tus Gott ist (wenigs­tens dass was ich dar­un­ter ver­ste­he, was ein Gott ist).  Den­noch kann es sein, dass ich gleich­zei­tig gar nicht dar­an glau­be. Die­se Din­ge wer­den für mich nur zu einer Ange­le­gen­heit der Ver­nunft nicht aber zu einer Ange­le­gen­heit des Herzens.

Tipp: Momente der Freude 2015

Jedes Jahr kau­fen wir meh­re­re Kalen­der für die Räu­me unse­rer Woh­nung. Deko­ra­ti­ve Kalen­der gehö­ren (für uns) zu einer Woh­nung ein­fach dazu. Seit drei Jah­ren hängt in der Küche der Kalen­der „Momen­te der Freu­de“. Und auch für 2015 hat sich mei­ne Frau für die­sen Pos­ter­ka­len­der mit geschmack­vol­len Blu­men­fo­tos ent­schie­den. Pas­sen­de Bibel­wor­te unter­strei­chen die ele­gan­ten Blü­ten­auf­nah­men. Mit Monats­ter­mi­ner, Spi­ral­bin­dung, Auf­hän­ge­bü­gel und Foli­en­deck­blatt im For­mat 22,6 x 31,5 cm. Der Kalen­der ist im Bolanz Ver­lag erschie­nen und kos­tet 7,95 EUR. Unter www.bolanz-online.de sind alle 12 Pos­ter einsehbar.

Didache: Die Lehre der zwölf Apostel

Ich habe fest­ge­stellt, dass hier im Blog bis­her noch sehr wenig bis gar nichts von den alten Kir­chen­vä­tern vor­ge­stellt wur­de. Heu­te möch­te ich den Anfang wagen, und mit einem ganz berühm­ten Klas­si­ker der Urkir­che anfan­gen, der soge­nann­ten Dida­che (griech.: Leh­re). Wenn man es kurz umschrei­ben müss­te, könn­te man die­se Schrift auch als aller­ers­te Gemein­de­re­gel oder Kir­chen­ord­nung bezeich­nen. Der Autor ist unbe­kannt, wahr­schein­lich wur­de die­se Schrift von einer gan­zen Gemein­de ende des ers­ten Jahr­hun­derts in der Gegend von Syri­en (Antio­chi­en?) ver­fasst. Inter­es­san­ter­wei­se wur­de die­ser Text von eini­gen Chris­ten damals zu den kano­ni­schen Schrif­ten gehal­ten, ging es doch hier­bei um den Text, der Täuf­lin­gen vor der Tau­fe vor­ge­le­sen wur­de. Den Autoren war es also wich­tig, in mög­lichst kur­zer Wei­se den Weg und die Art der Chris­ten­heit zu beschreiben:

Neu: Schwarzbrot 2015

Vie­len dürf­ten die tra­di­tio­nel­len „Losun­gen“ bekannt sein, die seit 1731 von der Herrn­hu­ter Brü­der­ge­mei­ne ver­öf­fent­licht wird. Im Som­mer 2014 hat die Syn­ode der Euro­­pä­isch-Fes­t­län­­di­­schen Brü­­der-Unität beschlos­sen, dass künf­tig auch gleich­ge­schlecht­li­che Part­ner­schaf­ten geseg­net wer­den dür­fen. Damit hat sich die Brü­der­ge­mei­ne über die ein­deu­ti­gen Aus­sa­gen von Got­tes Wort hin­weg­ge­setzt. In die­sem Zusam­men­hang inter­es­sant ist ein neu­es Pro­jekt der Arbeits­ge­mein­schaft Welt­an­schau­ungs­fra­gen e.V. in Koope­ra­ti­on mit dem Licht­zei­chen Ver­lag. „Schwarz­brot“ — ein Buch, das zukünf­tig jähr­lich erschei­nen soll und als Tages­le­se zur Bibel gedacht ist. Das „Schwarz­brot 2015“ soll hel­fen, die lie­ben­de, trös­ten­de, erbau­en­de und mah­nen­de Bot­schaft des himm­li­schen Vaters und Sei­nes gelieb­ten Soh­nes als fes­te Nah­rung auf­zu­neh­men. In einem alten Kir­chen­lied von Ben­ja­min Schmolck heißt es: „Jesus soll die Losung sein!“ Das „Schwarz­brot 2015“ will Ihnen die wun­der­ba­re Bot­schaft der Bibel schmack­haft machen. Dazu wün­schen wir Ihnen viel Freu­de und Got­tes Segen! Wer bis­her zu den Losun­gen gegrif­fen hat, hat mit dem „Schwarz­brot“ eine nen­nens­wer­te Alter­na­ti­ve. Zur Lese­pro­be und Bestell­mög­lich­keit: schwarzbrot-buch.de.