Monate: März 2013

Zorn — Dem Labyrinth entkommen

Bist du schon mal so rich­tig sau­er gewe­sen? Viel­leicht auf etwas, was dir nicht gepasst hat, z.B. eine Zug­ver­spä­tung und du dei­nen Ter­min ver­passt hast. Oder auf einen dei­ner Geschwis­ter, weil er dein Lieb­lings­jo­ghurt geges­sen hast. Oder auf dei­nen Chef, weil er dich vor allen Kol­le­gen unge­rech­ter­wei­se gede­mü­tigt hat. Es gibt vie­le Aus­lö­ser von Zorn. Und dar­um geht es in dem Band der klei­nen Seel­sor­ge­rei­he, wel­ches den Titel „Zorn – dem Laby­rinth ent­kom­men“ trägt. Der Autor David Powli­son unter­schei­det hier zwi­schen zwei Arten von Zorn: „Zorn liegt in zwei­er­lei Wei­sen in der Natur der Men­schen: Ers­tens, weil wir im Bil­de Got­tes geschaf­fen sind und die Fähig­keit zu gerech­tem Zorn haben. Aber zum ande­ren ist seit dem Sün­den­fall auch der sün­di­ge Zorn in uns vor­han­den“ (Sei­te 3).

NIMM UND LIES Verlosung 03/2013 *BEENDET*

UPDATE: Die Gewin­ner ste­hen fest und wer­den benach­rich­tigt: Wer­ner, Vik­tor J. und Hart­muth Bisch­off. Herz­li­chen Glück­wunsch! – Der März geht sei­nem Ende zu und der Früh­ling lässt immer noch auf sich war­ten. Etwas Gutes hat es. Die kal­ten Tage las­sen die Vor­freu­de auf einen war­men Früh­ling wach­sen und laden zum gemüt­li­chen Lesen auf der Couch ein. Mit einem Earl Grey oder einem guten Kaf­fee. Je nach Vor­lie­be. Und wir ver­sor­gen euch ger­ne mit Buch­emp­feh­lun­gen und natür­lich Büchern zum Gewin­nen. Wir haben wie­der drei Pake­te geschnürt und ver­lo­sen sie unter allen Teil­neh­mern. Was wir dies­mal von euch wis­sen wol­len? Das kommt wei­ter unten. Zuerst die Bücher: 1. Wag­nis Kin­der­e­van­ge­li­sa­ti­on, Alfred P. Gibbs Angeb­li­che Chris­ten, die sich in ihrer Kind­heit ‚ein für alle­mal bekehrt’ haben, wie­gen sich in Sicher­heit, obwohl sie offen­sicht­lich welt­för­mig leben.” Die­ses Buch zeigt, wie sich die­ses Risi­ko beim „Wag­nis Kin­der­e­van­ge­li­sa­ti­on” ver­mei­den lässt und ermu­tigt zugleich kon­struk­tiv zum schrift­ge­mä­ßen Dienst an Kin­dern. 2. Frem­des Feu­er im Hei­lig­tum Got­tes, Rudolf Eberts­häu­ser Cha­ris­ma­ti­sche Lie­der, beson­ders „Lob­­preis- und Anbe­tungs­lie­der”, wer­den in immer mehr christ­li­chen Gemein­den gesun­gen sie erfreu­en sich vor allem bei jüngeren …

Mit Joschua und Sara die Bibel entdecken

Kin­dern Geschich­ten aus der Bibel zu erzäh­len gehört zu den Grund­la­gen einer christ­li­chen Erzie­hung. Das geht mit­hil­fe einer Kin­der­bi­bel — oder mit einem Buch über Bibli­sche Kin­der­ge­schich­ten. Gera­de das ers­te Buch Mose ist voll von Erzäh­lun­gen, die jedes Kind ken­nen soll­te. Rai­ner Jetz­sch­mann hat in sei­nem Buch Mit Joschua und Sara die Bibel ent­de­cken 36 Geschich­ten aus dem Buch Gene­sis nach­er­zählt. Der Unter­schied zur ein­fa­chen Nach­er­zäh­lung ist, dass jedes Kapi­tel mit einer all­täg­li­chen Hand­lung zwi­schen den bei­den Geschwis­tern Joschua und Sara beginnt. Die Rol­le des Erzäh­lens über­nimmt dabei der Vater. Das hat mir beson­ders gut auf­ge­fal­len. Nach mei­nem Ver­ständ­nis ist vor allem der Vater für die bibli­sche Unter­wei­sung der Kin­der in der Fami­lie zuständig.

Biblische Rätsel 1 und 2

War­um ist Rät­sel­ra­ten so gefähr­lich? Ant­wort: Weil man sich den Kopf zer­bricht! Sich den Kopf zer­bre­chen, kön­nen Kin­der ab 8 Jah­ren und natür­lich auch Erwach­se­ne mit zwei Rät­sel­hef­ten Bibli­sche Rät­sel 1 und Bibli­sche Rät­sel 2. Rät­sel haben eine jahr­tau­sen­de­al­te Tra­di­ti­on in wohl allen Kul­tu­ren. Das bekann­tes­te Rät­sel in der Bibel stammt von dem star­ken Sim­son und ist schon über 3000 Jah­re alt: Er sprach zu ihnen: »Spei­se ging aus von dem Fres­ser, und Süßig­keit ging aus von dem Star­ken.« Und sie konn­ten in drei Tagen das Rät­sel nicht erra­ten. (Spr 14,14) Die­ses Rät­sel soll­te ihm den Sieg über die Phi­lis­ter sichern. Die Rät­sel, die ich hier vor­stel­len möch­te, haben eine ganz ande­re Absicht. Sie möch­ten den Sieg über dei­ne Ver­gess­lich­keit sichern und gleich­zei­tig neue Infor­ma­tio­nen im Gedächt­nis ver­an­kern. Erschie­nen sind die Bro­schü­ren im Eigen­ver­lag von Peter Sawatzky.

Neuer Verlag bei ceBooks.de — Neuer Matthew Henry Kommentar — Alte MC-Kassetten zu verschenken

Neu­er Ver­lag bei ceBooks.de — Das EBTC in Ber­lin (Euro­päi­sches Bibel Trai­nings Cen­trum e.V.) ver­öf­fent­licht im dazu gehö­ri­gen Ver­lag EBTC Media Vor­­­trags-DVDs und Bücher zur theo­lo­gi­schen Aus­bil­dung. Vor eini­gen Wochen sind zwei Bücher von Jer­ry Brid­ges erschie­nen, die wir bald hier im Blog vor­stel­len wol­len. Erfreu­lich, dass EBTC Media auch in den eBook-Markt ein­ge­stie­gen ist. Die ers­ten zwei eBooks sind ab sofort bei ceBooks.de erhält­lich. Neu­er Mat­thew Hen­ry Kom­men­tar — Erst­mals wird der 300 Jah­re alte und welt­weit bekann­te und belieb­te Kom­men­tar von Mat­thew Hen­ry (Charles H. Spur­ge­on schätz­te den Kom­men­tar sehr) in deut­scher Spra­che erschei­nen. Noch vor der 3. Evan­­ge­­li­u­m­21-Kon­­fe­­renz wird der ers­te von drei Bän­den im 3L-Ver­­lag vor­aus­sicht­lich am 22. März 2013 auf den Markt kom­men. Alte Musik- und Lie­der­kas­set­ten zu ver­schen­ken — Ich habe mei­ne Samm­lung MC-Kas­­se­t­­ten gesich­tet und ca. 50 aus­sor­tiert. Die meis­ten sind vom ERF Ver­lag (Evan­­ge­­li­ums-Run­d­­funk, heu­te ERF Medi­en) und von Schul­te und Gerth (heu­te Gerth Medi­en). Unter den Sän­gern sind Wil­fried Mann, Yukio Ima­na­ka, Jubi­la­­te-Chor, Män­ner­chor Der­schlag und Wil­fried Reu­ter. Ich ver­sen­de die Kas­set­ten an Inter­es­sier­te gegen eine Spen­de an die Zen­­tral­afri­­ka-Mis­­si­on. Anfra­gen kön­nen gerne …

Der wahre Gott der Bibel

Die Bibel ist nicht Got­tes Auto­bio­gra­fie. Aber wer sie gründ­lich stu­diert, erfährt sehr viel über Gott, weil er nicht nur die Autoren der ein­zel­nen Bücher inspi­riert hat, son­dern weil er dar­in wört­lich zitiert wird. Ein lebens­lan­ges Stu­di­um die­ser Selb­stof­fen­ba­rung Got­tes reicht nicht aus, um ihn voll­kom­men zu erken­nen. Auch wenn die Erkennt­nis in der Regel mit den Jah­ren zunimmt, wird sie Stück­werk blei­ben. Vor mir liegt jetzt ein Buch über die­sen erha­be­nen Gott, von einem Autor der noch nicht ein­mal 30 Jah­re alt ist. Das fin­de ich mutig! Wie es dazu kam, dass Andre­as Münch ein Buch ver­öf­fent­licht, beschreibt er im Vor­wort fol­gen­der­ma­ßen: Alles fing damit an, dass ich mich als fri­scher Absol­vent einer Bibel­schu­le auf den voll­zei­ti­gen Mis­si­ons­dienst vor­be­rei­te­te. Und zwar muss­te ich zu mei­nem eige­nen Bestür­zen fest­stel­len, dass ich zwar in den letz­ten drei Jah­ren viel stu­diert hat­te, aber nicht in der Lage war, fun­da­men­ta­le bibli­sche Leh­ren (wie z. B. die Drei­ei­nig­keit) zu ver­ste­hen. […] Das alles ver­an­lass­te mich, die­ses The­ma der Eigen­schaf­ten Got­tes und ver­wand­te The­men näher und inten­si­ver zu stu­die­ren. Das Ergebnis …