Monate: März 2011

idea Spektrum — Ergebnisse einer Analyse

idea Spek­trum bie­tet Nach­rich­ten und Mei­nun­gen aus der evan­ge­li­schen Welt. Anläss­lich der Frank­fur­ter und Leip­zi­ger Buch­mes­sen gibt idea Spek­trum Spe­­zi­al-Aus­­­ga­­ben mit Buch­re­zen­sio­nen her­aus. Nach eige­nen Anga­ben das größ­te evan­ge­li­sche Wochen­blatt, hat die Aus­wahl der vor­ge­stell­ten Bücher einen nicht zu unter­schät­zen­den Ein­fluss auf die (vor allem) evan­ge­li­ka­len Leser. Hier die Ergeb­nis­se einer klei­nen Ana­ly­se. Als Grund­la­ge dien­ten mir hier­bei acht Hef­te aus den Jah­ren 2006 bis 2011. Der Inhalt der Aus­ga­ben besteht fast durch­weg aus Buch-und Medi­en­re­zen­sio­nen und viel Wer­bung. Ver­ständ­lich, die Son­der­aus­ga­ben wol­len sich schließ­lich bezahlt machen. Über die Jah­re hin­weg hat sich der Auf­bau und die Struk­tur ver­än­dert. Der Inhalt ist aber bei der Vor­stel­lung von meist neue­rer Lite­ra­tur geblie­ben. Zuerst notier­te ich die Ver­la­ge aller in den Hef­ten rezen­sier­ten bzw. vor­ge­stell­ten Bücher und ande­rer Medi­en. Anfangs hielt ich auch die Kate­go­rien fest um eine noch tie­fer gehen­de Aus­wer­tung vor­neh­men zu kön­nen. Ich muss­te aber fest­stel­len, dass fast jede Aus­ga­be ande­re Kate­go­rien verwendet.

Henry Martyn – Alles für Christus verlassen

Hen­ry Mar­tyn (1781 – 1812) arbei­te­te als der ers­te moder­ne Pio­­nier-Mis­­si­o­­nar unter Mus­li­men. Was ver­an­lasst einen jun­gen Mann mit 27 Jah­ren sei­ne gro­ße Lie­be auf­zu­ge­ben, nach Indi­en zu gehen und ein­sam in der Frem­de an einem chro­ni­schen Lei­den zu ster­ben? Es gibt wohl wirk­lich nicht vie­le Men­schen, die kos­te es, was es wol­le, Got­tes Wil­len zu erfül­len suchen. Hen­ry Mar­tyn ist einer von die­sen. Er opfert sei­ne ihm vor­her­ge­sag­te Zukunft als gro­ßer Gelehr­ter, sei­ne Gesund­heit und nicht zuletzt sei­ne gro­ße Lie­be. Für ihn ist die Hin­ga­be an Gott wich­ti­ger und somit ist für ihn klar, was er tun soll. Der jun­ge Eng­län­der gewinnt Zunei­gung zu Mus­li­men und reist zuerst nach Indi­en. Mit Hil­fe Ein­hei­mi­scher beginnt er mit der Über­set­zung des Neu­en Tes­ta­ments auf Urdu. Immer wie­der wird er durch Mus­li­me auf­ge­for­dert, sei­nen Glau­ben zu ver­tei­di­gen. Mar­tyn schreibt dazu: Ich wün­sche mir, dass eine Gesin­nung des Suchens geweckt wür­de, doch ich lege kei­nen gro­ßen Wert auf schlüs­si­ge Argu­men­te; auf die­se Wei­se wird das Werk Got­tes sel­ten gewirkt. Das Evan­ge­li­um durch den Hei­li­gen Geist pre­di­gen, der vom Himmel …

Preissenkung: Bibeltreuer Walvoord-Kommentar

Nach der bedeu­ten­den Preis­sen­kung der Wil­helm-Busch-Biblio­­thek und des Ungers Gro­ßen Bibel­hand­buchs hat CLV auch den bibel­treu­en Kom­men­tar zur Bibel in fünf Bän­den von John F. Wal­voord im Preis gesenkt. Von 49,95 € auf 29,95 €. Wer einen gut ver­ständ­li­chen, bibel­treu­en Kom­men­tar sucht, wird hier nicht ent­täuscht wer­den. Die­se bibel­treue Aus­le­gungs­rei­he ist nun in einer äußerst preis­güns­ti­gen Son­der­aus­ga­be neu auf­ge­legt wor­den. Der Bibel­text wird abschnitt­wei­se aus­ge­legt. Das AT wird im Licht des NT und auf Chris­tus hin­wei­send erklärt. Die Autoren infor­mie­ren über Sit­ten und Gebräu­che aus bibli­scher Zeit, lie­fern Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen und zei­gen die geschicht­li­chen Zusam­men­hän­ge auf. Ein kur­ze Lese­pro­be fin­den Sie unter »PDF Down­load«. Quel­le: Ver­lags­text Erhält­lich für 29,95 € statt 49,95 € bei CLV.

Buchempfehlung: Lügen, die wir Frauen glauben

Kein Buch (spe­zi­ell für Frau­en) hat so vie­le gute Kri­ti­ken von den Kun­den der Christ­li­chen Buch­hand­lung Düren erhal­ten wie die­ses Buch. Nan­cy Leigh DeMo­ss legt ihren Fin­ger in klei­ne und grö­ße­re Wun­den im Leben vie­ler Chris­tin­nen hin­ein. Sie schreibt, dass vie­le christ­li­che Frau­en von Lügen geprägt sind. Das ist zuerst mal kein schö­ner Gedan­ke. Wer gibt denn ger­ne zu, dass er einer (oder gar meh­re­re) Lüge glaubt. Aber je län­ger ich das Buch las, des­to mehr erkann­te ich, wie auch ich (als Mann) an vie­le der Lügen glaub­te. Hier eine klei­ne Kost­pro­be der zahl­rei­chen Lügen, die uns in unse­rem Leben oft läh­men: „Gott ist genau wie mein Vater“, „Gott ist nicht wirk­lich aus­rei­chend“, „Ich muss ler­nen, mich selbst zu lie­ben“, „Ich kann mein Wesen nicht ändern“, „Äuße­re Schön­heit ist wich­ti­ger als inne­re“, „Man kann mir nicht zumu­ten, mit uner­füll­ten Wün­schen zu leben“, „Ich habe kei­ne Zeit, alles zu tun, was ich tun soll­te“, „Eine Berufs­kar­rie­re ist wich­ti­ger und befrie­di­gen­der als Haus­frau und Mut­ter zu sein“.

Konservative bauen Angebot aus

In die­sem Jahr prä­sen­tie­ren kon­ser­va­ti­ve Evan­ge­li­ka­le ein Kon­fe­renz­pro­gramm, das es in die­sem Umfang noch nie gege­ben hat. Im Fol­gen­den wol­len wir einen – kei­nes­falls voll­stän­di­gen – Über­blick über die zahl­rei­chen Ver­an­stal­tun­gen geben und bie­ten dazu Kon­takt­mög­lich­kei­ten an, um sich näher zu infor­mie­ren. Mit ins­ge­samt sechs Ver­an­stal­tun­gen über das Jahr ver­teilt ist der Maleachi-Kreis (www.maleachi-kreis.de / Tele­fon: 02732 791859) wohl der größ­te Anbie­ter von Tagun­gen, Kon­fe­ren­zen und Tagen mit ganz unter­schied­li­chen The­men. Erst­ma­lig in die­sem Jahr geht die Pro­phe­ti­con (The­ma: „Pro­phe­tie – Fahr­plan in die Zukunft?“ / 18.03. bis 20.03.2011 / www.propheticon.de / Tele­fon: 07054 5287) in Kas­sel an den Start. Ins Leben geru­fen hat dies Kon­fe­renz mit Red­nern wie Roger Lie­bi, Rand­all Pri­ce und Jür­gen Büh­ler das Bibel-Cen­­ter Bre­cker­feld. Eben­falls mit einem pro­phe­ti­schen The­ma macht der Gemein­de­hilfs­bund zusam­men mit dem Gemein­de­netz­werk auf sich auf­merk­sam. Zu dem The­ma „´Ja, ich kom­me bald!´- zum bibli­schen Zeug­nis der Wider­kunft, Gericht und Neu­schöp­fung“ wer­den u. a. Red­ner wie Pfar­rer Dr. Joa­chim Coch­lo­vi­us, Prof. Dr. Wer­ner Gitt, Dr. Arnold Fruch­ten­baum, Dr. Theo Leh­mann und Nor­bert Lieth erwar­tet. Es wer­den zwei …

Anlässlich des 30. Todestages von Martin Lloyd-Jones

Am 1. März 1981 starb Mar­tyn Lloyd-Jones unter gro­ßer Anteil­nah­me von Chris­ten aus aller Welt. Der bekann­te Pre­di­ger und lang­jäh­ri­ge Pas­tor der West­mins­ter Cha­pel in Lon­don wur­de 1899 in Süd­wales gebo­ren. Er war wahr­schein­lich der bemer­kens­wer­tes­te Pre­di­ger des 20. Jahr­hun­derts. Mit die­sem Buch­pa­ket erhal­ten Sie nicht nur eine über­aus inter­es­san­te Bio­gra­fie über D. Mar­tyn Lloyd Jones, son­dern auch noch vier Bücher vol­ler Trost, Ermu­ti­gung, gesun­der Leh­re und geist­li­cher Auf­er­bau­ung.  Das Buch­pa­ket beinhal­tet fol­gen­de Bücher: 1. Ich bin gewiss 2. Mit gan­zem Ein­satz 3. Schritt für Schritt 4. Gott allein genügt 5. D.M. Lloyd-Jones pri­vat Statt 61,85 EUR nur 30,00 EUR Die­ses Ange­bot gilt nur für End­kun­den aus Deutsch­land. Die Lie­fe­rung erfolgt ver­sand­kos­ten­frei. Hier gehts zum Shop.

CLV geht neue Wege

Die Christ­li­che Lite­ra­tur­ver­brei­tung (CLV) betritt als eines der ers­ten christ­li­chen Ver­la­ge Neu­land im Ver­trieb. In der Vor­schau auf clv.de wird das ers­te E‑Book ange­kün­digt. Der Titel ist Das wider­spens­ti­ge Ich von Erwin W. Lut­zer. Eini­ge Mona­te zuvor erschien bereits das Buch in Koope­ra­ti­on mit dem Blau­kreuz Ver­lag in einer Neu­auf­la­ge. Übri­gens ein sehr schö­nes Cover. Das E‑Book erscheint im ePub-For­­mat und wird für vor­aus­sicht­lich 4,99 EUR zu haben sein. Was heisst «ePub»? ePub (aus dem engl. elec­tro­nic publi­ca­ti­on) ist ein wei­te­res Datei­for­mat der Medi­en­bran­che. Ähn­lich dem PDF kann es gerä­­te-unab­hän­­gig Inhal­te wie­der­ge­ben. Ein­ge­setzt wird es vor­nehm­lich auf Buch-ähn­­li­chen Lese­ge­rä­ten à la Sony Rea­der (Sony) oder natür­lich dem iPad (Apple). Ich brau­che also kein InDe­sign oder Quar­kX­Press, um die­ses For­mat zu lesen, und auch kei­nen mäch­ti­gen PC – son­dern eine ein­fa­che Rea­­der- – eben eine ePub-Rea­­der-Sof­t­­wa­re. Und die ist in sol­chen Gerä­ten schon ein­ge­baut. Ledig­lich zum Erstel­len des For­mats wer­den «rich­ti­ge» PCs und wird leis­tungs­fä­hi­ge Soft­ware benö­tigt: eben zum Bei­spiel InDe­sign (wie gelie­fert) oder Quar­kX­Press (mit XTen­si­ons). Einen Unter­schied zum PDF gibt es aller­dings: Das ePub-For­­mat gibt erstell­te Seiten …

Notlage: Eltern verlieren ihre Kinder

Vie­le Kin­der christ­li­cher Eltern sind offen­sicht­lich auf dem Weg ins Ver­der­ben. Im Leben ihrer Spröss­lin­ge gibt es kei­ner­lei Anzei­chen dafür, dass sie auf dem Weg in den Him­mel sind. „Wie man einen Kna­ben gewöhnt, so lässt er nicht davon, wenn er alt wird“, heißt es in Sprü­che 22,6. Dem­nach erzie­hen („gewöh­nen“) wir unse­re Kin­der nicht so, wie wir soll­ten, denn andern­falls wür­den sie auf dem guten, ange­wöhn­ten Weg blei­ben. Wir wol­len uns nun eini­ge Grün­de anschau­en, war­um Chris­ten ihre Kin­der ver­lie­ren. 1.) Eltern ver­säu­men es, Fami­li­en­an­dach­ten zu hal­ten In den meis­ten christ­li­chen Fami­li­en gibt es über­haupt kei­ne Andach­ten. Wenn das mal zur Spra­che kommt und es den Eltern pein­lich ist, wer­den eine kur­ze Zeit lang Andach­ten gehal­ten, damit sie sagen kön­nen, sie hät­ten wel­che. Der Vater muss dafür sor­gen, dass es eine regel­mä­ßi­ge Zeit des Bibel­le­sens und Betens gibt und dazu sinn­vol­le Fra­gen gestellt und Ant­wor­ten gege­ben wer­den, von denen alle pro­fi­tie­ren. 2.) Eltern züch­ti­gen ihre Kin­der nicht „Züch­ti­ge dei­nen Sohn, so wird er dich erqui­cken und dir Freu­de machen“ (Spr 29,17). Ein Vater, der seine …

Neuauflage: Dorie — Ein verwandeltes Leben

Ich bin in einer christ­li­chen Fami­lie auf­ge­wach­sen. Mei­ne Eltern lieb­ten mich und tuen es heu­te noch. Sie haben nicht immer alles rich­tig gemacht. Aber sie waren immer dar­um bemüht. Und dafür bin ich wirk­lich dank­bar. Lei­der hat nicht jedes Kind die­ses Pri­vi­leg. Es scheint, dass immer mehr Kin­der unge­wollt und unge­liebt gebo­ren wer­den. Über so ein Kind han­delt die­ser wah­re Bericht eines schwe­ren Frau­en­schick­sals, das Gott selbst in die Hand nahm. Doris ist ein unge­woll­tes Kind. Sie lebt mit ihrer Mut­ter und ihrer Schwes­ter in einer klei­nen, häß­li­chen Woh­nung. Doris Schwes­ter Maria ist jün­ger als sie und so trägt sie die Ver­ant­wor­tung wenn die Mut­ter tags­über arbei­tet. Meist kommt sie spät nach hau­se. „Hof­fent­lich freut sie sich, mich zu sehen!“ Doch wie gewöhn­lich schob sie mich bei­sei­te und nahm mei­ne Schwes­ter Maria in die Arme. „Lieb­ling, wie geht es dir?“, sag­te sie zärt­lich. Ich stand da, die Hän­de in den Taschen mei­nes ver­schlis­se­nen Rockes ver­gra­ben und war­te­te dar­auf, dass sie mich auch lieb­hat­te. Doch sie stieß mich bei­sei­te. „Was willst du?“, fuhr sie mich an. „Wür­dest du …

Spurgeons Autobiografie in 4 Bänden

Am 19. Janu­ar 2011 berich­te­te ich hier im Blog über die nur anti­qua­risch erhält­li­che eng­li­sche, vier­bän­di­ge Aus­ga­be von Spur­ge­ons Auto­bio­gra­fie. Die Beschrei­bung der Bücher lau­te­te: Für Spur­­ge­on-Freun­­­de: Wun­der­schö­ne Ori­­gi­­nal-Aus­­­ga­­be der 4‑bändigen Auto­bio­gra­phie, sehr vie­le Illus­tra­tio­nen, Lon­don, Passmore/Alabaster 1899, gro­ßes For­mat, gepräg­te Ein­bän­de 50,00 Mei­ne Bit­te an alle Leser war fol­gen­de: Ich hof­fe sehr, dass die­se 4 Bän­de noch eini­ge Zeit ver­füg­bar blei­ben, damit ich sie bestel­len kann, wenn das Klein­geld zusam­men ist. Also bit­te, bit­te nicht kau­fen. Ok? Mit Ent­täu­schung stell­te ich spä­ter fest, dass sie ver­kauft wor­den ist.