Monate: Januar 2010

Wer liest schon so ein altes Buch?!

Seitdem ich diese Seite kenne, habe ich immer gerne einen Blick darauf geworfen und eifrig mitgelesen. Ab jetzt möchte ich jedoch das tun was Eddi im ersten Beitrag November 2006 schrieb: „Falls du auch interessante Beiträge auf dieser Seite veröffentlichen, d.h. Bücher aus deiner Bibliothek vorstellen willst, melde dich einfach per Email und ich schalte dich frei: ed.kl@web.de“ Über Kommentare und Rückmeldungen freue ich mich… Kennt ihr diese Bücher mit vergilbtem Papier und eingerissenen Buchdeckeln? Meistens schon etwas älter. Oft nur nur noch als Deko im Bücherschrank im Gebrauch. Viele tragen eine Schrift, die heute fast nur noch Großmütter und Großväter kennen. Darunter sind viele Bücher, die einmal vor 30, 50 oder 80 Jahren gekauft, gelesen und einen großen Segen gespendet haben. Was an diesen Jahrgängen jedoch auffällt – sie werden immer seltener. Sie haben keine Verwendung mehr in Zeiten von Marketing und Verkaufsstrategie. Wer liest schon so ein altes Buch?! Das muss doch veraltet sein. Kürzlich kam ich zur großen Freude, direkt mehrere Hundert dieser mir wertvollen Bücher zu erhalten. Es war der Nachlass …

Ein Moleskine-NT

Ein Moleskine-NT 22.01.2010 18:28 Fast täglich fahre ich mit der Bahn nach Hamburg in die Uni und nutze die einstündigen Fahrten zum Lesen. Ein Buch habe ich immer dabei – mein Neues Testament (Übersetzung: Schlachter 2000). Die Ausgabe ist zwar preisgünstig, aber nicht dafür gedacht, sie täglich ungeschützt im Rucksack zu transportieren. Als ich zu Weihnachten ein Moleskine Kalender bekam, kam ich auf die Idee, meinen alten Moleskinekalender zu verwerten. Da die Maße des Kalenders und des NTs identisch sind, wollte ich das NT in den Lederumschlag des Moleskine einbinden. Somit würde meine tägliche Lektüre, die inhaltlich kostbarer als Gold ist, nicht nur äußerlich veredeln, sondern auch mit einem harten Lederumschlag und einem Gummiband stabilisieren. Ich finde das Ergebnis so genial, dass ich es meinen Lesern nicht vorenthalten wollte. Gleichzeitig sollen die Fotos zum Nachmachen animieren. Eines solltet ihr aber besser machen. Ich habe mein bereits sehr gebrauchtes NT genommen, vor allem auch weil ich dort Einiges unterstrichen habe. Mit einem neuen NT würde da ganze aber auf jeden Fall besser aussehen. So sieht ein …

Bei Stromausfall ein Buch lesen

Zeit-Soziologe Hartmut Rosa erzählt in einem Interview, wie schwer es uns fällt ein Buch zu lesen, weil wir dann meinen, so viel zu verpassen. Er hat auch das interessante Buch „Beschleunigung – Die Veränderung der Zeitstrukturen in der Moderne“ geschrieben. Hier der Auszug aus dem Gespräch: Zeit: Sind wir also unfähig geworden, die Muße zu genießen? Rosa: Das Problem ist, dass wir ständig das Gefühl haben, Zeit sei kostbar und dass ich deshalb jede Aktivität rechtfertigen müsse. Wenn ich mir vornehme, heute mal in Ruhe ein Buch zu lesen, dann gäbe es auch hundert andere Optionen: fernsehen, im Internet surfen, E-Mails checken… Das heißt, wenn ich lese, muss ich zugleich das Gefühl haben, dies sei die nützlichste, die sinnvollste Verwendung meiner Zeit. Zeit: Sie meinen, ich muss es quasi vor mir selbst rechtfertigen, dass ich nun ein Buch lese? Rosa: Natürlich läuft dieses Abwägen nicht bewusst. Es beschäftigt uns permanent unbewusst und bindet Denk-Energie. Zeit: Wie entkommt man dem? Welche Strategien haben zum Beispiel Sie selbst? Rosa: Es gibt nichts schöneres, als wenn bei mir …

Ende der Winterpause!

Es sind jetzt schon einige Wochen ins Land gegangen, in denen es keine neuen Beiträge auf dieser Seite gab. Nachdem jetzt einige Leser dieses Blogs per Email nachgefragt haben, was denn mit mir eigentlich los sei, habe ich beschlossen, mich wieder zu Wort zu melden. Als aller erstes möchte ich mich bei allen Lesern entschuldigen, dass ich über die Bücher der Puritaner-Serie aus dem 3L-Verlag nicht wöchentlich geschrieben und die Serie auch nicht weiter geführt habe. Ich habe die Bücher zwar alle gelesen, kam aber bedauernswerterweise nicht zum Schreiben. Mittlerweile ist ein weiteres Buch von den Puritanern erschienen, was darauf wartet gelesen zu werden. Da sich bei mir wieder das Semesterende naht, und damit auch einige umfangreiche Hausarbeiten, möchte ich keinen Zeitplan nennen, wann ich die Serie beenden werde. Ich werde sie aber, so Gott will, weiterführen. Es lohnt sich also hier wieder vorbeizuschauen. Ich habe mich in der letzten Zeit auch immer wieder über den Sinn und Unsinn dieser Seite Gedanken gemacht. Folgendes ging mir dabei durch den Kopf: Wer liest überhaupt meinen Blog? …