Jahr: 2009

Welches Buch ist dir sehr ans Herz gewachsen?

Alber­to Man­guel beginnt sein Buch „Tage­buch eines Leser“ mit fol­gen­den Wor­ten: Man­che Bücher durch­que­ren wir wie im Flu­ge. Schon beim Umblät­tern ver­ges­sen wir, was auf der vori­gen Sei­te stand. Ande­re lesen wir mit Ehr­furcht, ohne Wider­spruch oder Zustim­mung zu wagen. Wie­der ande­re die­nen ledig­lich der Infor­ma­ti­on und blei­ben ohne Kom­men­tar. Dann gibt es Bücher, die […]

Wohin mit den vielen Büchern?

Wir haben ges­tern im IKEA-Restau­rant nach einer anstren­gen­den und reg­ne­ri­schen Auto­bahn­fahrt Kaf­fee getru­ken. Neben­bei habe ich der IKEA-Fami­­ly Zeit­schrift geblät­tert und fol­gen­den Tipp gefun­den: „Je vol­ler der Gefrier­schark, des­to spar­sa­mer läuft er. Unge­nut­zen Platz kannst du mit Büchern fül­len.“ (IKEA Umwelt­kämp­fer Char­lie Brow­ne) Das man auf die­se Wei­se Ener­gie spa­ren kann, sehe ich ein. Aber […]

Zur Größe gebeugt (Ravi Zacharias)

Fol­gen­den Aus­zug aus dem Buch von Ravi Zacha­ri­as „Kann man ohne Gott leben?“ (S. 186 – 188) fand ich sehr tief­ge­hend und über­füh­rend. —- Im Alten Tes­ta­ment steht in 1. Mose 32 ein Abschnitt, des­sen Kern­punkt häu­fig auch von sorg­fäl­ti­gen Lesern über­se­hen wird. Es ist die erzäh­len­de Beschrei­bung von Jakobs Heim­kehr nach lan­ger Abwe­senheit. Jah­re zuvor war […]

Ist das der neue Atheismus?

Ich lese gera­de das Buch „Kann man ohne Gott leben“ von Ravi Zacha­ri­as. Er ver­sucht mit einer apo­­lo­ge­­tisch-phi­­lo­­so­­phi­­schen Her­an­ge­hens­wei­se in der Tra­di­ti­on Fran­cis Scha­ef­fers den christ­li­chen Glau­ben zu ver­tei­di­gen. Im 1. Teil „Der Athe­is­mus ist leben­dig — und töd­lich“ zitiert er fol­gen­des sati­ri­sches Gedicht von dem eng­li­schen Jour­na­lis­ten Ste­ve Tur­ner: Wir glau­ben an Marx­freund­und­dar­win. Wir glau­ben, alles […]

Buchrezension: Geborgen in Ihm

von Richard Sibbes

Ger­ne wünscht man es sich als Christ, in allen Lebens­la­gen stark zu sein und auch dann nicht ein­zu­kni­cken, wenn wirk­lich alles schief läuft. Ande­rer­seits begeg­net man immer wie­der Chris­ten, die mut­los, ent­täuscht und manch­mal sogar frus­triert die Hoff­nung auf­zu­ge­ben schei­nen, weil sie kraft­los gewor­den sind. Dafür kann es ver­schie­de­ne Grün­de geben: eige­nes Ver­schul­den und eige­ne […]

Matthew Henry: Leben voller Freude

Mit gro­ßem Gewinn lese ich regel­mä­ßig Mat­thew Henry’s Haupt­werk Expo­si­ti­on of the Old and New Tes­ta­ment (Kom­men­tar zum Alten und Neu­en Tes­ta­ment). Und so war­te­te ich gespannt auf das ers­te deut­sche Buch von Mat­thew Hen­ry: Leben vol­ler Freu­de. Die­ses Buch ist das Letz­te von Mat­thew Hen­ry und wur­de 1714, sei­nem Todes­jahr, gedruckt. Es ist also […]

Mark Dever: Was ist eine gesunde Gemeinde?

Als gebo­re­ner Men­no­nit (falls es so etwas gibt), der sei­ne theo­lo­gi­schen und ekkle­sio­lo­gi­schen Wur­zeln nicht ver­ach­tet, son­dern stu­diert und viel dar­über nach­denkt und über­prüft, ist es mir immer wich­tig gewe­sen, den Wert und die Bedeu­tung der Gemein­de hoch­zu­hal­ten und in der Gemein­de aktiv mit­zu­ar­bei­ten. Und so freue ich mich immer, wenn ich ande­ren Chris­ten begeg­ne, […]

Thomas Watson: Die Lehre der Buße

Was bewegt mich 341 Jah­re nach Erschei­nen des Buches „Die Leh­re der Buße“, die­ses Buch zu lesen, hier vor­zu­stel­len und wärms­tens zu emp­feh­len? Was moti­viert den Ver­lag die­ses Buch von Tho­mas Wat­s­on nach 338 Jah­ren in deut­scher Spra­che her­aus­zu­brin­gen? Es muss etwas in dem Inhalt ver­bor­gen lie­gen, was sich lohnt, wie­der auf­ge­deckt zu wer­den. Der […]

Die Puritaner im 3L Verlag

In der Puri­­ta­­ner-Serie im 3L Ver­lag ist mitt­ler­wei­le der fünf­te Band erschie­nen. Das neh­me ich zum Anlass alle fünf Bän­de und das Andachts­buch kurz vor­zu­stel­len. Über den ers­ten Band habe ich bereits geschrie­ben. Also folgt ab nächs­te Woche im wöchent­li­chen Rhyth­mus jeweils ein Buch. Begin­nen wer­de ich mit „Die Leh­re der Buße“ von Tho­mas Wat­s­on. […]

L’Abri — Die Geschichte und die Ursprünge von L’Abri

von Edith Schaeffer

Es gibt Bücher, die erst im Bücher­re­gal „rei­fen“ müs­sen, bis sie der Besit­zer in die Hand nimmt und in den Genuss des Lesens kommt. Manch­mal muss auch der Leser für bestimm­te Bücher rei­fen, um sie dann gewinn­brin­gend zu lesen. Bei­des war bei mir der Fall, als mich jemand auf die Bücher von Fran­cis Scha­ef­fer hin­wies. […]