Monate: Januar 2007

Die Schlange zwischen den Büchern

Ein Bücher­schrank: Präch­ti­ge, gold­be­druck­te Bän­de in Leder, dane­ben ein­fa­che­re Bücher und Bro­schü­ren, teils alt und ver­gilbt. In bun­ter Rei­he ste­hen sie in dem präch­ti­gen, kunst­voll gear­bei­te­ten Schrank. Eine Hand streckt sich aus, einen Band her­aus­zu­neh­men. Wird sie gebis­sen wer­den, wie jener gebil­de­te Hin­du, der ein Buch aus sei­nem Schrank nahm und dabei von einer klei­nen Schlan­ge gebis­sen wur­de, die zwi­schen den Büchern ver­steckt war? Er starb. Auch in unse­ren Bücher­schrän­ken lau­ert eine Schlan-ge, ver­steckt zwi­schen den Sei­ten der präch­ti­gen Bän­de. Sie lau­ert, um mit ihrem fei­nen, kaum spür-baren Biss ihr böses Gift aus­zu­tei­len. Es dringt nicht, wie bei jenem Hin­du, in den Kör­per, aber in See­le und Geist. Roma­ne, Gedich­te, phi­lo­so­phi­sche Abhan­d­­lun-gen, künst­le­ri­sche Bil­der, anspre­chen für den Geschmack des Gebil­de­ten oder auch für grö­be­re Emp­fin­dun­gen, alles wird gebo­ten. Ent­spricht es dem, was der Apos­tel im fol­gen­den Vers emp­fiehlt? Alles, was wahr, alles, was rein, alles, was lieb­lich ist, alles was wohl­lau­tet, die­ses erwä­get. Phil­ip­per 4,8 Wie­viel Böses kann mensch­li­che Wis­sen­schaft und Lite­ra­tur in unse­rer See­le anrich­ten! Wie sehr kön­nen Erzäh­lun­gen, in denen Men­schen ohne Moral geschil-dert …

Spurgeon — ein Mensch von Gott gesandt

Letz­te Woche bin ich auf eini­ge Pre­dig­ten von Spur­ge­on gesto­ßen. Und dann habe ich ein altes Buch in mei­nem Regal gefun­den — eine Kurz­bio­gra­phie von Spur­ge­on. Vor ca. 6 Jah­ren schenk­te mir eine alte Schwes­ter die­ses Buch zum Geburts­tag, doch gele­sen hat­te ich es bis­her nicht. Den Namen Spur­ge­on habe ich schon oft gehört, aber bis­her nichts genau­es aus sei­nem Leben gekannt. Als ich dann anfing, das Buch zu lesen, woll­te ich gar nicht mehr auf­hö­ren. Inner­halb von einem Tag war ich fer­tig mit dem Buch. Das Buch bie­tet nur Appe­tit­häpp­chen aus dem Leben die­ses gro­ßen Man­nes. Das Weni­ge hat mir Geschmack auf mehr gemacht. Als nächs­tes wer­de ich sei­ne Auto­bio­gra­phie lesen Nach der Bio­gra­phie von dem Evan­ge­lis­ten White­field war die Kurz­bio­gra­phie von Spur­ge­on, der ein Pre­di­ger und Hir­te sei­ner Gemein­de war, eine gute Ergän­zung. Er pre­dig­te fast 30 Jah­re in sei­ner Gemein­de und hat nie eine Pre­digt wie­der­holt. Jedes mal hol­te er einen neu­en Schatz aus dem Wort Got­tes und pre­dig­te inter­es­sant, humor­voll und mit einer tie­fen Ehr­furcht. Die Wir­kung war enorm. Jede sei­ner Pre­dig­ten hat­te einen evangelistischen …