Bücher zur Bibel
Kommentare 1

Craig Blomberg: Die historische Zuverlässigkeit der Evangelien

Auf die­ses Buch und auf die Rezen­si­on hat mich Lutz (ali­as Joschie von BiFo) hin­ge­wie­sen. Er schreibt zum Buch:

Ich emp­fin­de den Schreib­stil etwas gewöh­nungs­be­dürf­tig, aber man fin­det beim län­ge­ren Lesen rein. Ich fin­de das Buch sehr gut, weil es sehr hilf­reich ist, mit der his­to­risch-kri­ti­schen Metho­de umzu­ge­hen und es gute Argu­men­te für die his­to­ri­sche Zuver­läs­sig­keit der Evan­ge­li­en lie­fert. Das Buch ist sehr gründ­lich und doch braucht man für das Ver­ständ­nis kein Theo­lo­gie­stu­di­um. Dazu kommt noch der unschlag­ba­re Preis von 3,95€.

Hier die Rezen­si­on von Ste­fan Holthaus, die beim Bibel­bund ver­öf­fent­licht wur­de:

—-

Die durch die Leben-Jesu-For­schung seit dem 19. Jahr­hun­dert in Fra­ge gestell­te Glaub­wür­dig­keit der vier Evan­ge­li­en — die auch in den letz­ten zehn Jah­ren wie­der zur Dis­kus­si­on steht — wird durch die­ses wich­ti­ge Buch neu bekräf­tigt. Es ent­springt aus einer lang­jäh­ri­gen Zusam­men­ar­beit von evan­ge­li­ka­len Neu­tes­ta­ment­lern in Eng­land und Ame­ri­ka, die sich um die Fra­ge nach der Glaub­wür­dig­keit der Evan­ge­li­en in meh­re­ren Publi­ka­tio­nen (Gos­pel Per­spec­tives) ver­dient gemacht haben und deren Ergeb­nis­se hier zusam­men­ge­fasst wer­den.

Blom­berg, Pro­fes­sor für Neu­es Tes­ta­ment am Den­ver Theo­lo­gi­cal Semi­na­ry in den USA, beschäf­tigt sich mit den schein­ba­ren Unstim­mig­kei­ten in den Evan­ge­li­en. Er ver­sucht in einer aus­ge­wo­ge­nen Art und Wei­se, die his­to­ri­sche Zuver­läs­sig­keit und Wider­spruchs­lo­sig­keit der Syn­op­ti­ker nach­zu­wei­sen. In kur­zen aber kei­nes­wegs ober­fläch­li­chen Kapi­teln wer­den fast alle dem­entspre­chen­den Pro­blem­fel­der abge­han­delt. Sei­en es die Wun­der­be­rich­te, die schein­bar wider­sprüch­li­chen Theo­lo­gi­en, die chro­no­lo­gi­schen Pro­ble­me oder Aus­las­sun­gen und Dublet­ten, die Span­nun­gen zwi­schen den Syn­op­ti­kern, dem Johan­nes­evan­ge­li­um und den außer­bi­bli­schen Jesus­quel­len: Blom­berg gibt fun­dier­te Ant­wor­ten, ohne sich zu ver­bie­gen oder vor­schnell zu Har­mo­ni­sie­ren. Auch sei­ne aus­ge­wo­ge­nen Aus­füh­run­gen über die Form- und Redak­ti­ons­ge­schich­te sind gut nach­voll­zieh­bar. Er plä­diert immer wie­der dafür, die neu­tes­ta­ment­li­chen Tex­te unter dem Wirk­lich­keits­ver­ständ­nis der dama­li­gen Zeit zu inter­pre­tie­ren, was man­che für uns „moder­ne“ Men­schen unge­wöhn­li­che Dis­kre­pan­zen sofort erklärt. Der Wahr­heits­ge­halt des bibli­schen Tex­tes bleibt z.B. auch dann unbe­rührt, wenn in der Anti­ke Zita­te nicht mit Fuß­no­ten­be­leg und Anfüh­rungs­stri­chen ange­führt wer­den.

Eini­ge Anmer­kun­gen des Autors über die Frei­hei­ten der neu­tes­ta­ment­li­chen Auto­ren, die Wor­te Jesu for­mal leicht abzu­än­dern, um einen bestimm­ten Sach­ver­halt her­aus­zu­he­ben oder den Adres­sa­ten ver­ständ­lich zu machen, wären zu dis­ku­tie­ren und sind selbst unter bibel­treu­en Theo­lo­gen umstrit­ten. Mei­nes Erach­tens müss­te dabei mehr bedacht wer­den, dass eini­ge ähn­lich klin­gen­de Bege­ben­hei­ten an zwei unter­schied­li­chen Orten pas­siert sein könn­ten. Hier wird man jedoch nie zu siche­ren Schlüs­sen kom­men.

 

Daten

Titel: Die his­to­ri­sche Zuver­läs­sig­keit der Evan­ge­li­en
Autor: Craig Blom­berg
Sei­ten: 296
Ein­band: Paper­back
For­mat: 15 x 21 cm
Ver­lag: VTR
Jahr: 1998
Preis: 3,95 EUR

 

 

Kategorie: Bücher zur Bibel

von

NIMM UND LIES - dieser Aufforderung möchte ich selbst nachkommen und andere dazu motivieren und anleiten. NIMM UND LIES zuerst die Bibel und dann gute christliche Literatur. Denn beim Lesen lässt sich vortrefflich denken (nach Leo Tolstoi). Ich lebe mit meiner Frau und unseren vier Kindern in Baden-Württemberg.

1 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.