Biblische Lehre
Schreibe einen Kommentar

Besprechung: Information — Der Schlüssel zum Leben

Ein Grundlagenwerk von Werner Gitt

Die­ses äußerst lesens­wer­te Stan­dard­werk zum The­ma „Schöp­fung oder Evo­lu­ti­on“ ist letz­tes Jahr in einer neu­en Auf­la­ge erschie­nen und war mir bereits unter dem alten Titel bekannt.

Die Vor­ge­hens­wei­se bei der Argu­men­ta­ti­on des Autors fin­de ich beson­ders gelun­gen. Der Infor­ma­ti­ons­an­satz bie­tet eine umfas­sen­de Argu­men­ta­ti­on für einen Schöp­fer­gott. Hier­bei zeigt sich, dass das Buch kein wis­sen­schaft­li­ches son­dern ein geist­li­ches Werk ist. Das ist für mich die gro­ße Stär­ke des Buches, dass der Autor so klar und deut­lich Stel­lung zum Gott der Bibel nimmt, wie man das in Deutsch­land kaum noch zu hören bekommt.

„(…) aber ohne den Geist Got­tes kann nie­mand die Welt rich­tig ver­ste­hen, auch wenn er die Fra­ge nach der Her­kunft der Infor­ma­ti­on logisch kor­rekt beant­wor­ten kann. Wenn es stimmt, dass die Bibel das Buch der Wahr­heit ist — und das bezeugt sie auf viel­fa­che Wei­se -, dann ist sie der eigent­li­che Schlüs­sel, um die Welt deu­ten zu kön­nen. Sei­te 42

Wei­ter­hin wer­den wir durch das vor­bild­li­che Zeug­nis von Men­schen zum Lesen (der Schrift, Anm. vom Rezen­sent) ermun­tert. Die Leu­te von Beröa „nah­men das Wort ganz wil­lig auf und forsch­ten täg­lich in der Schrift“ Sei­te 359

Der Autor geht also von sei­nem Infor­ma­ti­ons­an­satz und dem Geheim­nis von „exter­ner uni­ver­sel­ler Infor­ma­ti­on“ zum Infor­ma­ti­ons­ge­ber und ent­deckt dar­in zahl­rei­che Eigen­schaf­ten Got­tes, wie sei­ne Ewig­keit, sei­ne Voll­kom­men­heit und sei­ne All­macht.

Immer wie­der war ich von Gitts kla­ren Posi­tio­nen über­rascht. Er schämt sich nicht aus Lie­be zu Gott heu­te unlieb­sa­me Posi­tio­nen ein­zu­neh­men, und die Schmach Chris­ti zu tra­gen. Natür­lich bril­liert der Autor auch mit Zahl­rei­chen Bei­spie­len der Wun­der Got­tes in der Natur.

Dadurch ist das Werk offen­sicht­lich ein erbau­en­des Werk für Nach­fol­ger Chris­ti, die noch Gewiss­hei­ten für offe­ne Fra­gen suchen. Ob das Werk auch die „Gelehr­ten der Welt“ anspre­chen kann, wage ich zu bezwei­feln, denn mei­ne Erfah­rung zeigt, dass man sich vor allem in Deutsch­land auf wis­sen­schaft­li­chen Gebiet nichts von Men­schen sagen lässt, die noch an die Schöp­fung und den Schöp­fer­gott der Bibel glau­ben.

Wer sich vor dem Werk fürch­tet, da er eine kom­pli­zier­te Aus­drucks­wei­se erwar­tet, sei moti­viert. Die Spra­che und die For­mu­lie­run­gen beein­dru­cken fast durch­weg durch ihre Ein­fach­heit und Prä­gnanz.

Das Buch ist bei CLV für 8,90 EUR zu erwer­ben, oder bei cbuch.de.


Anmer­kun­gen zur Neu­auf­la­ge:

Das bereits seit jahr­zehn­ten bekann­te Buch „Am Anfang war die Infor­ma­ti­on“ wur­de letz­tes Jahr unter neu­em Titel und auch von CLV anstatt von Hänssler ver­öf­fent­licht. Die­ser Ver­lag­wech­sel lässt zwar ver­mu­ten, dass moder­nen Evan­ge­li­ka­len das The­ma Schöp­fung lang­sam läs­tig wird, jedoch soll das heu­te nicht das The­ma sein. Irri­tie­rend ist bei die­ser Neu­aus­ga­be, dass es sich um eine Rück­über­set­zung aus dem Eng­li­schen han­delt. War­um man einen der­art selt­sa­men Weg gehen woll­te, bleibt wohl ein Mys­te­riym. Den­noch scheint die­se Rück­über­set­zung gelun­gen gemacht zu sein. Im Ver­gleich zwi­schen Alt- und Neu­auf­la­ge erschien mir die neue Auf­la­ge leich­ter les­bar. Eine wei­te­re Stär­ke der Neu­auf­la­ge sind die grö­ße­ren Abbil­dun­gen und etwas über­sicht­li­che­re Dia­gram­me. Zudem besitzt die Neu­auf­la­ge einen etwa 20% zusätz­li­chen Inhalt und wei­te­re Aus­füh­run­gen. Ver­al­te­te Infor­ma­tio­nen wur­den zudem ent­spre­chend aktua­li­siert.

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.