Verlagswelt, Zitate
Kommentare 2

Andreas Bühne las Hunderte von Büchern

Nachruf auf den Geschäftsführer von leseplatz.de

Bildquelle: www.leseplatz.de

Bild­quel­le: www.leseplatz.de

Der plötz­li­che Tod von Andre­as Büh­ne hat vie­le scho­ckiert. Ich habe ihn nicht per­sön­lich ken­nen­ge­lernt. Doch als ich von sei­nem Tod hör­te und heu­te sei­nen Nach­ruf las, bin ich trau­rig, erneut scho­ckiert und auf­ge­wühlt, füh­le mit den Ange­hö­ri­gen mit, aber ich wur­de auch ermu­tigt und kor­ri­giert. Wir haben für unse­ren Blog schon vie­le inter­es­san­te Inter­views mit Auto­ren, Ver­le­gern und ande­ren Per­so­nen aus der christ­li­chen Buch­sze­ne geführt. Und jetzt stel­le ich fest, wie wert­voll eins mit Andre­as Büh­ne gewe­sen wäre.

Hier in unse­rem Lite­ra­tur­blog möch­te ich die wahr­schein­lich unbe­deu­tends­te Pas­sa­ge aus sei­nem Nach­ruf zitie­ren. Du kannst es die schon den­ken — es geht um Bücher.

Nach sei­ner Bekeh­rung präg­ten Bücher sein Leben. Dass aus einem Drauf­gän­ger ein Bücher­freund wird, der nicht nur Bücher liest son­dern ger­ne auch wel­che emp­fiehlt und Geschäfts­füh­rer einer Buch­hand­lung wird — das ist ein Wun­der. Wolf­gang Büh­ne fasst sein Wir­ken in der Buch­hand­lung so zusam­men: „Mit vie­len Ide­en und mit gro­ßem Anlie­gen, Men­schen mit der Bibel und mit dem Herr Jesus auf alle Wei­se bekannt zu machen.“

Und hier die Rand­be­mer­kung zu sei­ner Bücher­lie­be und zu wel­chem Zweck er Bücher las:

Oft kamen Bekann­te oder Rat­su­chen­de zu Andi ins Büro und er nahm sich Zeit für sie. Und er, der bis zu sei­ner Bekeh­rung nicht ein ein­zi­ges Buch gele­sen hat­te, hat in den fol­gen­den Jah­ren Hun­der­te von Büchern gele­sen, die er dann auch glaub­wür­dig als seel­sor­ger­li­che Hil­fe vor­stel­len und emp­feh­len konn­te.

Hier ein Zeug­nis von Andi Büh­ne:

VOR DIE WAND GEFAHREN from Heu­kel­bachTV on Vimeo.

Kategorie: Verlagswelt, Zitate

von

NIMM UND LIES - dieser Aufforderung möchte ich selbst nachkommen und andere dazu motivieren und anleiten. NIMM UND LIES zuerst die Bibel und dann gute christliche Literatur. Denn beim Lesen lässt sich vortrefflich denken (nach Leo Tolstoi). Ich lebe mit meiner Frau und unseren vier Kindern in Baden-Württemberg.

2 Kommentare

  1. Vie­len Dank für den Nach­ruf und das ver­link­te Video. Die Beer­di­gung war einer der bewe­gends­ten Momen­te mei­nes Lebens, vie­le sind durch Andis plötz­li­chen Heim­gang auf­ge­weckt wor­den. Viel­leicht will Gott sei­nen Tod gera­de so benut­zen und füh­ren.

  2. Pingback: Reformierter Spiegel #50 – Timotheus Magazin

Hinterlasse einen Kommentar!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.