38 Suchergebnisse für: logos

Logos 9 ist da!

Unver­än­dert aus dem Ori­gi­nal­ar­ti­kel über­nom­men, mit freund­li­cher Geneh­mi­gung von Jakobs Blog — Mehr Infos über Logos 9 bekommst du hier. Seit 2015 bin ich begeis­ter­ter Logos-Nut­­zer. Seit ges­tern ist die mäch­tigs­te Bibel­soft­ware nun in einer neu­en Ver­si­on ver­füg­bar. Alle Neu­hei­ten kann man direkt hier ein­se­hen. Als Beta-Tes­­ter hat­te ich schon in den ver­gan­ge­nen Mona­ten Zugriff auf Logos 9 und habe mir etli­che neue Fea­tures bereits ange­schaut. Beson­ders das erwei­ter­te Fak­ten­buch ist her­vor­zu­he­ben, mit dem man The­men jetzt noch bes­ser recher­chie­ren kann. Ich freue mich außer­dem sehr, dass der Inter­­li­­ne­ar-Daten­­satz für die Elber­fel­der 2006 in Kür­ze erschei­nen wird. Er hat es nicht mehr recht­zei­tig zum Release geschafft, wird aber in Kür­ze nach­ge­lie­fert (zumin­dest zum NT, AT folgt 2021). So wird die wort­ge­treus­te deut­sche Über­set­zung noch nütz­li­cher, beson­ders als Aus­gangs­punkt für Wort­stu­di­en. Über­haupt gibt es zahl­rei­che neue deut­sche Res­sour­cen. Hin­zu­ge­kom­men ist außer­dem der Pre­digt­ka­len­der. Der Pre­dig­tedi­tor und auch der Noti­ze­di­tor wur­den ver­bes­sert. Ins­ge­samt ist vie­les über­sicht­li­cher und schö­ner gewor­den. Wer einen Ein­blick in die Fea­tures von Logos 9 bekom­men möch­te, schaut am bes­ten hier vor­bei. Links oben kann man auch nach neu­en und ver­bes­ser­ten Fea­tures in …

Grand Theft Logos

Auf­grund der Coro­­na-Situa­­ti­on gibt es aktu­ell (aber wohl nicht mehr lan­ge) 30% auf alle Logos-Basis Pake­te (eng­lisch / deutsch). Das dürf­te ein recht guter Zeit­punkt sein, um mei­ne Erfah­run­gen mit Logos zu tei­len. War­um nicht CLe­Ver? Kurz: CLe­Ver ist wirk­lich toll. Für knapp 20€ bekommt man Eini­ges gebo­ten. Nur man bleibt dann ent­spre­chend im dis­pen­sa­tio­na­lis­ti­schen Umfang von CLe­Ver „gefan­gen“ (nicht wer­tend gemeint). In etwa ein ver­gleich­ba­rer Umfang dürf­te bei Logos das „Fun­da­men­tals“ Paket sein, wel­ches aktu­ell für 50$ zu haben ist. Natür­lich besitzt Logos vie­le groß­ar­ti­ge Soft­ware­funk­tio­nen, die vie­le ande­re Pro­gram­me nicht in die­ser Art bie­ten kön­nen. Mein per­sön­li­ches Kauf­kri­te­ri­um war und bleibt aber die umfang­rei­che Biblio­thek. Taugt die Biblio­thek was? Im Lau­fe von knapp 1,5 Jah­ren ist mei­ne Logos Biblio­thek auf knapp 2000 Bän­de gewach­sen. In der Tat ist es so, das von den 2000 Wer­ken jetzt nicht jedes Werk ein groß­ar­ti­ges Meis­ter­werk ist. Man­che der Bücher hät­te man z.B. auf CCEL oder Moner­gism als e‑book kos­ten­los laden kön­nen. Als Bestand­teil einer durch­such­ba­ren Daten­bank ist aber auch jedes lizenz­freie Buch Gold wert. Nun kann …

Logos 8 heute veröffentlicht

Heu­te wur­de das neue Logos 8 ver­öf­fent­licht. Noch nie war die Bibel­soft­ware von Logos so attrak­tiv für deutsch­spra­chi­ge Chris­ten wie mit Logos 8. Davon bin ich über­zeugt. Logos 8 hat eine neue Benut­zer­ober­flä­che, neue Tools und Hilfs­mit­tel und — das ist viel­leicht die bes­te Nach­richt — es gibt neue Pake­te, die für evan­ge­li­ka­le Chris­ten wirk­lich attrak­tiv und hilf­reich sind. Das kleins­te Paket ist für 110 Euro erhält­lich. Emp­feh­len wür­de ich aber Logos 8 Bron­ze für 310 Euro, denn das beinhal­tet neben zahl­rei­chen Funk­tio­nen auch unver­zicht­ba­re deut­sche Wer­ke. Hier ein Aus­zug: His­to­risch Theo­lo­gi­sche Aus­le­gung (HTA) (13 Bän­de) Edi­ti­on C Altes Tes­ta­ment (6 Bde.) Elber­fel­der Bibel 2006 Schlach­ter­bi­bel 2000 Bibli­scher Kom­men­tar über das Alte Tes­ta­ment (Keil-Delitzsch) (15 Bde.) Neu­er sprach­li­cher Schlüs­sel zum grie­chi­schen Neu­en Tes­ta­ment Neu hin­zu­ge­kom­men ist das Pla­­tin-Paket mit über 1200 Res­sour­cen. Der Inhalt und die Funk­tio­na­li­tät lässt das Herz des Exege­ten höher schla­gen. Die Inves­ti­ti­on will gut bedacht sein, wird sich aber über die Jah­re auf jeden Fall loh­nen. Eine Raten­zah­lung ist mög­lich. Die dar­in ent­hal­te­nen Wer­ke wür­den ein­zeln mehr als Zehn­tau­send Euro kos­ten. Digi­tal ist das Paket jetzt zum Ein­füh­rungs­preis von 1400 Euro erhält­lich. Ich durf­te in …

Kostenlose Bibelsoftware + App von Logos

Es ist schon län­ger her, dass ich etwas zu der Bibel­soft­ware Logos geschrie­ben habe. Seit­dem hat sich viel getan. Logos ist schon seit eini­ger Zeit in der Ver­si­on 7 erhält­lich. Es sind deut­sche Basis­pa­ke­te hin­zu­ge­kom­men (Nach­trag: deut­sche Pake­te sind nur in der Ver­si­on 6 erhält­lich). Das ist für den deut­schen Markt ein gewal­ti­ger Fort­schritt. Die Basis­pa­ket Bron­ze, Sil­ber und Gold ent­hal­ten zahl­rei­che Res­sour­cen und Daten­ban­ken, die das Bibel­stu­di­um enorm berei­chern. Die Prei­se für die Pake­te fan­gen bei ca. 210 Euro an und das Gold-Paket kos­tet knap­pe 900 Euro. Logos Basic – Die kos­ten­lo­se Ver­si­on Wer bis­lang nur kos­ten­lo­se oder sehr güns­ti­ge Bibel­soft­ware benutzt hat, wird viel­leicht bei den Prei­sen für die Basis­pa­ke­te zurück­schre­cken. Auch wenn ich mir sicher bin, dass jeder in Logos inves­tier­te Euro es wert ist, kann ich ver­ste­hen, dass man zunächst nicht bereit ist, so viel Geld aus­zu­ge­ben. Für alle, die die Prei­se bis­her abge­schreckt haben, gibt es jetzt gute Nach­rich­ten. Es gibt von Logos auch eine kos­ten­lo­se Ver­si­on. Logos Basic ist mit grund­le­gen­den Funk­tio­nen aus­ge­stat­tet und ent­hält fol­gen­de Wer­ke in der Bibliothek:

Neuigkeiten zu Logos 6

Es gibt Neu­ig­kei­ten zu Logos 6, die für deut­sche Chris­ten inter­es­sant sind und die ich den Lesern von NIMM UND LIES nicht vor­ent­hal­ten möch­te. Wer jetzt noch ein tol­les Weih­nachts­ge­schenk sucht, wird jeden Bibel­for­scher mit der umfang­rei­chen Bibel­soft­ware von Logos erfreu­en. Logos ist als Down­­load-Pro­­­dukt erhält­lich und kann garan­tiert pünkt­lich zu Weih­nach­ten auf dem Com­pu­ter instal­liert wer­den. Bis­her waren die meis­ten und die bes­ten deut­schen Wer­ke im Paket der deut­schen Bibel­ge­sell­schaft erhält­lich. Das ist bei Wei­tem nicht aus­rei­chend und wird ste­tig erwei­tert. Hin­wei­sen möch­te ich auf die Vor­be­stell­mög­lich­keit von zwei neu­en Bibeln und der Luther 1984 Interlinear+.

Logos 6 für jeden Christen

Vor zwei Wochen habe ich hier im Blog als einer der ers­ten im deutsch­spra­chi­gen Raum die neue Bibel­soft­ware Logos 6 am Erschei­nungs­tag vor­ge­stellt. Die (eng­li­sche) Logos Com­mu­ni­ty war in regel­rech­ter Eupho­rie. Und wer die­se Bibel­soft­ware kennt, wird das nach­voll­zie­hen kön­nen. Ähn­lich wie beim gro­ßen Smart­pho­ne Her­stel­ler wur­de die Home­page vor der Ver­öf­fent­li­chung geschlos­sen. Man konn­te dort nur lesen: „We’re busy get­ting some­thing exci­ting rea­dy.“ In den Stun­den nach dem Start­schuss von Logos 6 wur­de die Home­page dann so oft auf­ge­ru­fen, dass sie für vie­le Besu­cher nicht mehr erreich­bar war. Jetzt sind eini­ge Tage ver­gan­gen. Der Andrang hat sich ver­mut­lich nor­ma­li­siert. Was bleibt, ist die Begeis­te­rung. Da ich auch im offi­zi­el­len deut­schen Logos-Blog mit­schrei­be, hat­te ich eini­ge Tage vor dem Release die Mög­lich­keit, mit Logos 6 zu arbei­ten. Die Begeis­te­rung war groß und bleibt kon­stant auf einem sehr hohen Niveau. Heu­te wer­de ich eini­ge Funk­tio­nen von Logos vor­stel­len und möch­te gleich vor­weg klar­stel­len, unter wel­chen Vor­aus­set­zun­gen ich mit die­ser Bibel­soft­ware arbeite:

Logos 6 — Die neue Bibelsoftware

Die Logos Bibel­soft­ware ist mein täg­li­cher Beglei­ter. Wirk­lich. Im Lau­fe der Jah­re habe ich ver­schie­de­ne Bibel­soft­ware aus­pro­biert. Kos­ten­pflich­ti­ge und kos­ten­lo­se. Doch kei­ne Soft­ware hat mich auf Dau­er über­zeugt. Weder der Umfang noch die Funk­tio­na­li­tät. Und gerä­­te- und betriebs­sys­tem­un­ab­hän­gig waren sie auch alle nicht. Eine por­ta­ble Ver­si­on auf einem USB-Stick war oft die Not­lö­sung. Kei­ne davon habe ich täg­lich benutzt. Die­se Zei­ten sind jetzt zum Glück vor­bei. Seit gut 6 Mona­ten nut­ze ich inten­siv und täg­lich die Logos Bibel­soft­ware. Und heu­te bin ich extrem froh, eine Neu­ig­keit ankün­di­gen zu dür­fen: Ab sofort ist Logos 6 erhält­lich. Logos 5 war eine tol­le Soft­ware mit unzäh­li­gen Mög­lich­kei­ten für das Bibel­stu­di­um. Die Soft­ware war modern und gut struk­tu­riert. Doch mit Logos 6 kom­men zu den bereits vor­han­den Funk­tio­nen wei­te­re inno­va­ti­ve dazu. Logos 6 setzt den Schwer­punkt auf inter­ak­ti­ves Arbei­ten mit der Bibel. Dabei kom­men alle an dem Stu­di­um der Bibel Inter­es­sier­te auf ihre Kos­ten. Jeder Christ, jeder Mit­ar­bei­ter in der Gemein­de, jeder Stu­dent bis hin zum Dozent und Pro­fes­sor bekommt mit Logos 6 Werk­zeu­ge in die Hand, um die Bibel zu ver­ste­hen und ande­ren zu …

Logos Bibelsoftware bald in Deutsch

Brau­chen wir eine wei­te­re deut­sche Bibel­soft­ware? Ja und nein. Nein, weil es bereits gute kos­ten­lo­se Pro­gram­me und inter­es­san­te kos­ten­pflich­ti­ge Soft­ware mit ver­schie­de­ner Aus­stat­tung für den Desk­top­be­reich gibt. Eine wei­te­re Bibel­soft­ware für den PC oder Mac wäre nicht nötig. Und auch auf mobi­len Gerä­ten kann man mit der You­Ver­si­on ver­schie­de­ne deut­sche Bibel­über­set­zun­gen bequem lesen. Doch Logos ist mehr als nur eine wei­te­re Bibel­soft­ware. Wer die Funk­tio­na­li­tät, den Umfang, die plat­t­­form- und gerä­te­über­grei­fen­de Anwen­dun­gen von Logos gese­hen hat, der wird mir wahr­schein­lich zustim­men: Ja, wir wol­len die Logos Bibel­soft­ware auf Deutsch haben. Noch sind die Soft­ware und die meis­ten Res­sour­cen  in eng­li­scher Spra­che. Doch das wird sich in Kür­ze ändern. Es gibt bereits ein deut­sches Forum, eine deut­sche Face­­book-Sei­­te und es wird auf Deutsch get­wit­tert. Die ein­fa­che Ver­si­on der App kann HIER kos­ten­los her­un­ter­ge­la­den wer­den. In der iPad-App sind zum Start bereits eini­ge Bibeln und Bücher inte­griert. Man kann also sofort anfan­gen zu lesen und zu stu­die­ren. Am meis­ten fas­zi­niert mich, dass mei­ne Biblio­thek und mei­ne Anmer­kun­gen und vie­les mehr mit allen Gerä­ten syn­chro­ni­siert wer­den. Hier ein …

Zitate aus De Dono Perseverantiae
Augustinus über die Gabe des Ausharrens bis zum Schluss

Lese­zeit: 31 Minu­ten Das Werk Augus­tins De Dono Per­ser­van­tiae“ ist eigent­lich ein Brief Augus­tins an Hil­la­ri­us, und kann als zwei­tes Buch über die Vor­her­be­stim­mung ver­stan­den wer­den, denn es baut in wei­ten Tei­len dar­auf an. Inhalt­lich las­sen sich bei­de Wer­ke den­noch gut unab­hän­gig von ein­an­der lesen. Tat­säch­lich war die­ses Werk, eines der ers­ten von mir, dass ich von Augus­ti­nus gele­sen habe. Die prak­ti­schen Impli­ka­tio­nen aus der Über­le­gung, dass die Erret­tung eine Gna­den­ga­be Got­tes sind, sind bei Augus­ti­nus an der Fra­ge nach dem Aus­har­ren bis zum Schluss aus­ge­rich­tet. Eine Anwen­dung, wie man sie in der Refor­ma­ti­on vor allem für die Glau­bens­ge­wiss­heit gezo­gen hat, wird man aber nur ange­deu­tet fin­den. Auch die Fra­ge nach der Iden­ti­tät ist hier weni­ger vor­han­den, wenn auch Augus­ti­nus dar­auf in ande­ren Wer­ken ein­geht. Das Werk ist im Mit­tel­al­ter auch unter dem Titel “Die Vor­zü­ge  des Geschen­kes der Beharr­lich­keit” bekannt gewe­sen. Mir war es nicht mög­lich eine deut­sche Ver­si­on des Buches zu fin­den, so dass ich es auf Eng­lisch gele­sen habe. Eine dop­pel­te Über­set­zung will ich mei­den, und habe des­we­gen dies­mal die Zita­te auf …

Thomas Watson über die Glaubensgewissheit
Eine Studie zu „A Body of Divinity“

Lese­zeit: 16 Minu­ten In sei­ner “A Body of Divini­ty” (auf Deutsch als “Dar­le­gung der christ­li­chen Leh­re und ihre Anwen­dung” ver­öf­fent­licht) führt Tho­mas Wat­son in Teil V, Kap.6 (S.250 – 260) sei­ne Über­le­gun­gen über die Gewiss­heit der Lie­be Got­tes aus. Damit bespricht er einen Aspekt der 36ten Fra­ge des kür­ze­ren West­mins­ter Kate­chis­mus, die “Wohl­ta­ten, die in die­sem Leben Recht­fer­ti­gung, Sohn­schaft und Hei­li­gung beglei­ten”, der von der Zusi­che­rung von Got­tes Lie­be spricht. Im deutsch­spra­chi­gen Gebrauch wird Assuran­ce (of Faith) häu­fig als Heils­ge­wiss­heit wie­der­ge­ge­ben. Da aber die Gewiss­heit des Heils nicht ande­rer Art als der christ­li­che Glau­be sein kann und auch nicht unab­hän­gig eines evan­ge­li­schen Glau­bens exis­tie­ren kann, wür­de ich per­sön­lich den Begriff der Glau­bens­ge­wiss­heit bevor­zu­gen. In man­chen Fäl­len könn­te man auch von der Gewiss­heit der Erret­tung spre­chen. Wert­voll ist der Hin­weis, dass es hier um die Gewiss­heit geht, dass Got­tes Lie­be mir gilt. Es ist die Fra­ge, die Luthers Suche nach einem gnä­di­gen Gott antreibt und auf die­se Wei­se auch ein Rei­bungs­punkt mit der katho­li­schen Kir­che. Schließ­lich hielt der Chef­ver­tei­di­ger des Katho­li­zis­mus Kar­di­nal Bel­l­ar­mi­no ein­mal fest: “Die zen­tra­le Häresie …