Allgemein, Ehe/Familie/Erziehung
Schreibe einen Kommentar

Buchrezension: Wenn unsere Eltern Hilfe brauchen

von Barbara Deane

WUEHBIn dem Buch „Wenn unse­re Eltern Hil­fe brau­chen“ schreibt Bar­ba­ra Dea­ne aus ihrer eige­nen zehn­jäh­ri­gen Erfah­rung in der Pfle­ge ihrer Mut­ter und auch aus dem Erle­ben von vie­len Betrof­fe­nen. Von Jochen Loos (seit 2001 Lei­ter der Christl. Senio­ren­häu­ser Lüt­zeln in Bur­bach) wur­de es im Blick auf die Ver­hält­nis­se in Deutsch­land ange­passt und ergänzt.

Es ist ein sehr aktu­el­les Buch, da die Zahl der älte­ren Men­schen, die Pfle­ge brau­chen, stän­dig wächst. Es rich­tet sich vor allem an Chris­ten im mitt­le­ren Alter, deren Eltern in die­ser Situa­ti­on sind und denen der Wil­le Got­tes wich­tig für ihr Han­deln ist.

Jedes der elf Kapi­tel beginnt mit einem Bibel­text. Die zahl­rei­chen Bei­spie­le aus dem Erle­ben Betrof­fe­ner machen das Buch inter­es­sant.

Die ers­ten Kapi­tel gehen auf die per­sön­li­chen, geist­li­chen Nöte im Umgang mit dem zu ver­sor­gen­den Eltern­teil ein. Dabei wer­den auch die Ansprü­che der eige­nen Fami­lie nicht ver­ges­sen. Die wei­te­ren Kapi­tel sind eher prak­ti­scher Natur über Finan­zen, Unter­brin­gung, medi­zi­ni­sche Ver­sor­gung und recht­li­che Din­ge. Zuletzt geht die Auto­rin auch auf die Beglei­tung auf dem letz­ten Lebens­weg ein, das ‚Wan­dern im Tal des Todes­schat­tens‘.

Die per­sön­li­che Situa­ti­on ändert sich durch das Lesen des Buches nicht (das erwähnt die Auto­rin auch in der Ein­lei­tung), aber es ermu­tigt, sich selbst zu ver­än­dern und hilft bei vie­len Fra­gen.

  • Es hilft fasche Schuld­ge­füh­le los­zu­wer­den.
  • Es ermu­tigt sein Han­deln allein von Gott bestim­men zu las­sen.
  • Es hilft, die Eltern in ihrer Lage und ihren Emo­tio­nen zu ver­ste­hen und gibt Rat­schlä­ge zum rich­ti­gen Hin­hö­ren.
  • Es gibt Rat­schlä­ge, wie man sei­nen Eltern Lie­be erwei­sen kann.
  • Es ermu­tigt, auch an sich selbst zu den­ken, damit man durch die Pfle­ge nicht kom­plett aus­ge­laugt wird.
  • Nicht zuletzt wird man ermu­tigt Hil­fe anzu­neh­men, bzw. Hil­fe zu suchen.

Im prak­ti­schen Teil geht die Auto­rin dar­auf ein,

  • wo man Hil­fe bei der Pfle­ge fin­den kann,
  • wo die Eltern woh­nen kön­nen,
  • über den Umgang mit den gesund­heit­li­chen Pro­ble­men des Alters und
  • wie man damit umgeht, wenn die Eltern in einem Pfle­ge­heim unter­ge­bracht wer­den müs­sen.

Auch wenn man die Pfle­ge sei­ner Eltern nicht selbst über­nimmt, ist die­ses Buch äußerst hilf­reich und emp­feh­lens­wert.

Lil­li T.

Titel: Wenn unse­re Eltern Hil­fe brau­chen
Autor: Bar­ba­ra Dea­ne
Sei­ten: 224
For­mat: 14 x 21 cm
Ein­band: Taschen­buch
Jahr: 2012
Ver­lag: CV Dil­len­burg
ISBN: 978−3−89436−976−7
Preis: 9,90 EUR
erhält­lich bei: CB Buch­shop, cvbh.de

Hinterlasse einen Kommentar!