Weihnachten
Kommentare 2

Simon und der König im Stall — 24+2 Geschichten für den Advent

von Inken Weiand

Simon und der König im StallUpdate: Und wie­der ist 1. Dezem­ber. Die­ses Jahr grei­fen wir mit der Fami­lie wie­der zu dem bewähr­tem Advents­buch Simon und der König im Stall von Inken Wei­and. Die­se Geschich­ten bei Ker­zen­schein lesen und anschlie­ßend auf einer Flö­te (Weihnachts)-Lieder beglei­ten, dann ist man mit­ten­drin im Gesche­hen. So schön kann die Advents­zeit sein. Wer noch schnell ein Exem­plar für 4,99 Euro plus Ver­sand­kos­ten bestel­len möch­te, kann dies ger­ne hier tun: http://bit.ly/1ani0WF

Hier folgt die Rezen­si­on vom 1. Dezem­ber 2012:

Mit Kin­dern Advent und Weih­nach­ten zu fei­ern, ist etwas sehr Schö­nes. Sich inten­siv mit der Ver­hei­ßung des Erlö­sers zu beschäf­ti­gen und den Kin­dern das Evan­ge­li­um ins Herz zu legen, ist eine der höchs­ten Pflich­ten der Eltern. Auf der Suche nach gutem und alters­ge­rech­tem (für 3 – 5 jäh­ri­ge) Mate­ri­al bin ich auf eini­ge Bücher von Inken Wei­and gesto­ßen. Heu­te möch­te ich ihr Buch „Simon und der König im Stall. 24+2 Geschich­ten für den Advent“ vor­stel­len.

Im ers­ten Erzähl­strang geht es um den klei­nen Jun­gen Simon. Simons Eltern sind Schaf­hir­ten und jeden Tag unter­wegs auf der Suche nach guten Wei­de­plät­zen. Was man als Hir­te alles so erle­ben kann, das erfährt man in den täg­li­chen Geschich­ten. Weg­ge­lau­fe­ne Schäf­chen, ver­letz­te Schäf­chen, gefähr­li­che Wöl­fe, fre­che römi­sche Sol­da­ten und ande­re Her­aus­for­de­run­gen begeg­nen ihnen. Wich­ti­ger sind aber die geist­li­chen Lek­tio­nen, die Simon von sei­nem Vater und Groß­va­ter, der auch Schaf­hir­te ist, lernt. Der Groß­va­ter erzählt ger­ne Geschich­te von frü­her, von Abra­ham, David und Elia. Und von dem ver­spro­che­nen Ret­ter. Doch dass der ver­hei­ße­ne Mes­si­as in Bet­le­hem gebo­ren wird, dort, wo Simon wohnt, dass ahnt wohl noch nicht ein­mal der Groß­va­ter.

Im zwei­ten Erzähl­strang erzählt die Auto­rin wie Maria und Josef die beschwer­li­che Rei­se von Naza­reth nach Bet­le­hem unter­neh­men. Da die Bibel kei­ne Details zu der Rei­se lie­fert, muss die Fan­ta­sie nach­hel­fen. Die ver­schie­de­nen Sta­tio­nen und Dia­lo­ge sind frei erfun­den. Jedoch könn­te ich mir gut vor­stel­len, dass es sich so oder so ähn­lich zuge­tra­gen haben könn­te. Müde und erwar­tungs­voll kommt das Paar in Bet­le­hem an. Ver­zwei­felt und mut­los, weil sie kei­ne Unter­kunft fin­den, tref­fen sie am Dorf­brun­nen Simon, den Hir­ten­jun­gen.

„Was macht ihr hier am Brun­nen?“, fragt Simon neu­gie­rig. Die Leu­te sehen nicht so aus, als woll­ten sie Was­ser schöp­fen.
„Ach, weißt du“, sagt die Frau, „wir muss­ten wegen der Volks­zäh­lung nach Beth­le­hem rei­sen. Josef, mein Mann, stammt aus der Fami­lie Davids, der ja hier aus Beth­le­hem kam. Aber wir fin­den ein­fach kei­ne Unter­kunft. Und dabei dau­ert es nicht mehr lang, bis mein Baby zur Welt kommt.“
Sie lächelt ein wenig und streicht sich über den Bauch.
„Oh weh!“ Simon über­legt…

Wie die Geschich­te wohl wei­ter­geht?  Das Buch ist übri­gens lie­be­voll illus­triert. Als Bon­bon gibt es einen Advents­ka­len­der-Lepo­rel­lo, in dem man täg­lich ein Tür­chen öff­nen kann. Was sich wohl dahin­ter ver­birgt? Wer jetzt noch schnell die­ses Advents­le­se­buch für Kin­der haben möch­te, soll­te noch heu­te zur ört­li­chen Buch­hand­lung gehen und hof­fen, dass es vor­rä­tig ist. Ansons­ten schnell bestel­len und ab nächs­te Woche mit dem Vor­le­sen begin­nen. Ich bin schon gespannt, wie es unse­ren Kin­dern gefal­len wird.

Daten:
Titel: Simon und der König im Stall. 24+2 Geschich­ten für den Advent
Autor: Inken Wei­and | Illus­tra­ti­on: Tan­ja Hus­mann
Sei­ten: 112, zusätz­lich Advents­ka­len­der-Lepo­rel­lo mit 24 Tür­chen
For­mat: 13,5 x 20,5cm
Ein­band: Hard­co­ver
Jahr: 2011
Ver­lag: SCM R.Brockhaus
Preis: 12,95 EUR
erhält­lich bei: SCM-Shop, Ama­zon
Lese­probe: SCM-Shop

2 Kommentare

  1. Dan­ke für den Tipp, wer­de das Buch nun zum zwei­ten mal mit
    mei­nem klei­nen lesen. Er kann es kaum abwar­ten!

Hinterlasse einen Kommentar!