Weihnachten
Kommentare 2

Simon und der König im Stall – 24+2 Geschichten für den Advent

von Inken Weiand

Simon und der König im StallUpdate: Und wieder ist 1. Dezember. Dieses Jahr greifen wir mit der Familie wieder zu dem bewährtem Adventsbuch Simon und der König im Stall von Inken Weiand. Diese Geschichten bei Kerzenschein lesen und anschließend auf einer Flöte (Weihnachts)-Lieder begleiten, dann ist man mittendrin im Geschehen. So schön kann die Adventszeit sein. Wer noch schnell ein Exemplar für 4,99 Euro plus Versandkosten bestellen möchte, kann dies gerne hier tun: http://bit.ly/1ani0WF

Hier folgt die Rezension vom 1. Dezember 2012:

Mit Kindern Advent und Weihnachten zu feiern, ist etwas sehr Schönes. Sich intensiv mit der Verheißung des Erlösers zu beschäftigen und den Kindern das Evangelium ins Herz zu legen, ist eine der höchsten Pflichten der Eltern. Auf der Suche nach gutem und altersgerechtem (für 3-5 jährige) Material bin ich auf einige Bücher von Inken Weiand gestoßen. Heute möchte ich ihr Buch „Simon und der König im Stall. 24+2 Geschichten für den Advent“ vorstellen.

Im ersten Erzählstrang geht es um den kleinen Jungen Simon. Simons Eltern sind Schafhirten und jeden Tag unterwegs auf der Suche nach guten Weideplätzen. Was man als Hirte alles so erleben kann, das erfährt man in den täglichen Geschichten. Weggelaufene Schäfchen, verletzte Schäfchen, gefährliche Wölfe, freche römische Soldaten und andere Herausforderungen begegnen ihnen. Wichtiger sind aber die geistlichen Lektionen, die Simon von seinem Vater und Großvater, der auch Schafhirte ist, lernt. Der Großvater erzählt gerne Geschichte von früher, von Abraham, David und Elia. Und von dem versprochenen Retter. Doch dass der verheißene Messias in Betlehem geboren wird, dort, wo Simon wohnt, dass ahnt wohl noch nicht einmal der Großvater.

Im zweiten Erzählstrang erzählt die Autorin wie Maria und Josef die beschwerliche Reise von Nazareth nach Betlehem unternehmen. Da die Bibel keine Details zu der Reise liefert, muss die Fantasie nachhelfen. Die verschiedenen Stationen und Dialoge sind frei erfunden. Jedoch könnte ich mir gut vorstellen, dass es sich so oder so ähnlich zugetragen haben könnte. Müde und erwartungsvoll kommt das Paar in Betlehem an. Verzweifelt und mutlos, weil sie keine Unterkunft finden, treffen sie am Dorfbrunnen Simon, den Hirtenjungen.

„Was macht ihr hier am Brunnen?“, fragt Simon neugierig. Die Leute sehen nicht so aus, als wollten sie Wasser schöpfen.
„Ach, weißt du“, sagt die Frau, „wir mussten wegen der Volkszählung nach Bethlehem reisen. Josef, mein Mann, stammt aus der Familie Davids, der ja hier aus Bethlehem kam. Aber wir finden einfach keine Unterkunft. Und dabei dauert es nicht mehr lang, bis mein Baby zur Welt kommt.“
Sie lächelt ein wenig und streicht sich über den Bauch.
„Oh weh!“ Simon überlegt…

Wie die Geschichte wohl weitergeht?  Das Buch ist übrigens liebevoll illustriert. Als Bonbon gibt es einen Adventskalender-Leporello, in dem man täglich ein Türchen öffnen kann. Was sich wohl dahinter verbirgt? Wer jetzt noch schnell dieses Adventslesebuch für Kinder haben möchte, sollte noch heute zur örtlichen Buchhandlung gehen und hoffen, dass es vorrätig ist. Ansonsten schnell bestellen und ab nächste Woche mit dem Vorlesen beginnen. Ich bin schon gespannt, wie es unseren Kindern gefallen wird.

Daten:
Titel: Simon und der König im Stall. 24+2 Geschichten für den Advent
Autor: Inken Weiand | Illustration: Tanja Husmann
Sei­ten: 112, zusätzlich Adventskalender-Leporello mit 24 Türchen
For­mat: 13,5 x 20,5cm
Ein­band: Hard­co­ver
Jahr: 2011
Ver­lag: SCM R.Brockhaus
Preis: 12,95 EUR
erhält­lich bei: SCM-Shop, Amazon
Lese­probe: SCM-Shop

2 Kommentare

  1. Danke für den Tipp, werde das Buch nun zum zweiten mal mit
    meinem kleinen lesen. Er kann es kaum abwarten!

Hinterlasse einen Kommentar!