Erbauliches
Kommentare 4

Was ist rettender Glaube?

Ein herausforderndes Werk von Arthur W. Pink

pink-was-ist-rettender-glaube-67fBei mir unbekannten Autoren bin ich immer sehr skeptisch. So ging es mir mit diesem Buch, denn ich habe vorher von Pink kaum etwas gehört. So begann ich zu lesen und tat das Buch nach ein paar Seiten zur Seite. Ich war empört darüber, wer dem Autor das Recht gab, derart harte Forderungen zu stellen. Er solle sich doch erstmal selbst prüfen. Aber nach einigen Tagen dachte ich, dass ich mich doch versuchen werde, mich durch dieses Werk zu kämpfen, um endlich zu wissen, wie ich diesen Autor einordnen kann.

Ich kann nur sagen, dieses Buch haben wir heute nötiger als je. Ich denke in einer Zeit, in der oberflächliche Theologie das wichtigste Kennzeichen einer evangelikalen Gemeinde geworden ist und man geradezu davor warnt, biblische Lehren allzu ernst, allzu genau oder allzu dogmatisch zu nehmen, brauchen wir so einen festen Schlag auf unsere tauben Ohren, um möglicherweise eine Chance zu bekommen, aufzuwachen.

Für Pink ist klar, wenn dein Glaube echt ist, wird er sichtbar werden. Und rettender, also echter Glaube ist nicht einfach nur das „Kommen nach vorne“ oder „das Heben einer Hand“ oder das „Eintragen in eine Liste“. Irrsinnig ist es, zu meinen, man könne Jesus als Erretter, aber nicht als Herrn annehmen. Ein etwas längeres Zitat, dass den Tenor des Buches deutlich werden lässt (mit Auslassungen) (S. 45 f.):

Als der reiche Jüngling traurig von Jesus weg ging, sagte Jesus: „Wie schwer ist es, in das Reich Gottes hineinzukommen! Es ist leichter, dass ein Kamel durch das Öhr der Nadel geht, als dass ein Reicher in das Reich Gottes hineinkommt“. Welchen Stellenwert billigt man dieser Aussage in der heutigen „Theologie“ zu – sofern man sie überhaupt als Theologie bezeichnen kann – , die heute an Bibelschulen und theologischen Ausbildungsstätten gelehrt wird, wo Evangelisten und Seelsorger herangebildet werden sollen? So gut wie keinen. Der gängigen Ansicht nach kann ein Millionär genauso einfach gerettet werden wie ein Bettler, da ja nichts anderes zu tun übrig bleibt, „als auf das vollbrachte Werk Jesu zu vertrauen“.

Pink erarbeitet die Bedeutung des Begriffes „zu Christus kommen“. Zu Christus kommen kann man nur als ganzer Mensch, mit Leib, Seele und Geist. Mit Verstand, Gefühl und Wille. Abgeschlossen wird das Buch mit dem Thema Heilsgewissheit. Dem Autor ist es wichtig, dass der bekennende Christ in der Lage ist, sein Herz zu prüfen und festzustellen, ob der eigene Glaube echt ist. Dies ist jedoch nicht so leicht, da das menschliche Herz bekannterweise außerordentlich trügerisch ist.

Etwas weniger gut gelungen fand ich die vier Dialoge am Schluss des Buches. Diese sollen eine Art Reflektion über das Gelesene darstellen, fand ich aber etwas mühsam zu verstehen.

Titel: Was ist rettender Glaube?
Autor: Arthur W. Pink
Sei­ten: 190
For­mat: 14 cm x 21 cm
Ein­band: Taschenbuch
Jahr: 4. Auflage 2012
Ver­lag: Betanien Verlag
ISBN: 9783935558518
Preis: 4,90 EUR
erhält­lich bei: cbuch.de

Kategorie: Erbauliches

von

Hallo, ich bin Sergej und lese vor allem Bücher aus vergangenen Zeiten. An Sachbüchern, Lehrthemen und Biographien bin ich besonders interessiert. Ich wohne mit meiner Frau Elvira meiner Tochter Jasmina und meinem Sohn Dorian im Schwarzwald.

4 Kommentare

  1. Aron Dering sagt

    Danke für den Beitrag, hat mich zum Nachdenken gebracht. Es ist die Taktik des Satans uns in letzter Zeit nur oberflächlich mit der Bibel zu beschäftigen. Nur ja nicht zu tief graben, sonst besteht die Gefahr in eine Irrlehre zu fallen, wurde mir auch schon von Predigern gesagt.

  2. Interessant! Gerade die Dialoge am Ende des Buches sind das Beste am Buch. Das andere entmutigt und stürzt in Verzweiflung, denn Pink kennt zwar den gerechten und heiligen Gott, von dessen Gnade allerdings weiß er nichts zu sagen.

  3. Ernst sagt

    @Hape
    Stimme zu, und zwar voll und ganz.
    Pink weiß, was Heiligung ist, was Gnade ist, ist ihm fremd.

  4. Aus dem Vorwort des deutschen Herausgebers:

    „Aber hätte er statt dieses Buches nicht lieber eines schreiben
    sollen mit dem Titel: »Was ist rettende Gnade?«, um den Blick von
    der menschlichen Seite weg- und auf Gott hinzulenken? Nein, denn
    erstens stellt er heraus, dass echter Glaube gerade eine Gnadengabe
    von Gott und ein übernatürliches Werk Gottes an der Seele ist, und
    zweitens erfüllte er mit diesem Buch seinen Auftrag, in einer
    notvollen Zeit zu warnen und zu korrigieren.“

Hinterlasse einen Kommentar!