Medien, Verlagswelt, Zeitgeschehen
Kommentare 16

Kostenlose Korane: Was Christen von Muslimen lernen sollten

Beim Stö­bern in den Ebay Klein­an­zei­gen viel mir eine Anzei­ge in der Kate­go­rie „Zu ver­schen­ken“ auf. Ein Nut­zer der Klein­an­zei­gen bot offen­sicht­lich einen „Kos­ten­lo­ser Koran auf deutsch für nicht mus­li­me .…“ an. So der genaue Wort­laut. Aus der Beschrei­bung wur­de deut­lich, dass hier kein alter Koran ange­bo­ten wur­de, der sonst im Alt­pa­pier lan­den wür­de, son­dern ein neu­er Koran ver­sand­kos­ten­frei zum Zwe­cke der Mis­si­on erhält­lich war.

Ich such­te wei­ter und stell­te fest, dass aktu­ell in 11 Anzei­gen ein kos­ten­lo­ser Koran ange­bo­ten wird. Und das nicht zufäl­lig oder aus­nahms­wei­se son­dern sys­te­ma­tisch.

Ich hat­te bis dahin nicht erwar­tet, dass Mus­li­me eine Platt­form wie die Klein­an­zei­gen zu Mis­si­ons­zwe­cken ver­wen­den. Viel­mehr ging ich davon aus, dass es doch sicher Chris­ten gibt, die Bibeln auf so eine Art und Wei­se kos­ten­los anbie­ten.

Es mach­te mich neu­gie­rig und so such­te ich nach kos­ten­los erhält­li­chen Bibeln unter Ebay Klein­an­zei­gen. Die Suche war ernüch­ternd. Eine ein­zi­ge Anzei­ge ver­sprach die kos­ten­lo­se Zusen­dung einer Bibel und wei­te­rer Schrif­ten.

Nun woll­te ich sehen, ob es in ande­ren Por­ta­len für Klein­an­zei­gen ähn­li­che Ange­bo­te gab. Unter kalaydo.de such­te ich mit den Begrif­fen „Koran kos­ten­los“. Ein Ange­bot popp­te auf. Beim Durch­le­sen war schnell zu mer­ken, dass hier der glei­che Anbie­ter wie auf kleinanzeigen.ebay.de zu Wer­ke ging. Unter den Begrif­fen „Bibel kos­ten­los“ fand ich hin­ge­gen kein ein­zi­ges Ange­bot.

Auf ebay.de sah es genau­so aus. Ein Ebay-Nut­zer bie­tet in einer Auk­ti­on völ­lig kos­ten­frei einen neu­en Koran für Nicht-Mus­li­me an. Eine kos­ten­lo­se Bibel sucht man ver­geb­lich. Statt­des­sen ist es mög­lich für einen Euro eine CD rand­voll mit ver­schie­de­nen Bibeln und „Neu­of­fen­ba­run­gen“ selbst­er­nann­ter Got­tes­bo­ten zu erwer­ben.

Zwei wesent­li­che Sei­ten im Netz schie­nen mir noch prü­fens­wert. Auf Face­book ver­such­te ich es zuerst. Wer einen Zugang hat und dort „Koran kos­ten­los“ ein­gibt fin­det kein Ange­bot. Auch unter „Koran gra­tis“ gibt es nur ein Ange­bot in nicht­deut­scher Spra­che. Umso erfreu­li­cher ist, dass unter „Bibel gra­tis“ eine Bibel kos­ten­los bestellt wer­den kann. Scha­de nur, dass die Bibel eine freie Über­tra­gung und der Anbie­ter eine cha­ris­ma­tisch-pfingst­li­che Gemein­de ist.

Blieb nun noch die Such­ma­schi­ne Goog­le. Unter der Such­kom­bi­na­ti­on „Koran kos­ten­los“ lis­tet Goog­le fast eine hal­be Mil­li­on Such­ergeb­nis­se. Schon das ers­te Ergeb­nis ist ein Voll­tref­fer. Hier kön­nen Nicht­mus­li­me kos­ten­los einen Koran bestel­len. Ein­fa­cher und schnel­ler ist der Weg zum Koran über Goog­le nicht mög­lich. Und unter zwei wei­te­ren Such­ergeb­nis­sen der ers­ten Sei­te kann genau­so schnell ein Koran bestellt wer­den. Und wer lie­ber digi­tal liest oder einen Hör­ko­ran bevor­zugt, wird sei­nen Wunsch auf der ers­ten Sei­te erfül­len kön­nen.

Nun war ich wirk­lich gespannt wie die Suche nach kos­ten­los erhält­li­chen Bibeln abschnei­den wür­de. Die Suche ergab vier mal so vie­le Tref­fer wie bei der Koran­su­che. Über 2 Mil­lio­nen Ergeb­nis­se zeig­te Goog­le an. Auf­fal­lend war hier­bei, und anders als bei der Koran­su­che, die gro­ße Anzahl Wer­be­an­zei­gen. Bei nähe­rer Betrach­tung der Anzei­gen war fest­stel­len, dass kei­ne ein­zi­ge tat­säch­lich eine Bibel anbot. Im Gegen­teil. Zwei Anzei­gen reli­giö­ser Son­der­ge­mein­schaf­ten wür­den Inter­es­sier­te durch Ihre Lek­tü­re nur noch wei­ter von Gott ent­fer­nen. Eine wei­te­re Anzei­ge führ­te zu einem christ­li­chen Shop, zwei zu säku­la­ren Shops und die letz­ten zwei waren schlicht­weg gar nicht zu gebrau­chen. Die Anzei­gen waren somit ein glat­ter Rein­fall.

Ich möch­te mich zu den tat­säch­li­chen Such­ergeb­nis­sen kurz fas­sen. Auf der ers­ten Sei­te fand ich einen halb­wegs brauch­ba­ren Link um eine Bibel kos­ten­los zu bestel­len. Ich such­te auf den fol­gen­den Sei­te und konn­te bis zur vier­ten Such­ergeb­nis­sei­te kein wei­te­res Ange­bot fin­den. Zig Online-Ver­sio­nen und auch Hör­bi­beln sind frei erhält­lich. Aber ein kos­ten­lo­ses Bibel-Ange­bot für Suchen­de scheint im Gegen­satz zum Koran nur schwer zu bekom­men sein.

Was bedeu­tet das nun und was sol­len wir als Chris­ten tun? Geben sich Chris­ten kei­ne Mühe um Suchen­den eine Bibel zugäng­lich zu machen? Beschränkt man sich fast aus­schließ­lich auf digi­ta­le Bibeln?

Ich bin ganz sicher dass unter den 2 Mil­lio­nen Such­ergeb­nis­sen auch kos­ten­lo­se Bibeln ange­bo­ten wer­den. Aber offen­sicht­lich schaf­fen die­se Sei­ten es nicht nach vor­ne in der Goog­le-Suche.

Es wäre ein leich­tes, dass meh­re­re Chris­ten sich in den ver­schie­de­nen Bun­des­län­dern zusam­men­tu­en, um Bibeln und viel­leicht ein wirk­lich emp­feh­lens­wer­tes Buch kos­ten­los auf ver­schie­de­nen Platt­for­men im Netz anzu­bie­ten. Und da gibt es eine Men­ge mehr als die erwähn­ten. Dann wären Anzei­gen mög­lich. Klar, Anzei­gen kos­ten Geld. Aber Erreich­bar­keit hat nun mal sei­nen Preis. Wahr­schein­lich sinn­vol­ler wäre es aber, die bestehen­den Ange­bo­te für kos­ten­lo­se Bibeln per Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung wei­ter nach oben zu ver­hel­fen. Und ein paar Sei­ten mit Domains die aus Begrif­fen wie „Bibel“, „gra­tis“ und „kos­ten­los“ bestehen, wären sicher auch nütz­lich.

Dann wer­den Suchen­de schnel­ler und unkom­pli­zier­ter an eine Bibel kom­men.

Bild­quel­le: NT, www.clv.de; Koran, www.ebay.kleinanzeigen.de

16 Kommentare

  1. Sehr guter Hin­weis und gute Anre­gung mit der Such­ma­schi­nen­op­ti­mie­rung. Viel­leicht set­ze ich mei­nen Web­de­si­gner dar­auf an. Ansons­ten stim­me ich voll zu dass auch ich oft ent­setzt bin, wie gut ande­re mis­sio­nie­ren und wie schlecht wir Chris­ten es im Ver­gleich dazu machen. Nicht nur im Ver­gleich zu den Mus­li­men, son­dern auch zu Sek­ten wie die Mor­mo­nen, Zeu­gen Jeho­vas oder die Neu­apos­to­len. Von denen könn­ten wir so eini­ges ler­nen mit einer ent­schei­den­den Aus­nah­me: ihnen fehlt der Segen Got­tes… 🙂

  2. Ich habe mir vor­ge­nom­men, auf meh­re­ren Online-Markt­plät­zen ent­we­der Bibeln oder Neue Tes­ta­men­te anzu­bie­ten. Kon­kre­te Bibel­aus­ga­ben habe ich auch im Sinn.

    Als NT, unschwer zu erken­nen, die oben abge­bil­de­te neue Aus­ga­be der Christ­li­chen Lite­ra­tur­ver­brei­tung (CLV). Hier der Link: http://www.clv.de/index.php?sid=c5014cbb5dca64d542113356787bd90f&cl=details&anid=418

    Und als gan­ze Bibel eben­falls in der Schlach­ter-Ver­si­on von CLV: http://www.clv.de/index.php?sid=c5014cbb5dca64d542113356787bd90f&cl=details&cnid=85741efc54458c300.52406247&anid=370.

    Gute Über­set­zung, gestal­te­risch schö­ne Aus­ga­ben und äußerst preis­güns­tig.

  3. Daniel sagt

    In die­sem Fall machen wir unse­re Arbeit bes­ser in der Schweiz:

    bibel gra­tis bei Goog­le Suche kommt gera­de an 1.Position:
    http://www.agentur-c.ch/de/angebot/

    die­se Agen­tur ist ein SEGEN (es ist ein­ge Agen­tur die kei­ne Deno­mi­na­ti­on hat son­dern ein­fach aus wie­der­ge­bo­re­nen Chris­ten besteht)

    Hier kann man kos­ten­los fol­gen­de Sache bestel­len:
     — Bibel
     — DVD mit den Evan­g­li­um
     — div. Arti­kel zum evan­ge­li­sie­ren und ver­schen­ken

    Zudem macht die­se Agen­tur „Wer­bung“ mit den Bibel­ver­sen in div. saku­lä­ren Zei­tun­gen und macht auch auf den Pla­ka­ten „Wer­bung“ mit div. Bibel­ver­sen (ohne auf eine Gemeinde/Kirche/Denominaton zu ver­wei­sen son­dern die Hei­li­ge Schrift allein ist im Zen­trum)

    So etwas bräuch­te es unbe­dingt auch in Deutsch­land, klar Deutsch­land ist 10x so gross wie die Schweiz aber für GOTT ist nichts umög­lich

    @Alex

    Fin­de es super dei­ne Idee auf div. Markt­plät­zen die Bibel anzu­bie­ten.

  4. Die Sei­te ist mir auch schon auf­ge­fal­len. Wirk­lich gute Arbeit. So etwas in der Art brau­chen wir auch in Deutsch­land.
    Gruß
    alex

  5. Daniel sagt

    Lei­der wird in vie­len Gemein­den (vor­al­lem auch der Lan­des­kir­che) viel zuwe­nig evan­ge­li­siert oder gar nicht (Lan­des­kir­che)

    Die Lan­des­kir­che schickt ein paar Tau­send Fran­ken nach Afri­ka oder nach Indi­en etc. und den­ke damit ist es erle­digt… und vie­le Chris­ten spen­den ein wenig und den­ken sie sind gute Men­schen.….

    Die Mis­si­on ist ein sehr wich­ti­ger Teil, aber zuerst(oder mit glei­cher Prio) kommt die Evan­ge­li­sa­ti­on im eige­nen Lan­de.…

    Im 19. und Anfangs 20. Jahr­hun­dert sind vie­le euro­päi­sche Mis­sio­na­re auf­ge­bro­chen das Evan­g­li­uim in den let­zen Win­kel der Erde zu brin­gen, damals war Euro­pa noch sehr stark christ­lich geprägt (damit will ich nicht sagen dass alle Per­so­nen wie­der­ge­bo­re­ne Chris­ten waren)

    Heu­te ist es lei­der umge­kehrt, heu­te müss­ten Evan­ge­lis­ten von Amerika/Asien zu uns nach Euro­pa kom­men, trau­rig aber wahr. (Hier wo alles begon­nen hat mit Luther, Zwing­li und Cal­vin).

    Daher ist es wich­tig das wir Chris­ten nach unser Mög­lich­kei­ten das Wort GOTTES ver­kün­di­gen. Lei­der sieht man auf den Stras­sen sehr sel­ten Evan­ge­li­sa­tio­nen. Die Mor­mo­nen sind viel akti­ver.… von denen könn­ten sich vie­le Chris­ten ein gros­ses Stück abschnei­den (im Bezug des Eifers gegen­über der Ver­kün­di­gung nicht aber der fal­schen Reli­gon die sie ver­brei­ten)

    Daher fin­de ich es scha­de das man in Deutsch­land nicht ein­mal eine christl. Grup­pe gibt die ein Web­site haben mit Gra­tis­bi­bel, Jesus­film etc. , dort soll­te man nach mei­ner Mei­nung Geld und Gebet inves­tie­ren

  6. Also wenn man bei Goog­le Gra­tis Neu­es Tes­ta­ment ein­gibt erhält man als ers­te Tref­fer: http://www.leben-ist-mehr.de/gottbeg.php http://www.jesus-im-leben.de/nt
    Bei Ebay Klein­an­zei­gen gibt es außer­dem fol­gen­de Tref­fer: http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeigen/s-zu-verschenken/neues-testament/k0c192.
    Mei­nes Erach­tens wird aber im Gro­ßen und Gan­zen zu wenig evan­ge­li­siert und mis­sio­niert, es scheint so als wäre die Erret­tung der Men­schen vie­len Gläu­bi­gen egal. Schreck­lich!

  7. Rainer Brose sagt

    Hal­lo Alex,

    ja, von den Mos­lems kön­nen wir — lei­der — im Blick auf Mis­si­on eini­ges ler­nen. Ich habe ein­mal eine wun­der­schö­ne, gut auf­ge­mach­te mis­sio­na­ri­sche Web­sei­te gese­hen, mit Zeug­nis­sen, Pre­dig­ten, Ant­wor­ten auf schwie­ri­ge Fra­gen, alles was das Herz begehrt. Nur lei­der von mus­li­mi­scher Sei­te zur Ver­brei­tung des Islam. Wir müs­sen auf­ho­len!

    Ich war schon kurz davor mir einen Koran zu kau­fen — ich evan­ge­li­sie­re viel unter Mos­lems und hät­te des­halb ger­ne ein bischen mehr Wis­sen dar­über. Du hast mich mit dem Post auf eine gute Idee gebracht. Das Geld spar ich mir und bestell mir einen bei e-bay. Die dür­fen mei­ne Mis­si­ons­ar­beit ger­ne unter­stüt­zen…

    Fin­de ich stark, dass du dich jetzt selbst auch für die Ver­brei­tung von kos­ten­lo­se­nen Bibeln ein­setzt. Wün­sche dir Got­tes Segen dabei!

  8. ich den­ke wir schen­ken der Koran­ver­teil­ak­ti­on viel zu viel Auf­merk­sam­keit. Wir soll­ten statt des­sen unser Christ sein im All­tag viel mehr beto­nen und für Alle sicht­bar wer­den las­sen.

  9. alex sagt

    Naja, das Koran-The­ma wird ja nicht ewig durch die Medi­en gehetzt wer­den… Sicher ist es ein Pro­blem dass radi­ka­le Mus­li­me Kora­ne ver­tei­len. Aber ob radi­ka­le, mode­ra­te oder was-auch-immer-für-wel­che-Mus­li­me Kora­ne ver­tei­len, unser Auf­trag ist — wie du betonst — den Glau­ben an Jesus Chris­tus in unse­rem prak­ti­schen Leben aus­zu­le­ben.

    Übri­gens kön­nen Nicht-Chris­ten nicht zuletzt unter http://www.bibelgratis.de eine Bibel kos­ten­frei bestel­len.

    LG
    alex

    PS.: Und will­kom­men auf NIMM UND LIES, Chris­ti­an :).

  10. Benjamin A. sagt

    Hal­lo Leu­te, super The­ma!

    Ich bin 18 Jah­re alt und evan­ge­li­sie­re ger­ne und viel! Ich war auf der suche nach Mate­ri­al zum ver­tei­len und tat mich nicht groß drum. Ges­tern hat­ten wir einen Ein­satz und gaben Voll­gas! Mit klei­nen Erfol­gen!

    Ich fin­de als Youtha­li­ver man soll­te viel mehr evan­ge­li­sie­ren und Voll­gas für das Evan­ge­li­um geben!

    Wer­det wie die Apos­tel und Pro­phe­ten und bringt das Evan­ge­li­um der gan­zen Welt, tauft Leu­te im Namen des Herrn und ent­zün­det in den Leu­ten das Feu­er des hei­li­gen Geis­tes!

    Jetzt ist nicht die Zeit auf ande­re Reli­gio­nen zu schau­en, wir sind kei­ne Reli­gi­on, wir sind ein Life­style! Wir leben nach dem Wort Got­tes und set­zen es um!

    Ver­glei­chen ist Sün­de sagt die Bibel! Schon daher soll­ten wir unser Ding durch­zie­hen und abge­hen!

    In der Bibel gibt es so schö­ne und wah­re Zeug­nis­se! Aber es heisst nicht, das Heu­te nicht das glei­che mög­lich ist!

    Wir haben den mäch­tigs­ten Gott und unser Gott gibt uns was wir brau­chen, Heu­te wie auch Mor­gen!

    Unser Gott macht das Über­na­tür­li­che Natür­lich und ist dar­an inter­es­siert, dass er bei der Ern­te Män­ner des Glau­bens bei sich hat, die ein­fach Voll­gas geben und nicht lan­ge zögern!

    Gott möge euch seg­nen, die ihr hier über die The­men unse­rer Zeit aus­tauscht!

    Go for it!

  11. Wir vom Pro­jekt „Freie Bibel“ haben mitt­ler­wei­le DIN-A6-PDF-Druck­vor­la­gen ein­zel­ner Bibel­bü­cher erar­bei­tet, wel­che — recht­lich und tech­nisch frei ver­füg­bar gemacht — zwecks Ver­tei­lung selbst­stän­dig aus­ge­druckt (http://www.freie-bibel.de/inofficial/) oder als fer­ti­ge Heft­chen (http://www.skreutzer.de/glaube/druckerzeugnisse.html) bestellt wer­den kön­nen. Bis­her sind nur alte Fas­sun­gen der Elber­fel­der-Bibel erhält­lich, ggf. kann jemand eine Moder­ni­sie­rung vor­neh­men oder muss alter­na­tiv auf die Fer­tig­stel­lung frei lizen­zier­ter Bibel­tex­te war­ten. Die Druck­vor­la­gen kön­nen u.a. auch belie­big indi­vi­dua­li­siert wer­den — ent­we­der voll­kom­men eigen­stän­dig oder mit unse­rer Unter­stüt­zung. Auch eine kom­mer­zi­el­le Nut­zung für die Ver­brei­tung via der vie­len Online-Shops ist mög­lich.

  12. Manfred Seufert sagt

    Lie­be e-mail-Emp­fän­ger,

    es stimmt wohl, dass die Bibel nicht in glei­cher Wei­se wie der Koran über Inter­net ange­bo­ten wird. Dass Chris­ten nicht mis­sio­na­risch sind, stimmt über­wie­gend. Wol­len das über­haupt vie­le? Gideons suchen hän­de­rin­gend nach neu­en Mit­glie­dern. Sie decken Berei­che ab (z.B. Schu­len und Hotels), die ande­ren ver­schlos­sen sind. Sie ver­schen­ken das NT mit Sprü­chen und Psal­men. Und jeder, der sich mel­det, bekommt die „Gideon­bi­bel“ gebracht. War­um sich nicht bei ihnen ein­rei­hen?
    Man­fred Seufert

  13. Eduard Klassen sagt

    Man­fred, vie­len Dank für dei­ne Nach­richt. Ich kann mich dem Auf­ruf anschlie­ßen, zusam­men mit den vie­len Gideons die Bibel zu ver­brei­ten. Lasst uns wir­ken, solan­ge es Tag ist. Es kommt die Nacht, da nie­mand wir­ken kann

  14. Kevin sagt

    Ich fin­de wir bräch­ten so ein Pro­jekt dass Bibeln ver­teilt. Aller­ding die Bibel auf „Bibel-Gra­tis“ von der Pfingsge­mein­de ist doch schon ein Anfang. Die Bibeln von Evan­ge­li­ka­len oder Pfingst­ge­mein­den sind schließ­lich die glei­chen.
    Eine Mög­lich­keit bie­ten auch die Gideons. Aber sonst es sind ja alle die glei­chen Bibeln. Nur die Zeu­gen Jeho­vas haben die Neue Welt­über­set­zung was ja bekannt­lich kei­ne Bibel ist.

Hinterlasse einen Kommentar!