Biografien, Erzählungen, Kinderliteratur, Rezensionen
Schreibe einen Kommentar

Tipp: Simon und der geheimnisvolle Mönch

Eine Erzählung um den Reformator Martin Luther

Das Buch Simon und der geheimnisvolle Mönch ist ganz aktuell 2016 erschienen. Das Leben des Reformators Martin Luther wird in Form eines historischen, nicht zu umfangreichen Romans Kindern im Alter zwischen 10 und 13 Jahren nahe gebracht.

Die Geschichte spielt sich im Deutschland des Jahres 1521 ab. Die Hauptperson ist der 11-jährige Simon, dessen Mutter an der zu der Zeit grassierenden Pest stirbt. Der Tod seiner Mutter stürzt den Jungen in Verzweiflung. Er macht sich riesige Sorgen um sie. Seine Gedanken kreisen um die Frage: Wo ist sie wohl jetzt? Im Himmel bei Gott oder in der Hölle? Er setzt sich zum Ziel, Geld zu verdienen und für seine Mutter einen teuren Ablassbrief zu kaufen, um ihre Zeit im Fegefeuer zu verkürzen und ihr ein Leben im Himmel zu ermöglichen. Die Sorgen des Jungen spiegeln die damalige Lehre der Kirche wider. Es zeigt deutlich auf, wie unsicher die Menschen bezüglich der Ewigkeit waren. Da die meisten weder schreiben noch lesen konnten, waren sie den Lehren der Kirche hilflos ausgeliefert.

In seiner Verzweiflung hört Simon von Luther und seinen Lehren. Er beschließt diesen Mönch zu finden und ihm die Fragen zu stellen, die ihm unter den Nägeln brennen. Mit seinem älteren Cousin begibt er sich auf eine abenteuerliche Reise. In Romanform verpackt erfährt nun der junge Leser eine ganze Menge über Luthers Leben. Es ist beeindruckend, mit welch einem Mut Luther sich weigert, selbst vor dem Kaiser seine Überzeugungen, die er aus der Heiligen Schrift gewonnen hat, zu widerrufen. Und endlich, als Simon schon beinahe aufgibt, weil Luther entführt und verschwunden zu sein scheint, kommt es doch zu einem Treffen zwischen dem Mönch und dem verzweifelten Jungen. Endlich kann er ihm sein Herz ausschütten und hören, dass ein Mensch nicht durch Ablassbriefe, sondern durch seine Umkehr zu Gott und Gottes unendliche Gnade das ewige Leben geschenkt  bekommt. Simon erinnert sich, dass seine Mutter an Gott geglaubt und ihn geliebt hat. Er glaubt nun, dass sie Gottes Vergebung in Anspruch genommen und das ewige Leben als Geschenk empfangen hat. Diese Erkenntnis weckt auch in ihm den Wunsch ein Kind Gottes zu werden.

Insgesamt halte ich die Geschichte von Simon für empfehlenswert für Kinder. Da es sich dabei um einen Jungen in ihrem Alter handelt und darum, wie er diese Zeit des Umbruchs erlebt, ist es für sie einfacher zu verstehen, worum es bei der Reformation ging. Die Sprache ist aktuell, einfach strukturiert und dem Alter angemessen.

Im Anhang findet sich noch ein kurzer Lebenslauf Martin Luthers.

Meinem 13-jährigen Sohn hat das Buch auch gut gefallen.

Das Buch ist bei Neukirchener Aussaat erschienen und kostet 9,99 EUR.

Nadine Freitag

Hinterlasse einen Kommentar!