Hörspiele, Kinderliteratur
Kommentare 1

Tipp: Das Geheimnis von Schloss Morillion

Erstes Abenteuerhörspiel mit den Rothstein-Kids

Mit „Uli“ von Andreas Schwantge und den „5 Geschwistern“  bin ich aufgewachsen und habe bis heute nicht aufgehört Hörspiele auf Autofahrten oder bei eintönigen Arbeiten zu hören. Und selbstverständlich kann ich nicht anders, als meinen eigenen Kindern alte und neue Hörspiele möglichst mit einem „Prädikat: Wertvoll“ anzubieten.

Besonders hellhörig werde ich, wenn ein Verlag sich erstmals in den Bereich des Hörspiels wagt. Und tatsächlich hat die Christliche Verlagsgesellschaft in Dillenburg (CV) das erste Hörspiel einer neuen Reihe rund um die „Rothstein-Kids“ veröffentlicht. Die Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Buch von Anke Hillebrenner, die bereits mehrere Kinderbücher geschrieben hat und sich in diesem Segment offenbar wohl fühlt. Zwei weitere Bände sind auch schon erschienen und werden im September ebenfalls als Hörspiele erhältlich sein.

Die Rothstein-Kids bestehen aus zwei Jungen und einem Mädchen und sind Geschwister. Bei ihrem ersten Abenteuer geht es mit den Eltern für sechs Wochen nach Frankreich auf Schloss Morillion. Dabei kommen sie nicht nur Verbrechern auf die Spur sondern werden Entdecker bedeutender Schätze …

Das Konzept der Rothstein-Kids ist nicht neu, die Macher schaffen es jedoch auch eher ungewohnte Elemente einzubauen. Zumindest in diesem ersten Hörspiel sind die Eltern nicht die „Spielverderber“ sondern nehmen eine unterstützende Rolle bei der Verbrecherjagd ein. Die Geschwister sind sehr verschieden, so das reichlich Konfliktpotential vorhanden ist, ernsthafte Streitereien kommen aber nicht vor. Sie sind gute Freunde und wirken durch die kleinen Neckereien sympathisch.

Die Familie ist weder aufgesetzt „cool“ und „frech“ noch wirken die Dialoge „verklemmt“ fromm. Hier hat man eine gute Mischung gefunden. Manchmal wird vor allem durch den Erzähler versucht, Spannung zu erzeugen. Das wirkt schon mal etwas holprig. Die Titelmusik klingt etwas zu poppig und erinnert an einen Schlager. Dafür hervorragend eingesetzt sind die Musiken im Hörspiel. Sie unterstützen die jeweiligen Szenen und werten sie deutlich auf. Auch das Konzept, dass in jedem Abenteuer eine Person aus der Kirchengeschichte thematisch eine Rolle einnimmt, macht das Hörspiel nicht nur für Kinder ab 8 Jahren sondern auch für Erwachsene hörenswert.

Das Hörspiel kann bei CV Dillenburg bestellt werden. Die Rothstein-Kids haben übrigens einen eigenen Webauftritt.

1 Kommentare

  1. Aron sagt

    Auf die Empfehlung von Alexander hin, haben wir die erste CD gekaut.
    Die ganze Familie ist von dieser Geschichte begeistert.

    Meiner Meinung nach, ist es das Beste was Hanno Herzler bis jetzt herausgebracht hat.
    Können wir nur weiter empfehlen.

Hinterlasse einen Kommentar!