Facebook-Ranking
Kommentare 4

SCM Bundes-Verlag auf Platz 2 – LUQS Verlag nicht mehr dabei

Christliche Verlage im Facebook-Ranking 05/2013

Zur Zeit ist es hier im Blog etwas ruhiger. Das hat verschiedene Gründe. Der wesentliche Grund ist, dass in unserem Partner-Shop ceBooks.de größere Neuerungen kurz bevorstehen, die unsere Zeit in Anspruch nehmen. Sicher ist, dass es hier bei NIMM UND LIES  in jedem Fall weitergeht und weitergehen wird.

Nicht sicher ist, dass es mit den Facebook-Rankings so weitergehen wird wie bisher. Vielleicht stelle ich das Ranking vollständig ein, möglich wäre aber auch ein Ranking dass nur noch einmal im Quartal hier präsentiert wird. Über eine Rückmeldung Eurerseits über Sinn und Unsinn des Rankings und Vorschläge wäre ich erfreut. 

Nr. Verlag „Gefällt mir“
In 05/2013
„Gefällt mir“
In 03/2013
1 (1) Gerth Medien Buch 696 650
2 (6) SCM Bundes-Verlag 657 427
3 (2) BORN-Verlag 642 624
4 (3) Edition Katzenstein 571 560
5 (4) CLV – Christliche Literatur-Verbreitung 535 499
6 (5) Neufeld Verlag 438 435
7 (7) SCM Hänssler Buch 427 414
8 (8) Down to Earth Berlin 405 400
9 (9) Betanien Verlag 321 311
10 (10) adeo Verlag 279 265
11 (11) Verlag der Francke-Buchhandlung GmbH 262 247
12 (12) 3L Verlag 257 247
13 (13) SCM R.Brockhaus 251 239
14 (14) Christliche Bücherstube Neunkirchen – Siegerland 205 191
15 (15) Neukirchener Verlagsgesellschaft 203 177
16 (16) 4youMedia – message for life 137 134
17 (20) Brunnen Verlag Basel (CH) 132 122
18 (19) Rigatio 130 123
19 (17) TOS-hörfabrik 128 126
20 (18) Ainzigart 127 124
21 (21) Brendow Verlag 120 112
22 (22) weekview – innovative Zeitplansysteme 90 84
23 (23) Brunnen Verlag Gießen (D) 80 72
24 (24) pulsmedien 51 45
25 (25) BOAS-Verlag 45 43
26 (26) EMPGermany.com 39 37
27 (27) Meos Medien 34 34
28 (29) Herold Verlag 30 27
29 (28) inner cube 28 31
30 (31) Verlag Linea 27 25
31 (30) Uljö 26 26
32 (32) CMD – Christlicher Mediendienst 24 24
33 (33) Verlag für Kultur und Wissenschaft 23 19
34 (34) LUQS Verlag 9
Stiftung Deutsche Bibelgesellschaft 1915 1863
Missionswerk Mitternachtsruf 1171 1047
KEB Österreich 224 220
Aseba Deutschland 13 12

Einige Anmer­kun­gen dazu. Bewusst wurde ein sehr gro­ßes Spek­trum der evan­ge­li­ka­len Ver­lags­welt gewählt. Hier sind also sowohl Ver­lage mit einer eher konservativ-bibeltreuen Aus­rich­tung als auch mit einer modern-evangelikalen Auf­fas­sung auf­ge­führt. Man­che Ver­lage sind auf Face­book mit meh­reren Berei­chen getrennt auf­ge­führt. SCM Häns­s­ler mit Buch und Musik zum Bei­spiel. Hier­bei wurde die „Buch-Fanseite“ gewählt. Einige Ver­lage sind ande­rer­seits gar nicht geson­dert auf­ge­führt. Der Ver­lag Mit­ter­nachts­ruf in etwa. Der Ver­lag tritt auf Face­book unter dem Dach „Mis­si­ons­werk Mit­ter­nachts­ruf“ in Erschei­nung. Diese Fan­sei­ten kön­nen lei­der nicht berück­sich­tigt werden.

Die Christ­li­che Ver­lags­ge­sell­schaft in Dil­len­burg hat aktu­ell (noch) keine eigene Seite auf Face­book. Ersatz­weise füh­ren wir hier die „Christ­li­che Bücher­stube Neun­kir­chen    —    Sie­ger­land“ auf.

Ergän­zun­gen und Hin­weise sind im Kommentarfeld gerne will­kom­men.

4 Kommentare

  1. Eigentlich ein interessanter Ansatz, aber da ich ein eher gespaltenes Verhältnis zu Facebook bekommen habe, ist mir das Ranking relativ egal um ganz ehrlich zu sein. Aus der Anzahl der Follower lässt sich jedenfalls nicht wirklich auf die Qualität des Verlags-Angebots schließen. Einige schalten wohl auch Werbung auf Facebook, andere nicht. Der Wert des Rankings beschränkt sich für mich darauf, eine Übersicht von christlichen Verlagen zu haben. Die Links zu den Facebook-Seiten sind ebenfalls noch hilfreich, vielleicht könnte man in Zukunft noch Links zu den eigenen Webauftritten der Verlage ergänzen.

  2. Ich denke, einmal pro Quartal genügt.
    Was das Ranking sicher zeigt, ist dass kein christlicher Verlag wirklich mit facebook arbeitet. Wir haben Dank Facebook-Werbung (ca. 2 Monate, 6€ pro Tag) von 1500 Likes auf 3000 aufgestockt. Die Einkäufe, die direkt von einem Facebook-Link aus getätigt wurden beliefen sich auf ca. 200€. Das heisst für jeden investierten Euro gab’s 5€ mehr Verkäufe, oder anders ausgedrückt belaufen sich die Werbungskosten auf 20% des Umsatzes.
    Zu dem direkten Link-Einkommen kommt das indirekte, schwer zu beziffernde dazu. Damit ist die Facebook-Werbung vergleichbar mit Google-Adwords, was die Effizienz anbetrifft (Google Adword kostet bei uns ca. 15% des Umsatzes).
    Inzwischen haben wir die Facebook-Werbung eingestellt, um besser einschätzen zu können ob es sich wirklich lohnt.

  3. Alexander Rempel sagt

    Danke für eure Rückmeldungen.

    Grüße, Alex

Hinterlasse einen Kommentar!