Erzählungen, evangelistische Medien
Schreibe einen Kommentar

Schatzsucher … eine verblüffende Entdeckung

von Werner Gitt

256245

Dieses Buch des bekannten Wissenschaftlers ist recht ungewöhnlich zusammengestellt: Der erste Teil enthält eine anschauliche Auslegung des Gleichnisses vom „Schatz im Acker“, mit dem Ergebnis, dass es nichts Lohnenderes und Erstrebenswerteres gibt als den himmlischen „Schatz“. Es folgt ein Teil mit fünf Kapiteln über den Himmel selber, in dem W. Gitt anhand vieler Bibelstellen und persönlicher Begegnungen zeigt, wie schön und spannend es wohl im Himmel sein muss – im Reich des gütigsten und liebevollsten aller Herrscher. Ein dritter Teil ist eine Zusammenstellung verschiedener interessanter Erlebnisse, die auch meist mit der Suche oder der Ablehnung des Himmels zu tun haben.

Und der große letzte Teil, der über die Hälfte des Buches ausmacht, enthält zehn
Zeugnisse von Menschen, denen der Autor durch seine Vortrags- und Reisetätigkeiten begegnet ist. Ganz unterschiedliche Menschen aus Europa beschreiben darin, wie sie Jesus begegnet sind und dadurch verändert wurden:

Eine Frau aus Schlesien, die als Kind unter einem brutalen Stiefvater zu leiden hatte und später von Beziehungen enttäuscht wurde. Ein Bulgare, der auf der Suche nach Gott zunächst orthodoxer Priester werden wollte, dann aber – vom Studium der orthodoxen Theologie enttäuscht – Medizin studierte. Als Mediziner begegnete er an einer deutschen Uni Christen und schließlich wurde er eine Schlüsselfigur, um Bibeln und christliche Literatur in das damals kommunistische Bulgarien zu bringen, auch zu Politikern, Ministern und Bürgermeistern. Ein Atheist, der später Geschäftsleute missionierte. Ein Tscheche, der den „Prager Frühling“ erlebte und als Student die Flucht in den Westen und in die „Freiheit“ schaffte, wo er durch Vorträge von Werner Gitt zum Glauben kam und später mit der Familie wieder nach Tschechien zog, um seinen desillusionierten Landsleuten das Evangelium vorzuleben. Eine türkische Muslimin, die in Deutschland aufwuchs, aber zwangsverheiratet wurde, schreckliche Ehen und eine Abtreibung erlebte, bis sie bei Jesus endlich wahre Liebe fand. Ein Topmanager, den eine innere Leere quälte. Eine Familie, die ihren jugendlichen Sohn verlor usw.

Alle Berichte sind sehr interessant zu lesen und vermitteln neben den unterschiedlichsten persönlichen Schwierigkeiten und den verschiedenen Wegen, die Gott benutzte, auch noch interessante Informationen über andere Kulturkreise, andere politische Systeme und die Situation in Deutschland von der Hitlerzeit bis heute.

Die Kapitel über den Himmel wirken auch für einen „alten“ Gläubigen sehr motivierend. Skeptiker und dem Glauben Fernstehende werden eventuell etwas Mühe haben, die sehr vielenBibelzitate einzuordnen. Dafür sind die Beispiele aus Geschichte, Gegenwart und Wissenschaft und die Zeugnisse umso verständlicher.

Fazit: Lesenswert, aber nicht für jeden Außenstehenden wird alles nachvollziehbar sein.

Michael Bühne, www.fest-und-treu.de

Titel: Schatzsucher
Unter­ti­tel: … eine verblüffende Entdeckung
Autor: Werner Gitt
Sei­ten: 352
For­mat: 14 x 21 cm
Ein­band: Paperback
Jahr: 2013
Ver­lag: CLV
ISBN: 978-3-86699-245-0
Preis: 6,50 EUR
Lese­probe: CLV
erhält­lich bei: CLV, cvbh.de

Hinterlasse einen Kommentar!