Medien
Kommentare 17

NIMM UND LIES ver­lost 5 x Timo­theus Maga­zin

Im Okto­ber 2010 als rei­nes Online-Magazin gestar­tet und schon die zweite Aus­gabe als Print­ma­ga­zin im Beta­nien Ver­lag. Worum geht´s? Es geht um Timo­theus, das bibel­treue Maga­zin für junge Chris­ten. Drei Aus­ga­ben sind bereits erschie­nen und am 1. Juli folgt das vierte Heft. Jede Aus­gabe beschäf­tigt sich mit einem Thema wobei bis­her Nach­folge, Glaube und Sünde behan­delt wurden.

Die Redak­tion von Timo­theus hat uns fünf Exem­plare der Aus­gabe „Glaube“ gestif­tet. Diese fünf Hefte wer­den wir nun verlosen.

Was musst du tun um ein Heft zu gewinnen?

Schreibe uns im Kommentar-Feld, wel­ches Thema du dir für eine spä­tere Aus­gabe wünschst. Oder was du von den kom­men­den Zeit­schrif­ten erwar­test, oder warum du die Zeit­schrift haben willst. Lass dir was einfallen.

Wie lange hast du Zeit?

Mit dem Pos­ten die­ser Zei­len eröff­nen wir die Teil­nah­me­mög­lich­keit. Die Zeit läuft am Sonn­tag, den 19.06.2011 ab.

Wer gewinnt? Unter allen Teil­neh­mern wer­den die fünf Aus­ga­ben von „Glaube“ ver­lost. Ver­öf­fent­licht wer­den die Namen der Gewin­ner hier im Blog. Mel­det euch dann mit eurer Anschrift, damit wir euch euer Heft zusen­den können.

Und nun los! Wir sind gespannt, was euch zu Timo­theus ein­fällt.

 

 

 

Info  zum Magazin:

Mitte 2010 beschlossen einige junge Männer, das Timotheus Magazin ins Leben zu rufen: Ein bibeltreues, christuszentriertes und monothematisches (Jede Ausgabe verfolgt ein bestimmtes Thema) Magazin, das vor allem junge (und jung gebliebene) Christen ansprechen soll. Am 01.10.2010 war es dann so weit und die erste Ausgabe mit dem Thema „Nachfolge“ erschien auf digitalem Wege (siehe HIER).

17 Kommentare

  1. Dennis sagt

    Es mag sein, dass mein Kommentar den erwarteten Umfang ein wenig sprengt, aber da ich nicht genau weiß, was denn erwartet wird, und weil es wohl nicht schaden kann, eine Position ein bisschen ausführlicher darzulegen, werde ich letzteres halt in Bezug auf das Timotheus-Magazin tun.
    Zunächst einmal muss man als deutlichen und wichtigen Pluspunkt festhalten, dass das Magazin sich klar von allen postmodernen und liberalen Strömungen distanziert. Es wird das Evangelium gezeigt, das seit Beginn der Gemeinde gepredigt wird und sich in all den Jahrhunderten bewährt hat. Es werden keine Kompromisse in Bezug auf die Lehre eingegangen, der Glaube wird auch nicht herabgewürdigt auf einen vagen Halt, der einen in den Krisen des Lebens helfen soll. Gott und seine Heiligkeit und Ehre stehen auf jeden Fall im Mittelpunkt.
    Das Magazin steht insgesamt ganz in der Tradition der Reformatoren und der gesegneten Gottesmänner wie Bunyan, Whitefield und Spurgeon. Wenn irgendwo das Evangelium also noch unverfälscht weitergegeben wird, dann in diesem Magazin. Darüber hinaus hebt es sich in der Seriosität von anderen Zeitschriften wie zum Beispiel der Idea Spektrum so deutlich ab wie es die FAZ in Bezug auf die Bildzeitung tut.
    Eine außergewöhnliche Stärke des Magazins ist die Tatsache, dass je Heft nur ein einziges Thema behandelt wird. Das mag vielleicht dem ein oder anderen langweilig anmuten, aber es geht ja nicht in erster Linie um Unterhaltung, sondern um das Wachstum im Glauben, der Gottseligkeit und der Erkenntnis, und in dieser Weise kann das Thema viel gründlicher und ausführlicher von allen Seiten betrachtet und ausgelotet werden.
    Die Zeitschrift ist also grundsätzlich gut und empfehlenswert.
    Allerdings scheint mir das Magazin auch einige Schwächen zu besitzen.
    Ich persönlich habe das Gefühl, wenn ich das Heft lese, dass ich andauernd dasselbe lese. Trotz der vielen Worte kommt mir das Heft eigentlich ein bisschen inhaltslos vor. Es werden immer wieder so abstrakte Phrasen wiederholt, die mir persönlich nicht wirklich im Glaubensleben weiterhelfen. Zum Beispiel wenn da so steht, dass die „moralische Fäulnis…sowohl den einzelnen Menschen als auch das menschliche Miteinander zersetzt“. Es scheint mir, dass die Aussagen öfters so allgemein und eher nichtssagend sind. Ich vermisse auch irgendwie Anweisungen für das praktische Leben.
    Trotzdem denke ich, dass die Zeitschrift ein großes Potential besitzt und sich noch in vielem verbessern kann und wird.

  2. Hallo Dennis,

    vielen Dank für deine ausführliche Kritik. Wir werden versuchen deine Punkte in Zukunft zu berücksichtigen. Gerade auch, weil ich die Kritik nachvollziehen kann. Wir sind noch ein recht junges Team, das versucht sich ständig in allen Belangen zu verbessern. Trotz wiederholten Aufrufen an die Leser, bekommen wir solche Reflektionen leider viel zu selten. Deshalb vielen Dank, Dennis!

    Peter vom Timotheus Magazin

  3. Andreas Schiller sagt

    Meiner seits auch ein dickes Plus für die Bibeltreue!
    Leider sind viele meiner Freunde vom hohen Niveu der Texte abgeschreckt.
    Vllt. würde es besser sein, wenn Texte in verschiedenen Level gedruckt werden könnten.
    Zum anderen habe ich noch ein paar Tipps:
    – Praktisch wäre es auch, wenn man live Berichte von Glaubensbrüder lesen könnte (Missionare usw.)
    – Auch wäre es für jüngere Geschwister Interessant, wenn auf einer Seite etwas Exegetisches angesprochen wird. Von viele höre ich: „Wie soll ich denn die Bibel Studieren?“ Dann wäre es vllt. gut wenn so ein paar kleine Anleitungen (pro Heft immer ein Aspekt der Exegese) mit einer Beispielaufgabe. McArthur hat das in einem seiner Glaubenkurshefte sehr gut ausgearbeitet.

    Aber an sich ist die Zeitschrift Top. Ein ansprechendes Layout, bibeltreue Kommentare.
    Super Abreit, macht weiter 😉

  4. Also ich lese sehr gerne aber halt keine Bücher und nur selten mal ein Heft, daher bin ich wohl die falsche Zielgruppe. Und in einer Gesellschaft wo es darum geht Informationen so schnell, knapp und maßgeschneidert wie nur möglich zu bekommen, sind viele Worte nicht unbedingt förderlich. Dieses Problem habe ich auch mit vielen Predigten in der Gemeinde, es wird ein Thema genommen und dann wird da 30-60 minuten drauf rumgekaut um wirklich alles rauszuquetschen. Dabei will ich eigt nur das wesentliche erfahren. Ich finde es auch sehr interessant, das ihr eine komplette Ausgabe einem Thema widmet, nur läuft man da natürlich Gefahr ein Thema totzuschreiben. Ihr habt ja Paul Washer in einer Ausgabe mit eingebracht, seine Predigten z.B. sind häufig lang, aber man erfährt mit jedem Satz was neues. Das ist dann wohl die Kunst.

    Der Streibstil einiger Authoren ist für den Leser echt Angenehm. Jedoch fehlt mir ein wenig der Inhalt der meine Gedanken nicht abschweifen lässt. Es fehlt irw das fesselnde, das mich nicht loslässt. Wenn man das Wort Gottes liest, merkt man nicht wie die Zeit verfliegt, es packt einen einfach.

    Genug Negatives geblubber meinerseits, wie gesagt, ich bin wahrscheinlich nicht die von euch angestrebte Zielgruppe.
    Zum Positiven, ich finde es richtig gut, das ihr Bibeltreu seid, Ihr bringt viele Passagen aus der Bibel mit ein um die Aussagen zu untermauern. Das Design ist wirklich modern und ansprechend (eine breitbildausgabe für bildschirmleser wäre vll nett). Die Themen sind gut gewählt. Und ich denke das Magazin hat eine große Zukunft vor sich 😉

    Gruß

  5. Thorsten sagt

    Ich halte mich kurz, da ich noch keine Ausgabe gelesen habe – was ich nun mal nachholen werde -, und schlage nur ein Thema für eine weitere Ausgabe vor: Gestorben mit Christus.

    Herzliche Grüße
    Thorsten

  6. hmm ich hätte auch ein Themenvorschlag
    „Rettung“ bzw „Errettung“
    erklärung wie ein Mensch gerettet werden kann und anschließender aufführung der verschiedenen Ansichten und widerlegungen…

  7. Jael Bischof sagt

    Ich habe schon alle Ausgaben gelesen und freue mich sehr, dass es ein reformiertes Magazin im deutschsprachigen Raum gibt. Seit meiner Jugend lese ich mit Freuden reformierte, bibeltreue Artikel und in der Vergangenheit war dies mehrheitlich in Englisch. Herzlichen Dank für Eure Arbeit!

    Ich finde die Covers ein bisschen düster. Eigentlich bringt Ihr ja die freudigste Nachricht im Leben eines Menschen, da könnten die Titelseiten ein bisschen froher sein, finde ich.

    Herzliche Grüsse und macht weiter so.

    Jael Bischof

  8. @Jael
    Ja, mit der neuen Ausgabe (#4 Frieden) haben wir endlich ein helles Cover 🙂
    Bei Sünde war ein dunkles Cover aber ok, denk ich!

    @Andreas H.
    Danke für den Vorschlag. Bei der zweiten Ausgabe (Glaube) sind wer schon sehr stark auf das Thema eingegangen („Was ist rettender Glaube?“). Auch in „Nachfolge“ und „Sünde“ war „Errettung“ ein sehr starker Aspekt. Weil letztlich alle Nuancen des Christsein letztlich damit zu tun hat „gerettet“ zu werden (zumindest in einem gewissen Sinne).

  9. Manfred sagt

    Themenwünsche für die kommenden Ausgaben:

    – Heilsgewissheit und Abfall vom Glauben
    – „Höflichkeit und gutes Benehmen“ = „Heuchelei und Lüge“?
    – Wann ist das Überzeugtsein von Glaubenswahrheiten „Geistlicher Hochmut“? Inwieweit sollte man aufgeschlossen sein, alles zu prüfen?

  10. Martin L. sagt

    Hallo Timotheus,
    je nachdem, wie man „jung“ definiert, gehöre ich vielleicht auch nicht mehr zur eigentlichen Zielgruppe, aber ich habe 2 Kinder (20/22). Da ich keinen frommen Hintergrund hatte, als ich zum Glauben kam, blieb mir mancher Umweg und manches Unverstandensein nicht erspart, wenn ich verschiedenstes nach seiner biblichen Begründung hinterfrag(t)e. Deshalb freue ich mich theoretisch über ein Magazin wie Thimotheus (ich hab’s ja noch nicht gelesen) und wünsch euch viel Mut und Kraft zu diskutieren.

    Hier noch ein paar Themenvorscläge: Freundschaft, Leben (um zu Arbeiten?), Arbeiten (um zu leben?)

  11. Adina sagt

    Ich habe „Timotheus“ noch nicht gelesen. Wurde jetzt darauf hingewiesen und ich finde es hört sich gut an, deswegen würde ich gerne einmal Probelesen.
    Aber ich weiß somit nicht welche Themen schon vorkamen. Aber worüber ich gerne lesen würde:
    „Als Christ die Zeit sinnvoll nutzen – Glauben leben!“

  12. Die Themen, die bisher behandelt wurden:

    #1 Nachfolge
    #2 Glaube
    #3 Sünde

  13. Jasmin sagt

    Ich habe leider noch keins dieser Themen lesen können, was sich aber in der Zukunft ändern wird. Als Vorschläg würde mich noch :

    „Jüngerschaft Jesu “ interessieren.

Hinterlasse einen Kommentar!