Andachtsbücher
Kommentare 6

Neu: Schwarzbrot 2015

Eine Alternative zu den Herrnhuter Losungen

548174Vie­len dürf­ten die tra­di­tio­nel­len „Losun­gen“ bekannt sein, die seit 1731 von der Herrn­hu­ter Brü­der­ge­mei­ne ver­öf­fent­licht wird. Im Som­mer 2014 hat die Syn­ode der Euro­pä­isch-Fest­län­di­schen Brü­der-Unität beschlos­sen, dass künf­tig auch gleich­ge­schlecht­li­che Part­ner­schaf­ten geseg­net wer­den dür­fen. Damit hat sich die Brü­der­ge­mei­ne über die ein­deu­ti­gen Aus­sa­gen von Got­tes Wort hin­weg­ge­setzt.

In die­sem Zusam­men­hang inter­es­sant ist ein neu­es Pro­jekt der Arbeits­ge­mein­schaft Welt­an­schau­ungs­fra­gen e.V. in Koope­ra­ti­on mit dem Licht­zei­chen Ver­lag. „Schwarz­brot“ — ein Buch, das zukünf­tig jähr­lich erschei­nen soll und als Tages­le­se zur Bibel gedacht ist.

Das „Schwarz­brot 2015“ soll hel­fen, die lie­ben­de, trös­ten­de, erbau­en­de und mah­nen­de Bot­schaft des himm­li­schen Vaters und Sei­nes gelieb­ten Soh­nes als fes­te Nah­rung auf­zu­neh­men. In einem alten Kir­chen­lied von Ben­ja­min Schmolck heißt es: „Jesus soll die Losung sein!“ Das „Schwarz­brot 2015“ will Ihnen die wun­der­ba­re Bot­schaft der Bibel schmack­haft machen. Dazu wün­schen wir Ihnen viel Freu­de und Got­tes Segen!

Wer bis­her zu den Losun­gen gegrif­fen hat, hat mit dem „Schwarz­brot“ eine nen­nens­wer­te Alter­na­ti­ve. Zur Lese­pro­be und Bestell­mög­lich­keit: schwarzbrot-buch.de.

6 Kommentare

  1. buecheraendernleben sagt

    @ Wer bis­her zu den Losun­gen gegrif­fen hat, hat mit dem „Schwarz­brot“ eine nen­nens­werte Alter­na­tive. Zur Lese­probe und Bestell­mög­lich­keit …

    Ich fin­de es sehr bedenk­lich, auf wel­che Art und Wei­se hier zum Boy­kott der Herrn­hu­ter Losun­gen auf­ge­ru­fen wird und dies auch Wer­be­platz auf „nimm und lies“ bekommt.

    Grü­ße
    Chris­ti­an

  2. Lie­ber Chris­ti­an,

    das Auf­zei­gen einer Alter­na­ti­ve ist kein Boy­kott-Auf­ruf des Bis­he­ri­gen.

    Bedenk­lich fin­de ich, dass evan­ge­li­ka­le Per­so­nen und Per­sön­lich­kei­ten kei­nen Mut haben, Fak­ten anhand von Got­tes Wort zu beur­tei­len oder das Unter­schei­dungs­ver­mö­gen ver­lo­ren haben und nicht mehr erken­nen kön­nen, was Gott Sün­de nennt.

    Gruß
    Alex­an­der

  3. buecheraendernleben sagt

    „kein Boy­kott-Auf­ruf des Bis­he­ri­gen.“ ?

    Das liest sich aber in den Kom­men­ta­ren von Licht­zei­chen Ver­lags­chef Tho­mas Schnei­der auf der Ama­zon-Pro­dukt­sei­te für mich jeden­falls ganz anders.

    Grü­ße
    Chris­ti­an

  4. Ver­ste­he ich dich rich­tig, dass du mir vor­wirfst, hier im Blog zum Boy­kott auf­zu­ru­fen, weil Tho­mas Schnei­der auf Ama­zon zum Boy­kott auf­ruft?

    Das ver­ste­he ich nicht.

    Gruß
    Alex­an­der

  5. buecheraendernleben sagt

    Wer auf sei­nem Blog Platz für sol­che Aktio­nen macht, muss sich dies sicher fra­gen las­sen.

    Hast Du schon auf der Ama­zon-Pro­dukt­sei­te die Rezen­sio­nen gese­hen, im stun­den­takt tru­del­ten sie ges­tern ein. Man schenk­te sich hilf­reich Klicks und ich bekam für mei­ne Mei­nung natür­lich unkom­men­tier­te nicht-hilf­reich Klicks. Es lebe der Kin­der­gar­ten oder?

    Grü­ße
    Chris­ti­an

  6. Nein, auf der Ama­zon-Sei­te war ich nicht. Und auch kann ich dei­ne Kri­tik nicht nach­voll­zie­hen, dass man auf eine Alter­na­ti­ve zu einem bestehen­den Pro­dukt nicht hin­wei­sen dür­fe oder kön­ne.

    Tut mir Leid, da kom­men wir nicht zusam­men.

    Vie­le Grü­ße
    Alex­an­der

Hinterlasse einen Kommentar!