Leserunde: Lernen, zu beten
Schreibe einen Kommentar

Leserunde: Lernen, zu beten (11)

Heute folgt der vorletzte Artikel zu dem Buch „Lernen, zu beten“ von D.A. Carson. Der Professor für Neues Testament hat uns anhand der Gebete des Apostel Paulus das Beten gelehrt. Wenn man es genau nimmt, kann uns nur der Heilige Geist wirklich beim Beten helfen. Wer bereit ist, sich darauf einzulassen und Zeit investiert, die Gebete des Paulus‘ zu studieren, wird eine ungeahnte Tiefe in seinem Gebetsleben erfahren. Im Gebet können wir die innigste Gemeinschaft mit dem lebendigen Gott pflegen, die wir auf dieser Erde je haben können. Näher können wir Gott nicht kommen als im Gebet. Doch Beten will gelernt werden.

Bildquelle: www.3lverlag.de

Wenn unsere Generation nicht viele Gebetskämpfer hervorbringt, deren Gebetsgewohnheiten die Normen der Schrift angemessen wiedergeben, dann müssen wir umso dringender zur ursprünglichen Quelle zurückkehren. Dann werden wir von Neuem lernen, wofür wir beten sollen, welche Argumente wir verwenden und auf welche Themen wir uns konzentrieren sollen, welche Leidenschaft sich gehört, wie diese Gebete in eine größere christliche Vision passen und wie die zentrale Stellung Gottes in unseren Gebeten wahren.

Im 11. Kapitel wendet sich Carson einem weiteren Gebet aus dem Epheserbrief zu: Epheser 3,14-21. Bibelkenner reiben sich die Hände bei diesem prägnanten Text von Paulus. Doch bleibt bei aller Liebe zu diesem Text die Frage: Wann haben wir das letzte Mal so gebetet, wie Paulus es hier tut.

Der Abschnitt enthält zwei zentrale Bitten. Paulus betet um Kraft für den inneren Menschen und um Kraft die unendlich große Liebe Christi zu erfassen. Der innere Mensch, das ist der Teil von uns, der auch dann noch vital bleiben muss, wenn der äußere zerfällt (2Kor 4,16-18). Damit dies der Fall ist, wird die Auferstehungskraft benötigt, also die stärkste Kraft, die Gott anwendet. Das ist enorm. Dafür sollte man wirklich beten. Das Ziel dieser Kraftanwendung ist, dass Christus in uns wohnen kann. Christus möchte sich in uns dauerhaft niederlassen und uns seinen Stempel aufdrücken. Christus möchte in den Gläubigen Gestalt gewinnen.

Es braucht eine Menge Kraft, um uns zu verändern, und deshalb betet Paulus um Kraft. Er bitten Gott, dass er uns mit Kraft am inneren Menschen stärken möge, damit Christus ganz aufrichtig in uns Wohnung nehmen und uns in ein Zuhause umwandeln möge, das durch und durch seinen eigenen Charakter widerspiegelt.

In der zweiten Bitte äußert Paulus den Wunsch, die Dimensionen der Liebe Christi im Erleben zu erfassen. Damit werden wir ein Leben lang nicht fertig. Die primäre Quelle,  diese Liebe zu erfahren, ist die Beschäftigung mit dem Wort Gottes. „Eine echte und tiefe Wahrnehmung der Liebe Christi ergreift nur selten jemanden, der nicht viel Zeit mit der Bibel verbringt.“ Doch die Einsamkeit oder das „stille Kämmerlein“ ist nicht der einzige Ort, die Liebe Christi zu erfahren. In der Gemeinschaft „mit allen Heiligen“ (Vers 18) werden wir fähig die Breite, die Länge, die Tiefe und die Höhe dieser Liebe zu erkennen. D.A. Carson zitiert John Stott: „Um die ganze Liebe Gottes zu begreifen, braucht es das ganze Volk Gottes.“ In und mit der Gemeinde Gottes sollen wir die Liebe Christi erfahren.

Können Sie nicht diese Art der Bitte für das nächste halbe Jahr in Ihre tägliche Gebetszeit aufnehmen? Hören wir hier etwas Gott flüstern: „… ihr habt es nicht, weil ihr nicht bittet“ (Jak 4,2)?

Paulus schließt diesen Abschnitt und damit auch den ersten Teil des Epheserbriefes mit einem Lob Gottes. Jede Fürbitte und Bitte, die wir an Gott richten, dient letztendlich der Verherrlichung Gottes. Jegliche Art der Selbstbezogenheit, hat im Gebet und auch in der Gebetserhörung keinen Platz.

Und jetzt bist du dran! Wie wür­dest du die Fra­gen zur Ver­tie­fung am Ende des Kapi­tels beant­wor­ten? Was ist dir beson­ders wich­tig gewor­den? Ich freue mich auf dei­nen Kom­men­tar. Bis Mitt­woch wol­len wir das 12. Kapi­tel und letzte Kapitel lesen. Ich wün­sche dir dabei Got­tes Segen!

Hinweis: Auf der letzten Evangelium21-Konferenz hat D.A. Carson über diesen Abschnitt aus dem Epheserbrief gepredigt. Es lohnt sich diese Predigt anzuhören:

Mit Paulus beten: Ein Testfall für bibelgemäßes Beten / Praying with Paul: A Test Case in Praying According to Scripture – Eph 3,14-21 (D.A. Carson)

Hinterlasse einen Kommentar!