Ehe/Familie/Erziehung
Kommentare 6

Die Pflichten der Eltern

von John Charles Ryle

3121_1Mich begeistern vor allem alte Bücher. Vor wenigen Wochen wurde so ein altes Buch von 1888 neu aufgelegt. Es betrifft mich zwar (noch) nicht direkt. Doch kann man sich nicht früh genug darauf vorbereiten und prägen lassen.

Was kann man von einem Buch über Kindererziehung aus dem 19. Jahrhundert erwarten? Ich war gespannt, und begann ziemlich spät nachts, so kurz nach 1 Uhr, mit der Lektüre.

„Grundregeln biblischer Erziehung“ als Untertitel gab mir Orientierung und ich stellte mich auf einige kurz gefasste Hauptaufgaben in der Erziehung ein.

Der Autor gibt 17 Grundregeln weiter, die er zu den Wichtigsten zählt. Er leitet ein mit den Worten:

„Lehne meine Ratschläge nicht ab, weil sie ungeschminkt und einfach sind. Verachte sie nicht, weil sie nichts Neues enthalten. Sei gewiss: Wenn du Kinder für den Himmel erziehen willst, solltest du diese Ratschläge nicht leichtfertig über Bord werfen.“ S. 12

Ein Mann der klaren Worte. Trotzdem hat man nicht den Eindruck der Pauschalisierung und Vereinfachung dieses so anspruchsvollen Themas.

Die ersten vier Regeln betreffen das „Wie“ in der Erziehung. Regeln fünf bis elf beschreiben den Inhalt des Lehrens wie z.B. das Gebet, regelmäßiger Gottesdienstbesuch oder das Nutzen der Zeit. Zum Schluss geht Ryle wieder auf sechs „Wie´s“ ein.

Immer wieder betont er die Verantwortung der Eltern für die Seelen der Kinder. Bei allem was die Eltern tun, darf der Blick von der Seele des Kinder nicht abschweifen. Er vergisst aber auch nicht, dass auch die beste Erziehung nicht zwangsläufig zu gottesfürchtigen Nachfolgern führt.

Aber genauso weiß ich, dass Gott bestimmte Maßnahmen und Mittel verordnet hat, und ich bin ganz sicher: Wenn du diese Mittel vernachlässigst, dann ist es unwahrscheinlich, dass deine Kinder wohl geraten.“ S. 74

Die Sprache gefällt mir gut. Der Text wurde bei der Übersetzung nur leicht dem aktuellen Sprachgebrauch angepasst. Ich war nach einer knappen Stunde durch… Der Grafikstil des Covers passt zum Alter der Verfassung des Buches. Das helle Braun wirkt edel und passt für meinen Geschmack sehr schön zu so einem Buch.

Der Verlag zum Autor: Der begabte und beliebte Autor und Prediger John Charles Ryle (1816 – 1900) war anglikanischer Bischof und Vater von fünf Kindern. John Charles Ryle gehört eher zu den unbekannten Autoren unter Christen. In den letzten Jahren sind aber mehrere seiner Bücher neu aufgelegt worden.

Ich hatte zuerst ein wenig Bedenken bei so einem alten Buch. Wird nicht immer wieder der Eindruck vermittelt, dass Erziehung früher vor allem „herrschen“ und „Machtausübung“ bedeutete? In diesem Buch fand ich alles andere als Bestätigung für diese Ansicht. Jede Grundregel zeigte mir die Liebe und Konsequenz, die der Autor wohl bei seinen Kindern hatte, und allen christlichen Eltern empfiehlt.

Es ist vor allem ein Buch für Eltern, die nicht so gerne lesen. Wunderbar kurz und knapp geschrieben ist es als Einstieg in die Kindererziehung hervorragend geeignet.

Titel: Die Pflichten der Eltern
Untertitel: Grundprinzipien biblischer Erziehung
Autor: J.C. Ryle
Seiten: 77
Einband: Hardvocer
Format: 11 cm x 17 cm
Verlag: Betanien
Jahr: 1. Auflage 2010
Preis: 4,90 EUR
erhältlich bei: cbuch.de
als eBook für 3,50 EUR bei ceBooks.de

6 Kommentare

  1. eddi sagt

    Ich kann das Buch auch allen Eltern empfehlen. Es ist sehr leicht zu lesen, kurzweilig und motivierend. Nach dem Lesen des Buches übernimmt man gern die Pflichten der Eltern.

    Danke für die Rezension!
    eddi

    Ach ja, das Cover ist von Peter Voth, der auf http://www.theyoungreformer.de schreibt. Es gefällt mir auch sehr gut.

  2. Pingback: Staat.de » Blog Archive » Roland Koch mischt sich wieder ein: Kein Adoptionsrecht für Homosexuelle

  3. Pingback: Die Pflichten der Eltern | apologet

  4. Vielen Dank für diese nützliche Rezension..@eddi…danke für den Hinweis zum Buchgestalter….;-)

  5. Froximun sagt

    Ein spanendes Buch. Ich habe es zwar noch nicht gelesen, doch die Einblicke versprechen viel. Gottes Segen weiterhin!

Hinterlasse einen Kommentar!