Biblische Lehre
Kommentare 5

Der wahre Gott der Bibel

von Andreas Münch

Der wahre Gott der Bibel (Final Print)Die Bibel ist nicht Gottes Autobiografie. Aber wer sie gründlich studiert, erfährt sehr viel über Gott, weil er nicht nur die Autoren der einzelnen Bücher inspiriert hat, sondern weil er darin wörtlich zitiert wird. Ein lebenslanges Studium dieser Selbstoffenbarung Gottes reicht nicht aus, um ihn vollkommen zu erkennen. Auch wenn die Erkenntnis in der Regel mit den Jahren zunimmt, wird sie Stückwerk bleiben. Vor mir liegt jetzt ein Buch über diesen erhabenen Gott, von einem Autor der noch nicht einmal 30 Jahre alt ist. Das finde ich mutig! Wie es dazu kam, dass Andreas Münch ein Buch veröffentlicht, beschreibt er im Vorwort folgendermaßen:

Alles fing damit an, dass ich mich als frischer Absolvent einer Bibelschule auf den vollzeitigen Missionsdienst vorbereitete. Und zwar musste ich zu meinem eigenen Bestürzen feststellen, dass ich zwar in den letzten drei Jahren viel studiert hatte, aber nicht in der Lage war, fundamentale biblische Lehren (wie z. B. die Dreieinigkeit) zu verstehen. […]

Das alles veranlasste mich, dieses Thema der Eigenschaften Gottes und verwandte Themen näher und intensiver zu studieren.

Das Ergebnis dieser Bibelstudien ist letztes Jahr im Betanien Verlag erschienen: Der wahre Gott der Bibel – Ein Studienbuch über Gottes Wesen & Werke. Andreas Münch lädt den Leser also nicht nur zum Lesen, sondern auch zum Studieren ein. Schauen wir uns mal an, was dabei herausgekommen ist.

In 21 meist kurzen Kapiteln beleuchtet der Autor jeweils eine Eigenschaft Gottes. Es gäbe viel mehr über Gott zu schreiben, das bekennt der Autor immer wieder. Doch es gelingt ihm, in jedem Kapitel eine Eigenschaft zu skizzieren und Impulse zum Weiterdenken zu integrieren. Jedes Kapitel enthält die Untersuchung eines Wesenszugs Gottes und ist immer mit prägnanten Beispielen aus der Bibel angereichert. Trotz der Kürze war ich erstaunt über die Fülle und tiefe der Gedanken und Schriftauslegungen. Hin und wieder findet man Exkurse zu Bereichen, über die der Autor beim Studium gestoßen ist.

  • Was Gott nicht kann
  • Die Verwerflichkeit von Bilderdienst
  • Ist Gott auch in der Hölle gegenwärtig?

Die Kapitel enden jeweils mit drei Versen zum Auswendiglernen und Fragen zur Wiederholung und Vertiefung. Die Verse sind sorgfältig ausgewählt und werden im jeweiligen Kapitel behandelt – knüpfen also an das Gelesene an. Die Fragen waren für mich als Schnellleser sehr wichtig. Ich musste noch mal innehalten, zurückblättern und das Gelesene Revue passieren lassen. Sie eignen sich auch gut für ein Gruppengespräch. Dieses Buch will ein Studienbuch sein. Diesem Anspruch wird es gerecht.

Es gibt wenig allgemein verständliche deutsche Bücher, die systematisch das Wesen und Wirken Gottes untersuchen. Noch weniger sind über den allgemeinen Buchhandel erhältlich. Nur zwei fallen mir dazu ein: 1. Martyn Lloyd-Jones: Gott – der Vater und 2. William MacDonald: So ist Gott. Ein längst vergriffenes Werk – für Andreas Münch ein Klassiker, der ihn sichtlich inspiriert und geprägt hat – ist das 140 Seiten starke Buch von Aiden W. Tozer: Das Wesen Gottes – Eigenschaften Gottes und ihre Bedeutung für das Glaubensleben. Was Münchs Buch von Tozers unterscheidet, ist, dass seine Argumentation fast immer auf Bibelstellen basiert. Wenn es im Klappentext heißt, dass es angereichert ist „mit vielen Zitaten bekannter Autoren wie Matthew Henry, Martin Lloyd-Jones, J.I. Packer und A.W. Pink“, so liegt die Stärke dieses Buch in den vielen Zitaten aus dem Buch der Bücher – der Bibel. Leider fehlt dem Buch ein Bibelstellenverzeichnis und wird hoffentlich in einer neuen Auflage ergänzt wird.

Das Buch ist noch bis zum 31. März 2013 zum Einführungspreis von 10,90 Euro erhältlich. Danach kostet es 2 Euro mehr. Das eBook kostet nut 7,90 Euro.

Titel: Der wahre Gott der Bibel – Ein Studienbuch über Gottes Wesen und Werke
Autor: Andreas Münch
Sei­ten: 282
For­mat: 14 cm x 21 cm
Ein­band: Paperback
Jahr: 2012
Ver­lag: Betanien Verlag
ISBN: 978-3-935558-46-4
Preis: 10,90 EUR (ab 1. April 2013: 12,90 EUR)
erhält­lich bei: cbuch.de, leseplatz.de
eBook: ceBooks.de

Kategorie: Biblische Lehre

von

NIMM UND LIES - dieser Aufforderung möchte ich selbst nachkommen und andere dazu motivieren und anleiten. NIMM UND LIES zuerst die Bibel und dann gute christliche Literatur. Denn beim Lesen lässt sich vortrefflich denken (nach Leo Tolstoi). Ich lebe mit meiner Frau und unseren vier Kindern in Baden-Württemberg.

5 Kommentare

  1. Mick sagt

    Hallo,
    euer Betanien-link führt zu einem anderen Buch!

    Vielen Dank für die Rezension.

  2. Eduard Klassen sagt

    Mick, danke für den Hinweis. Habe den Link korrigiert!

  3. Hier noch zwei Bücher zu diesem Thema:
    Hermann Cremer „Die christliche Lehre von den Eigenschaften Gottes“
    Verlagstext: Wer ist Gott? Wie ist Gott? Diese Kernfragen der Theologie beschäftigen Menschen seit Jahrhunderten. Zum Ende des 19. Jahrhunderts setzte sich der lutherische Bibeltheologe Hermann Cremer mit diesen Fragen grundsätzlich auseinander und definierte die Eigenschaften Gottes aus der Bibel selbst heraus. http://www.cbuch.de/product_info.php?products_id=3292

    Abraham Meister „Namen des Ewigen“
    In jahrzehntelanger Arbeit hat der Autor dieses meisterhafte Nachschlagewerk geschaffen. Sämtliche Namen Gottes, Jesu und des Hl. Geistes sind alphabetisch geordnet und erklärt.
    http://www.cbuch.de/product_info.php?products_id=2389

Hinterlasse einen Kommentar!