Buch zur Woche
Kommentare 1

Bücher, die den Schlaf versüßen

Vorwort aus "Schmeckt und seht" von John Piper

John Piper: Schmeckt und seht (CLV)Es gibt wieder eine deutsche Neuerscheinung von John Piper. In Schmeckt und seht – Gottes Überlegenheit in allen Lebenslagen genießen führt Piper den Leser in die Nähe Gottes. Nicht nur kampfmüde Gläubige finden darin Ermutigung, Hilfe und Wegweisung im Aufschauen auf den lebendigen Gott.

Ich habe das Buch noch nicht gelesen. Aber das Vorwort hat mich sofort angesprochen. Darin erklärt Piper, warum er das Buch geschrieben hat. Gleichzeitig gibt er wohl den wichtigsten Grund an, warum wir gute Bücher lieben und lesen:

Die besten Schreiber erhöhen unseren Genuss an der Bibel und unsere Freude an Gott selbst.

Diesen Anspruch hat John Piper an sein eigenes Buch. Diesen Anspruch sollte jeder christliche Autor haben. Auch wir Leser können unseren Lesegeschmack und unsere Auswahl an diesem Anspruch testen.

Hier ist das Vorwort in voller Länge:

John Cotton – ein Pastor aus Boston, der 1652 starb – hatte einen geistlichen Geschmack, der dem Durchschnittsmenschen heute unverständlich ist. Im Alter wurde er einmal gefragt, warum er bis spät in die Nacht hinein las. »Weil ich meinen Mund gerne mit einer Portion Calvin versüße, ehe ich mich schlafen lege«, erwiderte er. Mir geht es so mit dem Propheten Jesaja, dem Psalmisten David und dem Apostel Paulus sowie mit Jonathan Edwards, der 51 Jahre nach Cottons Tod geboren wurde.

Es gibt schlechte Gründe, die einen veranlassen, andere Autoren neben der Bibel zu lesen. Und es gibt gute. Einer der schlechten Gründe, warum wir zu anderen Autoren greifen, ist, dass wir die Botschaft der Bibel harmlos und fade finden. Die Bibel ist alles andere als das. Einer der guten Gründe, warum wir zu anderen Autoren neben der Bibel greifen, ist, dass wir den Wohlgeschmack Gottes in allen biblisch fundierten Büchern genießen wollen (wenngleich er in der Bibel selbst unübertroffen ist). Die besten Schreiber erhöhen unseren Genuss an der Bibel und unsere Freude an Gott selbst. Edwards hat
seit über dreißig Jahren diese Wirkung auf mich.

»Schmeckt und seht, dass der HERR gütig ist!«, sagt der Psalmist (Ps 34,9). Darum geht es. Wir schmecken die umfassende Güte Gottes in der Begegnung mit seinem Wort. »Wie süß sind meinem Gaumen deine Worte, mehr als Honig meinem Mund!« (Ps 119,103). Es überrascht daher nicht, dass Menschen, die von seinem Wort durchdrungen sind, einen bestimmten »Geschmack« an sich haben. Jesus sagt: »Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden?« (Mt 5,13). Und wenn Christen, die uns zum »Appetit« auf die Bibel anregen und ganz von ihr durchdrungen sind, so schreiben, wie es Jonathan Edwards tat, liegt ein göttlicher Geschmack in dem, was sie sagen. Deshalb nehmen wir gerne etwas Süßes zu uns, ehe wir schlafen gehen.

Ich weiß, dass ich nicht Calvin und auch nicht Edwards bin, aber ich liebe die Bibel und versuche, meinen Geist und mein Herz jahrein, jahraus tiefer in sie zu versenken. Was ich also hier geschrieben habe, beruht teilweise auf dem Nachsinnen über die biblische Realität und beinhaltet teilweise Anwendungen auf unser heutiges Leben. Ich hoffe, dass das Schmecken der Erhabenheit und Überlegenheit Gottes alles Geschriebene durchdringt. Jonathan Edwards sagte: »Die Erschaffung des Universums ist nichts weniger als Gottes Offenbarung seiner eigenen Vollkommenheit und Vortrefflichkeit.« So ist es. Deshalb findet alles menschliche Leben seine Erfüllung darin, diese Vollkommenheit und Vortrefflichkeit wahrzunehmen, zu genießen und zu zeigen.

Das ist mein Ziel. Und wenn dieses Buch auf dem Nachttisch eines kampfesmüden Gläubigen liegt, hoffe ich, dass er als Grund angibt: »Weil ich meinem Mund mit der Größe und Überlegenheit Gottes versüßen möchte, ehe ich mich schlafen lege.«

Wie Regen träufle meine Lehre,
wie Tau fließe meine Rede,
wie Regenschauer auf das Gras
und wie Regengüsse auf das Kraut!
5. Mose 32,2

Autor: John Piper
Titel: Schmeckt und seht – Gottes Überlegenheit in allen Lebenslagen genießen
Sei­ten: 448 Sei­ten
Ein­band: Hard­co­ver
Auf­lage: 1. Auf­lage 2015
Ver­lag: CLV
ISBN: 978-3-86699-309-9
Lese­probe: CLV
Preis: 12,90 Euro
Erhältlich bei: CLV, cbuch.de

Kategorie: Buch zur Woche

von

NIMM UND LIES - dieser Aufforderung möchte ich selbst nachkommen und andere dazu motivieren und anleiten. NIMM UND LIES zuerst die Bibel und dann gute christliche Literatur. Denn beim Lesen lässt sich vortrefflich denken (nach Leo Tolstoi). Ich lebe mit meiner Frau und unseren drei Söhnen in Baden-Württemberg.

1 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar!