Bücher zur Bibel, Rezensionen, Sachbücher
Schreibe einen Kommentar

Besprechung: Die Arche Noah — Mythos oder Wahrheit?

Ein Buch von Dr. Stefan Drüeke

Kaum etwas aus der Bibel wird von Bibel­kri­ti­kern stär­ker ange­grif­fen als der Sint­flut­be­richt. Eine welt­wei­te Flut wird abge­lehnt, eben­so der Bericht über die Arche und die Ret­tung der Tie­re. Im Gegen­satz dazu ist der Autor Dr. Ste­fan Drüe­ke davon über­zeugt, dass die Bibel das Wort Got­tes ist und die Berich­te voll ver­trau­ens­wür­dig sind. (S. 9)

Die Bibel beinhal­tet nur einen gro­ben Bericht, über vie­le Details macht die Bibel kaum Anga­ben. Anschei­nend hielt es Gott nicht für not­wen­dig, uns Ein­zel­hei­ten mit­zu­tei­len. Außer­dem ist die Bibel nicht in wis­sen­schaft­li­cher Fach­spra­che, son­dern in der Spra­che des täg­li­chen Lebens ver­fasst.

Das ist ver­ständ­lich, denn die Bibel wur­de nicht geschrie­ben, um Kennt­nis­se über Geo­lo­gie zu ver­mit­teln, son­dern um den Men­schen die Gedan­ken Got­tes kund­zu­tun. (S. 10)

Der Autor ist der Ansicht, dass „das Zusam­men­brin­gen von heu­ti­gen Natur­be­ob­ach­tun­gen, geo­lo­gi­schen Inter­pre­ta­tio­nen und bibli­schen Aus­sa­gen“ immer nur ein Ver­such sein kön­nen, die „Infor­ma­tio­nen in einem bibel­treu­en Raum zu inter­pre­tie­ren“. Die­se Erklä­rungs­ver­su­che müs­sen sich stets für die „Über­prü­fung und Kor­rek­tur von wis­sen­schaft­li­che und bibli­scher Sei­te her offen­hal­ten“.

Es muss also gut unter­schie­den wer­den zwi­schen kla­ren natur­wis­sen­schaft­li­chen Aus­sa­gen in der Bibel und natur­wis­sen­schaft­li­chen Beob­ach­tun­gen, die in den bibli­schen Bericht ein­ge­baut wer­den wol­len. (S. 11 – 12)

Auf vie­len Sei­ten stellt der Leser fest, dass dem Autor ein pole­mi­scher Umgang mit kri­ti­schen Fra­gen fremd ist und es ihm fern liegt, Bewei­se anzu­füh­ren, wo ledig­lich Hin­wei­se zu fin­den sind.

Woher kam das Was­ser (bei der Sint­flut)? Wohin lief das Was­ser? Wie konn­te Noah ein so gro­ßes Schiff bau­en? Pass­ten alle Tie­re in die Arche? Wie konn­ten die Fische über­le­ben? Wie konn­ten die Pflan­zen über­le­ben? Pass­ten alle Tie­re in die Arche? Drüe­ke geht auf die­se und ande­re kri­ti­sche Fra­gen von inter­es­sier­ten Lai­en aber auch von wis­sen­schaft­li­chen Ver­tre­tern ein und lie­fert sach­lich und nüch­tern schlüs­si­ge Erklä­rungs­ver­su­che.

1872 wur­den in Nini­ve gefun­de­ne Keil­schrift­ta­feln über­setzt, auf denen unter ande­rem eine Sint­flut­über­lie­fe­rung fest­ge­hal­ten war — das soge­nann­te Gil­ga­mesch-Epos. Kri­ti­ker des bibli­schen Sint­flut­be­richts gehen davon aus, dass das Gil­ga­mesch-Epos als Vor­la­ge für den bibli­schen Bericht gedient hät­te.

Dr. Ste­fan Drüe­ke ver­gleicht die Berich­te aus­führ­lich mit­ein­an­der und kommt zu dem nach­voll­zieh­ba­ren Ergeb­nis, „dass der bibli­sche Bericht ganz sicher nicht eine Abschrift des baby­lo­ni­schen Berichts ist“. Für Schü­ler kann gera­de die­ses Kapi­tel als Argu­men­ta­ti­ons­hil­fe die­nen, da das Gil­ga­mesch-Epos in vie­len Schul­bü­chern erwähnt wird.

„Die Arche Noah“ ist ein Buch, wel­ches das Poten­ti­al hat, das Ver­trau­en in Got­tes Wort zu stär­ken und Erklä­rungs­ver­su­che bie­tet, ohne sich angreif­bar zu machen.

Das Buch ist bei CSV erschie­nen und kos­tet 7,90 EUR.

Auch bei cbuch.de erhält­lich.

Hinterlasse einen Kommentar!