Interviews, Verlagswelt
Kommentare 1

Hänssler: Theologische Literatur ist immer weniger gefragt

Holzgerlingen (idea) – Bei Schwierigkeiten sollte man nicht aufgeben, sondern seine Probleme an Gott abgeben. Diesen Rat gibt der Verleger Friedrich Hänssler (Holzgerlingen bei Stuttgart) in einem Interview mit der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar).

Hänssler – einer der führenden christlichen Verleger Deutschlands – feierte am 6. März seinen 85. Geburtstag. International bekannt wurde der schwäbische „Buch- und Musikmissionar“ durch geistliche Musikproduktionen, etwa einer 172 CDs umfassenden Johann-Sebastian-Bach-Edition. Als Lebensmaxime empfiehlt Hänssler, sich an das Wort des Apostels Paulus zu halten: „Ich habe mir vorgenommen, dass ich nichts anderes wüsste unter Euch, als allein Jesus Christus und den als Gekreuzigten“ (1. Korinther 2,2). Hänssler: „Darauf kommt es an und nicht auf den ganzen Pipifax drum herum!“ Ansehen gewinne ein Mensch nur dadurch, dass er von Jesus Christus angesehen werde. In seinem Leben habe er wiederholt Gottes Führung und Bewahrung erlebt, so Hänssler: „Deshalb ist für mich klar: Mit dem Wort der Bibel kann ich leben und sterben.“

…weiterlesen auf www.schneider-breitenbrunn.de

1 Kommentare

  1. Zitat:„Generell ist aber spürbar, dass sich das theologische Grundwissen verflüchtigt. Ich fürchte, dass sich das noch rächen wird.“ Diese Furcht ist heute schon Realität!!!

Hinterlasse einen Kommentar!