Kirchengeschichte
Kommentare 7

Armin Sieszyn: 2000 Jahre Kirchengeschichte

Man kann die Geschichte der Christenheit aus zwei verschiedenen Perspektiven betrachten. Blickt man nur oberflächlich, so könnte man von Negativerlebnissen erdrückt werden. Die Geschichte der Kirche ist voller Mord, Inquisition und Verfolgung Andersgläubiger und Andersdenkender. Auch an Fehlgängen, eigenartigen Interpretationen und fragwürdiger Moral fehlt es nicht. Aber wie gesagt, dieses Bild entsteht nur dann, wenn man oberflächlich auf den Weg der Kinder Gottes sieht.

Denn in Wirklichkeit ist wahre Kirchengeschichte eine Bestätigung der Verheißung Gottes, dass keine irdische noch teuflische Gewalt die Gemeinde überwinden kann. Armin Sierszyn gelingt es, genau diese Wirklichkeit der Gemeinde Gottes in seinem Werk aufzuzeigen.

Der erste Band der vierbändigen Ausgabe beschäftigt sich mit der Urchristenheit. Hier geht der Autor auf das Leben der ersten Christen ein. Es werden viele Kirchenväter vorgestellt, die ersten theologischen Angriffe auf die christliche Lehre werden analysiert.

Der zweite Band widmet sich dem „dunklen“ Thema des Mittelalters. Wobei dem Leser sehr schnell deutlich wird, dass auch in dieser dunklen Zeit viele Menschen von der Wirkung des Evangeliums ergriffen werden. Lesenswert sind in diesem Band vor allem die Darstellungen der Armutsbewegungen und die Entstehungen der verschiedenen Klosterorden.

Der dritte Band widmet sich der Reformation. Wobei diese vor allem an den drei  Reformationsvätern Luther, Calvin und Zwingli dargestellt wird.

Der letzte Teil des Buches beschäftigt sich mit dem Pietismus, den angelsächsischen Erweckungen und geht schließlich auf die Herkunft und die Tendenzen der heutigen modernen Bewegungen ein.

Das Werk beinhaltet viele interessante Materialien, unter anderem eine Auswahl der urchristlichen Glaubensbekenntnisse, und eine Übersicht der Weltreligionen.

Dem Autor geling es, ein schlüssiges Bild des Christentums zu erstellen, wobei es schade ist, dass fast gar nicht auf die Ostkirchen und nur wenig auf evangelikale Strömungen eingegangen wird.

Alles in allem kann man dieses Buch jedem empfehlen, der eine kompakte und doch ausführliche Darstellung des Lebens der Gemeinde haben will. Wer Vorbilder für sein Leben sucht, findet in diesem Werk mehr als einen.

Hinweis: Das Werk wird im März neu aufgelegt und ist dann als Gesamtband verfügbar.

Titel: 2000 Jahre Kirchengeschichte
Autor: Armin Sierszyn
Sei­ten: 928
Format: 16,0×23,5 cm
Einband: Gebunden
Jahr: 2012 (erscheint im März)
Ver­lag: SCM R. Brockhaus
Preis: 49,95
erhält­lich bei: SCM R.Brockhaus, Amazon

 

Buchcover Quelle: SCM R.Brockhaus

7 Kommentare

  1. Rene sagt

    Das klingt hochinteressant! Danke für den Hinweis, muss ich mir vormerken!

  2. alex sagt

    Ich find es gut, dass die fünf Bände aus der früheren Auflage nun in einem schönen Schinken aufgelegt werden. Das ist doch viel schöner :).

  3. Ich habe nach dem Erwerb von Armin Sierszyn „2000“ Jahre Kirchengeschichte“ Band.1-4, diese auf einmal durchgelesen. Die
    Kirchengeschichte von Armin Sierszyn ist gut gegliedert und flüssig geschrieben, begünstigt durch die umfangreichen Literaturverzeichnisse kann man die Kirchengeschichte von Armin Sierszyn auch als Nachschlagewerk benutzen. Im Band. 4 setzt Armin Sierszyn einen besonderen Schwerpunkt auf den Pietismus, im Gegensatz dazu werden die Brüderversammlungen und die Heiligungsbewegung mit nur wenigen Sätzen beleuchte. Beim Lesen sollte man sich bewusst sein das der Autor öfter seine ganz eigene Schwerpunkte beim Betrachten der
    Kirchengeschichte setzt.

Hinterlasse einen Kommentar!